Anzeige
Home>Eishockey>

Eishockey: Nela Lopusanova hat bessere Werte als NHL-Stars - die Geburt eines neuen Superstars?

Eishockey>

Eishockey: Nela Lopusanova hat bessere Werte als NHL-Stars - die Geburt eines neuen Superstars?

Anzeige
Anzeige

Ein neuer Superstar ist geboren

Bei der U18-Weltmeisterschaft der Frauen spielt sich Nela Lopusanova in den Fokus. Das Besondere an ihr: Sie ist erst 14 Jahre alt - und zumindest den Zahlen nach schon besser als mancher NHL-Star.
Die 14-jährige Slowakin Nela Lopusanova überzeugt bei der U18-WM Fans und Experten. Im Spiel gegen Schweden schreibt sie sogar Eishockeygeschichte
Manuel Habermeier
Manuel Habermeier

Wird sie der neue Stern am Eishockey-Himmel?

Spätestens seit dem Viertelfinale bei der U18-Weltmeisterschaft der Frauen ist der Name Nela Lopusanova in der Eishockey-Welt in aller Munde. Denn da bekam die junge Slowakin im ersten Drittel den Puck von Teamkollegin Emma Donovalova hinter dem schwedischen Tor zugespielt.

Doch statt bei eigener Überzahl eine Angriffssituation aufzubauen, nahm sie Fahrt auf und attackierte von hinten das schwedische Tor. Die Torhüterin vermutete einen Bauerntrick und machte die Ecke zu. Aber Lopusanova legte den Puck auf den Schläger und verwandelte per Airhook - auch Michigan genannt - über die Schulter der Torfrau.

Zwar änderte dieser Treffer nichts an der 1:6-Niederlage der Slowakinnen gegen den späteren Silbermedaillengewinner Schweden - dennoch sprachen nach dem Spiel alle nur über dieses Wundertor. Immerhin war es der erste Airhook einer Frau bei einem IIHF-Turnier gewesen. (NEWS: Alles zum Eishockey)

Bescheidene Worte klingen nach Drohung

Lopusanova selbst konnte sich den Treffer im Anschluss ebenfalls nicht wirklich erklären. Im Interview direkt nach dem Spiel sagte sie, dass sie nicht wisse, wie sie das gemacht habe. „Es hat einfach funktioniert.“

Allerdings habe sie diesen Trick schon öfters im Training probiert. „Für mich fühlt es sich normal an“, gab sie sich bescheiden.

Überhaupt sei sie schlichtweg dankbar, dass sie bei diesem Turnier gegen so viele gute Spielerinnen antreten dürfe. „Es ist eine tolle Möglichkeit, viele neue Leute kennenzulernen und bietet mir viele Möglichkeiten, eine bessere Spielerin zu werden. Ich arbeite hart dafür, immer besser zu werden.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Diese Worte, so bescheiden sie klingen, sind eigentlich eine Drohung für die Zukunft. Denn: Die Stürmerin ist erst 14 Jahre alt - und damit bis zu vier Jahre jünger als ihre Konkurrentinnen bei dieser Weltmeisterschaft. Dennoch schloss sie das Turnier in Schweden als Topscorerin ab.

Lopusanova überragt auch im Klub

Diese Leistung erkannten auch die Verantwortlichen an und wählten die Slowakin nicht nur zur besten Stürmerin des Wettbewerbs, sondern kürten sie mit dem MVP-Titel auch zur besten Spielerin des ganzen Turniers.

Eine große Auszeichnung, denn damit stach Lopusanova auch alle hochveranlagten Spielerinnen des überlegenen Goldmedaillengewinners Kanada - 10:0-Sieg im Finale gegen Schweden - aus.

Dass diese Weltmeisterschaft jedoch keine Eintagsfliege des jungen Talents aus Zilina ist, zeigen ihre Vereinsstatistiken.

In der höchsten Frauenliga der Slowakei geht sie für ihren Heimatverein MsHKM Zilina auf Torejagd und kommt dort in sechs absolvierten Spielen in dieser Saison auf bärenstarke 15 Tore und zehn Assists!

Selbst NHL-Stars lässt sie hinter sich

Aber die 14-Jährige steht nicht nur in der höchsten Frauenliga der Slowakei auf dem Eis, sondern spielt auch in der U16-Liga der Jungs. Dort kommt sie in zehn Spielen ebenfalls auf unglaubliche 15 Tore und 16 Assists. Damit steht sie im Schnitt bei 3,1 Scorerpunkten pro Spiel!

Mit diesem Wert überflügelt sie sogar Juraj Slafkovsky. Der im NHL Draft 2022 an Nummer eins ausgewählte Slowake sammelte im selben Alter in seinem ersten Jahr in der U16-Liga nicht ganz zwei Punkte pro Spiel.

Ebenso drastisch fällt der Unterschied zu Filip Mesar aus. Der Nummer 26 im Draft 2022 gelangen im gleichen Alter in vier U16-Ligaspielen „lediglich“ vier Tore und vier Assisis.

Die Experten und Scouts werden die Entwicklung der jungen Slowakin jedenfalls genau im Auge behalten. Bereits im nächsten Jahr hat sie bei der U18-Weltmeisterschaft die Chance, sich erneut in den Fokus zu spielen.

Sollte ihr das gelingen, werden die Scouts der US-College-Teams wohl spätestens dann einen Flug nach Zilina buchen.