Anzeige
Home>eSports>

eSport: Gültekin gewinnt FIFA-WM

eSports>

eSport: Gültekin gewinnt FIFA-WM

Anzeige
Anzeige

eSport: Gültekin gewinnt FIFA-WM

Umut „Umut“ Gültekin vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hat den WM-Titel in FIFA 22 gewonnen.
Brasilien sichert sich den FIFAe Nations Cup
Brasilien sichert sich den FIFAe Nations Cup
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Umut „Umut“ Gültekin vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hat den WM-Titel in FIFA 22 gewonnen. Der 19-Jährige setzte sich am Sonntag im Endspiel des FIFA eWorld Cups in Kopenhagen mit 5:4 (0:0, 0:0) nach Elfmeterschießen gegen Nicolas ‚Nicolas99FC‘ Villalba aus Argentinien durch und sicherte sich ein Preisgeld von 250.000 US-Dollar. Gültekin folgt damit auf seinen Landsmann Mohammed „MoAuba“ Harkous, der sich 2019 als erster Deutscher zum Champion gekrönt hatte.

Gültekin war zuvor als einziger von vier deutschen eSportlern in das Halbfinale eingezogen und hatte dort den Niederländer Emre "EmreYilmaz" Yilmaz ausgeschaltet. Der deutsche Meister Dylan "DullenMike" Neuhausen war bereits im Achtelfinale ausgeschieden, für Koray "Kkoray" Kücükgünar und Benedikt "BeneCR7" Bauer (beide VfL Bochum) war schon in der Gruppenphase Schluss.

Wegen der Corona-Pandemie war die WM in den vergangenen beiden Jahren ausgefallen. Der FIFA eWorld Cup bildet den Anfang einer Turnierserie in Kopenhagen: Es folgen die Klub-WM (20. bis 23. Juli) und abschließend der Nations Cup (27. bis 30. Juli), bei welchem Nationalmannschaften gegeneinander antreten.