Home>Fußball>2. Bundesliga>

St.-Pauli-Trainer lästert im Aufstiegs-Interview über Baumgart

2. Bundesliga>

St.-Pauli-Trainer lästert im Aufstiegs-Interview über Baumgart

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Hürzeler lästert über Baumgart

Der FC St. Pauli spielt kommende Saison in der Bundesliga - anders als Lokalrivale Hamburger SV. Cheftrainer Fabian Hürzeler überrascht im TV-Interview und stichelt gegen den HSV.
Der FC St. Pauli kann heute gegen den VfL Osnabrück aufsteigen. Vor dem Spiel heizen die Fans in Hamburg ordentlich ein und sorgen für starken Support in der Stadt.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Irrwitziges TV-Interview von Fabian Hürzeler! Die Aufstiegsparty am Millerntor war nach dem 3:1-Heimerfolg gegen den VfL Osnabrück in vollem Gange, die Stimmung ausgelassen, da konnte sich der Trainer vom St. Pauli eine Spitze gegen Lokalrivale Hamburger SV nicht verkneifen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Das Interview von Hürzeler bei Sky war noch längst nicht beendet, als plötzlich einige Staff-Mitglieder des Aufsteigers ins TV-Bild stürmten, um den Erfolgscoach zu übergießen, abzufeiern und immer wieder hochleben zu lassen - dabei wurde lauthals gegrölt. Als sich alle Beteiligten wieder - etwas - beruhigt hatten, durfte Hürzeler das Interview schließlich fortsetzen.

Hürzeler: „Keine Steigerungsläufe im Volkspark“

Er habe nach der Niederlage im Derby gegen den HSV „letzte Woche sehr, sehr viele Häme bekommen, aus allen Bereichen. Ich habe jetzt auch nicht viele Derbys gewonnen in letzter Zeit und da kriegst du schon auch die ein oder andere Nachricht oder Kommentar zu spüren, und dementsprechend bin ich sehr happy sagen zu können, dass wir die Nummer Eins der Stadt sind.“

Hürzeler fügte mit Blick auf den gescheiterten Aufstieg des HSV hinzu: „Es gibt wahrscheinlich auch im nächsten Jahr keine Steigerungsläufe im Volkspark.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Was es damit auf sich hat? Im Rahmen der Derby-Niederlage (Endstand 0:1) gegen den HSV war es bereits vor Anpfiff zu Rudelbildungen und ersten Auseinandersetzungen gekommen. Der Auslöser: Jackson Irvine vom FC St. Pauli hatte die andere Hälfte betreten, wodurch sich die Gastgeber provoziert fühlten.

Lesen Sie auch

HSV-Trainer Steffen Baumgart hatte seinen Spielern die Szenen im Vorfeld gezeigt. „Ich habe ihnen gesagt, wenn es noch einmal passiert, dass jemand in unsere Hälfte läuft, der da nichts zu suchen hat…“ Er hielt kurz inne, fügte dann hinzu: „Also ich bin nun 30 Jahre dabei. Und eines steht fest: In meiner Hälfte hat keiner etwas zu suchen. Das hat etwas mit Respekt zu tun.“ Hürzeler ließ sich davon nicht beirren und antwortete ein wenig trotzig: „Wer werden das so weiter machen.“

Hürzeler-Spitze gegen Baumgart

Im Rahmen des Aufstieg-Interviews spielte Hürzeler also erneut auf die Szene an. Ob er das Aufwärmprogramm - samt der Steigerungsläufe - für die Bundesliga so beibehalten werde? „Wir werden mit dem Gegner abklären, ob es respektvoll ist, oder nicht.“ Eine weitere Spitze gegen Baumgart und den Stadtrivalen, der die Aktion als „respektlos“ betitelte.

Hürzeler führte aus, dass es sich um keine reine Provokations-Maßnahme handele. „Für uns geht es darum, Spieler optimal aufs Spiel vorzubereiten. Dementsprechend macht man als Athletik-Trainer auch die Steigerungsläufe, das hat ja einen Sinn. Es ist ja nicht so, dass wir mit Absicht in die gegnerische Hälfte laufen, um den Gegner nur zu provozieren. Der HSV wusste, dass das passiert. Er hat nur darauf gewartet. So ist es nun mal im Fußball. Und nochmal: Nächstes Jahr gibt es halt keine Steigerungsläufe im Volkspark. Darauf können wir jetzt verzichten.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Sky-Moderator Max Zielke verdeutlichte die Situation noch einmal. „Stimmt, liegt ja auch eine Liga dazwischen.“