Anzeige
Home>Fußball>

Mesut Özil erlebt bitteres Fenerbahce-Spiel als Reservist - Eklat gegen Trainer?

Fußball>

Mesut Özil erlebt bitteres Fenerbahce-Spiel als Reservist - Eklat gegen Trainer?

Anzeige
Anzeige

„Schockreaktion!“ Aufwärm-Eklat um Özil?

„Schockreaktion!“ Aufwärm-Eklat um Özil?

Mesut Özil wird beim knappen Sieg von Fenerbahce am Wochenende nicht berücksichtigt. Die Presse spricht von einer Krise zwischen dem Superstar und seinem Trainer - vermeintlicher Eklat inklusive.
Mesut Özil spielt bei Fener noch nicht die Rolle, die er sich erhofft haben dürfte
Mesut Özil spielt bei Fener noch nicht die Rolle, die er sich erhofft haben dürfte
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Mesut Özil hat einen äußerst frustrierenden Fußball-Sonntag hinter sich.

Mit Fenerbahce gewann der einstige deutsche Nationalspieler in der türkischen Süper Lig zwar 2:1 gegen Kasimpasa. Er hatte allerdings keinen nennenswerten Anteil an dem Erfolg. Denn Özil saß erst auf der Bank und musste sich dann auch noch quälend lange aufwärmen.

Fast 40 Minuten lang machte er sich bereit - eingewechselt wurde er von Trainer Vitor Pereira aber dennoch nicht. Das sorgte in der türkischen Presse für viel Aufmerksamkeit, vor allem weil Özil sich auf dem Weg zurück in die Kabine zu einem vermeintlichen Eklat hinreißen ließ.

Der 32-Jährige warf dem Coach offenbar sein Aufwärmleibchen vor die Füße, die türkische Sportzeitung Fanatik schrieb von einer „Schockreaktion“ des Offensivspielers. Auch das Boulevard-Blatt Hürriyet griff den Aufreger ausführlich auf. Ob es sich bei der Aktion wirklich um eine abfällige Geste handelte, lässt sich auf Bildern allerdings nicht abschließend feststellen.

Klubpräsident Ali Koc erklärte nach dem Spiel zwar schnell, dass es keine Probleme zwischen Trainer und Starspieler gebe - die Presse spricht dennoch von einer Krise zwischen den beiden Protagonisten.

Fener-Präsident erwartet Leistungsexplosion von Özil

Zuletzt war Özil gegen Hatayspor nur zu einem vierminütigen Kurzeinsatz gekommen, ehe er in der Europa League gegen Olympiakos Piräus mit einem grippalen Infekt ausgefallen war. Womöglich auch deshalb war er gegen Kasimpasa nicht berücksichtigt worden.

„Er ist zu uns gekommen, um der Anführer dieser Mannschaft zu werden und Fenerbahce nach sieben Jahren wieder zum Meister zu machen“, sagte Koc über Özil: „Er wird das auch schaffen und er wird der Welt zeigen, wer er ist.“

Vorher wird Özil, der in bislang 20 Einsätzen für Fener auf drei Tore und zwei Vorlagen kommt, aber wohl noch ein bisschen Frust abbauen müssen. Özil war im Winter 2021 vom FC Arsenal in die Türkei gewechselt. Bei seinem Ex-Arbeitsgeber war er am Ende nicht einmal mehr für den Kader gemeldet worden.