Anzeige

Einzelkritik BVB: Passlack völlig überfordert

Einzelkritik BVB: Passlack völlig überfordert

Bei der bitteren BVB-Pleite im Supercup ziehen die Bayern-Verteidiger Erling Haaland den Zahn. Manuel Akanji leistet sich einen Katastrophen-Bock, Felix Passlack ist völlig überfordert.
Der FC Bayern München entscheidet das insgesamt achte Duell mit Borussia Dortmund im Supercup für sich. Robert Lewandowski macht den Unterschied, Erling Haaland schiebt Frust.
Patrick Berger
von Patrick Berger
18.08.2021 | 14:46 Uhr

Borussia Dortmund muss im Supercup gegen den FC Bayern eine schmerzhafte 1:3 (0.1)-Niederlage hinnehmen. (BERICHT: Lewandowski-Torpedo! Erster Titel für Bayern-Trainer Nagelsmann)

Niklas Süle und Dayot Upamecano ziehen Super-Stürmer Erling Haaland den Zahn, in der BVB-Abwehr wird Manuel Akanji zum tragischen Helden. Felix Passlack ist dagegen völlig überfordert. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Die BVB-Stars in der SPORT1-Einzelkritik:

GREGOR KOBEL: Blöder Abend für einen Torwart. Kobel hatte kaum die Möglichkeit, sich auszuzeichnen, musste stattdessen dreimal hinter sich greifen. Bei zwei der Gegentore war der Schweizer allerdings machtlos. SPORT1-Note: 3

NICO SCHULZ: Auf der linken Abwehrseite machte er ein ordentliches Spiel. Immer in Bewegung und mit teils mutigen Vorstößen. Die solide Leistung wurde von den BVB-Fans mit lauten “Schuuuulz”-Rufen honoriert. SPORT1-Note: 3

Katastrophen-Bock von Akanji - Passlack? Au weia!

MANUEL AKANJI: Der Schweizer machte bis zur 74. Minute ein ganz starkes Spiel – dann unterlief ihm ein Katastrophen-Bock. Sein Patzer führte unmittelbar zum spielentscheidenden 1:3 durch Lewandowski. Schade, schließlich spielte Akanji bis dahin sehr gut. Kompromisslos und abgebrüht in den Zweikämpfen (wie etwa in der 6. Minute gegen Lewandowski) und zudem mit genialen, spieleröffnenden Pässen aus der Defensive heraus. Gefiel zudem mit einer Monster-Grätsche gegen Müller (14.). SPORT1-Note: 3,5

AXEL WITSEL: Gegen Frankfurt wurde der Belgier noch mit Krämpfen ausgewechselt, für den Supercup meldete er sich rechtzeitig fit. Mit teils ungewohnten Fehlpässen im Spielaufbau (eigentlich seine Stärke). Rettete allerdings in der 34. Minute auf der Linie stark gegen Lewandowski (34.). SPORT1-Note: 4

FELIX PASSLACK (bis 84.): Au weia! Die Bayern waren an diesem Abend mindestens eine Nummer zu groß für den 23 Jahre alten Verteidiger. Wenn es gefährlich wurde, dann immer über die Passlack-Seite. An beiden Toren trifft ihn eine Mitschuld. Vor dem 0:1 ließ sich Passlack, der völlig überfordert war, viel zu leicht von Gnabry austanzen. Zudem mit teils haarsträubenden Fehlpässen. Eigentlich muss der BVB auf dieser Position nochmal nachlegen. SPORT1-Note: 5 (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Nach der Niederlage im Supercup gegen den FC Bayern München stellt sich Marco Rose schützend vor seine Spieler. Besonders ein Spieler stand nach dem Spiel besonders in der Kritik.
03:40
Rose nimmt BVB-Schwachstelle in Schutz

Reynas genialer Moment nicht belohnt

MAHMOUD DAHOUD: “Drauf! Drauf” oder “Verschieben! Verschieben!” Seine Kommandos hörte man sogar bei 25.000 Fans. Als alleiniger Sechser vor der Abwehr gab der zweimalige Nationalspieler eine gute Figur ab. Hatte in der 38. Minute allerdings auch richtig Glück, dass Coman nach seinem Fehlpass im Mittelfeld nicht traf. SPORT1-Note: 3

GIOVANNI REYNA: Ein durchwachsenes Spiel des US-Amerikaners. Konnte dem Dortmunder Offensivspiel nur selten seinen Stempel aufdrücken. Sein Können blitzte in der 53. Minute auf, als er Haaland mit einem genialen Pass in die Tiefe schickte. Der Treffer wurde allerdings wegen Abseits aberkannt. Solche Offensiv-Szenen gelangen Reyna zu selten. SPORT1-Note: 4

JUDE BELLINGHAM (bis 84.): Der Vize-Europameister heizte die 25.000 Fans vor dem Anpfiff immer wieder an, lief sogar extra mit wedelnden Armen in Richtung Haupt- und Südtribüne. Es ist immer wieder beeindruckend, wie weit der Engländer für seine 18 Jahre schon ist. Überzeugte mit harter Zweikampfführung und guten Pässen. SPORT1-Note: 3 (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Zahlreiche Topklubs aus ganz Europa jagen Superstürmer Erling Haaland. Aber Borussia Dortmund bleibt hart und setzt auf eine erfolgreiche Zukunft mit dem Toptorjäger.
01:15
Diese Strategie verfolgt der BVB bei Haaland

Weltklasse-Schlenzer von Reus - Haaland bleibt blass

MARCO REUS: Der Kapitän setzt seinen Lauf fort und traf auch im Supercup. Entschlossen lenkte er den Ball mit einem Weltklasse-Schlenzer ins Netz. Sein Anschlusstreffer kam allerdings zu spät. Reus motivierte seine Mitspieler auch nach dem 1:3. Er attackierte die Bayern vor allem in der ersten Halbzeit früh und setzte die Abwehr um Upamecano und Süle so unter Druck. Manko: Reus scheiterte in der 19. Minute mit einer Mega-Chance an Neuer. SPORT1-Note: 2,5

YOUSSOUFA MOUKOKO (bis 58.): Das Wunderkind, das nach langer Bänderverletzung wieder voll fit ist, rutschte etwas überraschend für den verletzten Thorgan Hazard in die Startelf. Mühte sich und schoss ein Abseits-Tor (36.). Konnte im Angriff aber danach nicht mehr viel anrichten. SPORT1-Note: 4

ERLING HAALAND: Der Super-Norweger blieb ausnahmsweise mal blass. Upamecano und Süle nahmen den bulligen Stürmer mächtig in die Mangel und zogen ihm so den Zahn. Nach Abpfiff war er bedient! SPORT1-Note: 4

Julian Nagelsmann hat seinen ersten Titel mit dem FC Bayern München. Nach dem Spiel verteilt der neue Bayern-Trainer ein Sonderlob für Niklas Süle und Dayot Upamecano.
03:21
So schwärmt Nagelsmann von seinem Abwehr-Bollwerk

DONYELL MALEN (ab 58.): Der Eindhoven-Neuzugang hat noch Trainingsrückstand und muss weiterhin auf sein Startelf-Debüt warten. SPORT1-Note: 3

REINIER (ab 84.): Der Olympiasieger wurde vor dem Anpfiff von den BVB-Bossen geehrt und bekam viel Applaus. Für eine Benotung wurde der Brasilianer, der mittlerweile mit wasserstoffblonden Haaren aufläuft, allerdings zu spät eingewechselt.

MARIUS WOLF (ab 84.): Nach überstandener Sprunggelenksverletzung feierte der Leih-Rückkehrer sein Comeback. Kam allerdings zu spät für eine Benotung.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: