Anzeige

Überraschung im Fall Hernández

Überraschung im Fall Hernández

Lucas Hernández sollte am Dienstag in Madrid vor Gericht erscheinen. Doch der Bayern-Star war schneller.
Lucas Hernández droht eine Haftstrafe. Der Franzose ist nicht der Einzige, der beim FC Bayern in Konflikt mit dem Gesetz geriet.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Überraschung im Fall Lucas Hernández!

„Lucas Hernández ist heute um 11.30 Uhr freiwillig vor Gericht erschienen. Einen Tag vor seiner Vorladung durch das Strafgericht Nr. 32 von Madrid“, teilte der Oberste Gerichtshof von Madrid am Montag mit. (CHRONOLOGIE: Der skurrile Fall Hernández)

„Da der Betroffene am 18. Oktober erschienen ist, endet die Frist von zehn Tagen für die freiwillige Vorstellung in einer Justizvollzugsanstalt am Donnerstag, 28. Oktober, um 24 Uhr. "

Gleichzeitig bearbeite die Sektion 26 des Provinzgerichts Madrid die Berufung seiner Rechtsvertretung, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Lucas Hernández erst im April wieder für Bayern auf dem Platz?

Hernández‘ Hoffnungen ruhen nun auf jenem Einspruch bei der nächsthöheren Instanz. Nach derzeitigem Stand sei es jedoch „wahrscheinlicher, dass er ins Gefängnis muss, als dass er es nicht muss“, wie L‘Équipe eine Quelle aus Justizkreisen zitiert - auch, weil unklar ist, bis wann mit einer Entscheidung über die Berufung zu rechnen ist.

Lucas Hernández muss nach aktuellem Stand Ende Oktober ins Gefängnis. Julian Nagelsmann äußert sich dazu auf der Pressekonferenz und überrascht mit seinen Aussagen.
00:48
Nagelsmann über Hernández: "Wenn ich's nicht gelesen hätte, dann..."

Es könnte also sein, dass Hernández zunächst in Haft muss, im Falle einer für ihn günstigen Entscheidung der nächsthöheren Instanz jedoch kurzfristig wieder auf freien Fuß kommt.

Im schlimmsten Fall jedoch müsste er die sechs Monate komplett absitzen. Sollte es tatsächlich so weit kommen, könnte Hernández nicht vor April 2022 wieder für den FC Bayern und die französische Nationalmannschaft auf dem Rasen stehen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Der skurille Fall Lucas Hernández

Der 25-Jährige vom FC Bayern hatte 2017 gegen ein Annäherungs- und Kontaktverbot gegenüber seiner Freundin verstoßen, mit der er inzwischen nach der Versöhnung verheiratet ist.

Der Fall ist zumindest kurios: 2017 war der Profi wegen einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit seiner heutigen Ehefrau mit dem Kontaktverbot belegt worden. Laut Gericht hat das Paar dagegen verstoßen, indem es wenige Monate später gemeinsam nach Miami flog. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Hernández war deshalb nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub am Flughafen in Madrid kurzzeitig festgesetzt worden. 2019 war der Profi dann vom 35. Strafgericht in Madrid zu einem halben Jahr Haft verurteilt worden. Dieses soll nun vollstreckt werden.

Nagelsmann plant vorerst mit Hernández

Bis zum Haftantritt ist Hernández bei den Bayern noch voll eingeplant.

Ich bin froh, wenn er am Mittwoch in Lissabon wieder zur Mannschaft stößt und spielen kann, weil er heute auch ein herausragendes Spiel gemacht hat“, hatte Bayern-Trainer Nagelsmann dem BR nach dem Münchner 5:1 in Leverkusen gesagt (Champions League: Benfica Lissabon - FC Bayern, Mi., ab 21 Uhr im LIVETICKER).

Er appellierte an die Sportmedien, sich ausschließlich mit der sportlichen Darbietung des Franzosen zu beschäftigen: „Lucas Hernández ist ein Fußballer. Und alle Journalisten sollen das Fußballerische bewerten. Und alles andere sind private Themen, die uns alle nichts angehen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: