Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

VfB Stuttgart: "Machen uns Sorgen" - Müller spricht über inhaftierten Karazor

Bundesliga>

VfB Stuttgart: "Machen uns Sorgen" - Müller spricht über inhaftierten Karazor

Anzeige
Anzeige

VfB-Profis sorgen sich um Karazor

VfB-Profis sorgen sich um Karazor

Atakan Karazor sitzt seit einigen Wochen in Untersuchungshaft. Nun äußert sich sein Mitspieler zu der Situation.
Beim VfB Stuttgart brachen alle Dämme, als Wataru Endo mit seinem Last-Minute-Siegtor gegen Köln den Klassenerhalt sicherte. Eine tonnenschwere Last fiel von Trainer Pellegrino Matarazzo ab.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Sorgen um Atakan Karazor.

Der Profi des VfB Stuttgart sitzt weiter auf Ibiza in U-Haft. Genaueres ist nicht bekannt, der Spieler bestreitet jede strafbare Handlung, hatte der Klub kurz nach der Inhaftierung vor rund zwei Wochen mitgeteilt.

Die Vorbereitung startete ohne den 25-Jährigen. Dennoch ist er beim VfB allgegenwärtig. „Ich habe im Urlaub davon erfahren. Klar sprechen wir in der Kabine darüber und machen uns Sorgen um Ata“, sagte VfB-Torwart Florian Müller der Bild. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Mislintat verweist auf laufendes Verfahren

Müller ergänzte: „Ata war in der letzten Saison sehr wichtig, hat dem Team viel gegeben. Jeder beim VfB kennt seinen Wert.“

Lesen Sie auch
Serge Gnabry bereitet sich nur individuell auf das Spiel des FC Bayern in Bochum vor. Eine Hand-Blessur macht dem Angreifer zu schaffen.
Bundesliga
Bundesliga
vor 3 Std.
Der Fall Max Eberl ist heikel. Droht nun ein öffentliches Pokerspiel? Für SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk sind die jüngsten Aussagen von Oliver Mintzlaff verräterisch.
Bundesliga
Bundesliga
vor 4 Std.

Karazor war Anfang Juni im Urlaub festgenommen worden. Was dem Mittelfeldspieler genau vorgeworfen wird, wollte der Klub nicht verraten.

Zum Trainingsstart hatte sich bereits Sven Mislintat zu der Situation geäußert. „Man kann es nicht genau sagen, wie sich das entwickelt“, sagte der Sportchef. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Mislintat ergänzte: „Man hört zu, was einem erzählt wird von den Rechtsanwälten, was zurückgespiegelt wird aus den persönlichen Gesprächen, die Ata mit Familie und seinem Anwalt hat. Aber natürlich werde ich dazu nichts sagen können, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: