Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Kevin Trapp: Erlösung statt Erdrutsch! Wie der Keeper die Eintracht vor Zerreißprobe bewahrt

Bundesliga>

Kevin Trapp: Erlösung statt Erdrutsch! Wie der Keeper die Eintracht vor Zerreißprobe bewahrt

Anzeige
Anzeige

Erlösung statt Erdrutsch

Erlösung statt Erdrutsch

Durchatmen bei Eintracht Frankfurt! Kevin Trapp wechselt nicht zu Manchester United und bekennt sich zu den Hessen. Eine andere Entscheidung hätte den Klub tief ins Mark getroffen.
Kevin Trapp lehnt das attraktive Angebot von Manchester United ab und bleibt zur Freude der Frankfurt-Fans der Eintracht erhalten.
Christopher Michel
Christopher Michel

Stell dir vor, dein Verein gewinnt die Europa League, spielt erstmals in der Historie Champions League – und verliert danach seine gesamte Erfolgs-Achse!

Nach den Publikumslieblingen und Leistungsträgern Martin Hinteregger und Filip Kostic drohte bei Eintracht Frankfurt plötzlich der nächste herbe Verlust: Manchester United klopfte lautstark bei Torhüter Kevin Trapp an.

Würde ausgerechnet der Mann, der seine große Liebe für den Verein häufiger ausdrückte, umschwenken? In die beste Liga der Welt gehen, wo es neben viel Geld auch Ruhm gibt?

Trapp-Bekenntnis hilft Eintracht Frankfurt

Wie SPORT1 weiß, rückte der sportlich misslungene Bundesliga-Start durch diese Meldung in den Hintergrund. Die Sorge, mit Trapp das Gesicht des Klubs zu verlieren? Sie war intern riesengroß.

Das Preisschild wurde bewusst hoch angesetzt – und es hat seine Wirkung nicht verfehlt. Am Donnerstag fielen in Frankfurt viele Steine von diversen Herzen. (KOMMENTAR: Alles richtig gemacht, Eintracht!)

Trapp hat sich klar zur Eintracht bekannt: „Ich habe den Verantwortlichen beider Vereine mitgeteilt, dass ich mich für Eintracht entschieden habe. Ich habe hier mit Frankfurt unvergessliches erlebt und wir haben zusammen Geschichte geschrieben. Der Saisonstart war holprig, aber ich habe absolutes Vertrauen in uns.“ (BERICHT: So verkündete Trapp seine Entscheidung)

Zur Wahrheit gehört allerdings auch: Manchester war – bei allem Interesse – wohl nicht bereit, die von Sportvorstand Markus Krösche geforderten 15 bis 20 Millionen Euro hinzulegen. Es ist daher noch einmal gutgegangen für die Frankfurter.

Laura Freigang düpiert Nationalkeeper Kevin Trapp mit einem Lupfer. Die Nationalspielerin schmunzelt schon vor ihrem Kabinettstückchen.
01:01
Champions for Charity: Laura Freigang mit Traumtor gegen Kevin Trapp

Das wären die Folgen eines Trapp-Abgangs gewesen

Den Verantwortlichen um Krösche ist bewusst, dass der Klub dadurch vor einer Zerreißprobe bewahrt wurde. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Wenn der Führungsspieler, der mit seinen vielen Sprachen und seinem Charisma die Kabine zusammenhält, eine Woche vor dem Ende der Transferperiode geht, dann denken möglicherweise auch Teamkollegen intensiver über ihre (kurzfristige) Zukunft nach. Aus einer Baustelle können dann ganz viele werden.

Die Euphorie am Main wäre im Fall der Fälle nach einem solchen Nackenschlag wie weggeblasen gewesen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Königsklasse ohne Kostic, Hinteregger und Trapp? Die Eintracht als Selbstbedienungslager der Topklubs? Ein Schreckensszenario! Nicht nur für die Fans, sondern auch für Trainer Oliver Glasner.

Die Laune des Österreichers wäre bei einem Trapp-Abgang höchstwahrscheinlich rapide unter den Nullpunkt gefallen. Mit Diant Ramaj hat er zwar hochtalentierte Nummer zwei. Doch dessen Zeit kommt erst noch.

Ablösefreie Torhüter? Karius wäre auf dem Markt

Frankfurt hätte somit eine neue Nummer eins suchen müssen. Der prominenteste Name auf dem Markt der frei verfügbaren Torhüter? Loris Karius. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Loris Karius ist aktuell vereinslos und auf der Suche nach einem neuen Klub. Und spricht darüber, dass er seinen damaligen Wechsel zu Union ich nachhinein bereit.
00:50
Loris Karius bereut Wechsel zu Union Berlin

Seine letzte Station war Union Berlin, dort stand er insgesamt fünfmal zwischen den Pfosten. Einen Schlussmann so kurz vor knapp von einem anderen Klub loseisen ist extrem kostspielig. Von der Trapp-Ablöse wäre nicht mehr sonderlich viel übriggeblieben.

Doch genau vor diesen Szenarien bewahrte der gebürtige Saarländer die Eintracht. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Trapps Weg zur Eintracht-Legende geebnet

Natürlich hat er sich dadurch auch bei den Gesprächen über eine Verlängerung des 2024 auslaufenden Vertrags in eine sehr gute Position geschoben. Aber die Art und Weise, wie er seine Entscheidung verkündet hat, zeichnet Kevin Trapp aus, es lässt die Fan-Herzen höherschlagen.

Der Weg zur Frankfurter Vereinslegende, er ist dadurch geebnet.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: