Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Verkauft Bayern Pavard? So denken die Bosse - dazu tendiert der Weltmeister

Bundesliga>

Verkauft Bayern Pavard? So denken die Bosse - dazu tendiert der Weltmeister

Anzeige
Anzeige

Pavard-Verkauf? So plant Bayern

Pavard-Verkauf? So plant Bayern

Zuletzt gab es mehrere Spekulationen um die Zukunft von Benjamin Pavard. Für die Verantwortlichen des FC Bayern ist nun aber klar: Der zuverlässige Abwehrspieler soll bleiben.
Der FC Bayern absolviert in den USA sein Kurz-Trainingslager. Auf der PK spricht Julian Nagelsmann über die Zukunft von Benjamin Pavard. Der Verteidiger soll unbedingt gehalten werden.
Kerry Hau
Kerry Hau

Über drei Wochen ist das Transferfenster noch geöffnet. Klar, dass die Verantwortlichen des FC Bayern um Hasan Salihamidzic diese Zeit nutzen wollen, um noch den einen oder anderen Spieler abzugeben.

Geht es nach ihnen, wird Benjamin Pavard nicht dazuzählen. Nach SPORT1-Informationen wollen die Münchner den Weltmeister von 2018 behalten, ein Pavard-Verkauf steht für Salihamidzic und Co. nicht mehr zur Debatte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Die Bosse haben den Wunsch von Julian Nagelsmann, den in der Defensive vielseitig einsetzbaren Franzosen zu behalten, erhört. Der Trainer sagte bereits während der Saisonvorbereitung in den USA zu SPORT1: „Ich möchte, dass Benji bleibt!“

Pavard-Berater im Gespräch mit Chelsea und Co.

Allerdings hat der Spieler am Ende noch ein Wörtchen mitzureden.

Pavard (Vertrag bis 2024) ließ seine Zukunft zuletzt offen – und seinen Berater Sondierungsgespräche mit mehreren englischen Klubs wie dem FC Chelsea führen. Der Grund dafür: Pavard hatte Zweifel an seiner Rolle beim FCB. (BERICHT: Pavard bei zwei Klubs angeboten)

Speziell die Verpflichtung von Matthijs de Ligt machte seinen Wunsch zunichte, dauerhaft in die Innenverteidigung zu rücken.

Die Bayern haben den ersten Titel eingefahren. Das 5:3 im Supercup gegen RB Leipzig zeigte aber, dass der Rekordmeister in der Defensive noch Arbeit vor sich hat.
03:02
FC Bayern lässt sich im Supercup gegen Leipzig leicht in der Defensive knacken

Wie die ersten Pflichtspiele der Saison zeigten, ist der 26-Jährige aber weiter fest in die Pläne von Nagelsmann verankert. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Pavard tendiert zum Bayern-Verbleib

So bekam Pavard bei den Kantersiegen gegen RB Leipzig (5:3) und Eintracht Frankfurt (6:1) den Vorzug vor Neuzugang Noussair Mazraoui auf seiner eher etwas ungeliebteren rechten Abwehrseite – und zahlte das Vertrauen von Nagelsmann gar mit zwei Toren zurück. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Sind Pavards Wechselgedanken nun verflogen? Es sieht ganz danach aus!

Die französische Sportzeitung L‘Équipe berichtete schon kurz nach dem Supercup, dass ein Umdenken bei dem früheren Stuttgarter stattgefunden habe und er auch selbst nun klar zu einem Verbleib tendiere.

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Seinen Mitspielern – allen voran Lucas Hernández – würde das gefallen. Hernández betonte vor kurzem schon im SPORT1-Interview: „Ich wäre wirklich froh, wenn Benji bleiben würde. Er ist einer meiner besten Freunde im Team.“ (EXKLUSIV: Das SPORT1-Interview mit Lucas Hernández)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Uli Hoeneß ist der wohl erfolgreichste Manager im deutschen Fußball. Zwischen vielen Titeln und Triumphen gab es aber auch eine ganz dunkle Stunde für den Münchner.
01:51
SPORT1 Bundesliga Classics: Das Phänomen Uli Hoeneß