Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern denkt an Nübel-Verlängerung! Der Neuer-Deal und die Folgen

Bundesliga>

FC Bayern denkt an Nübel-Verlängerung! Der Neuer-Deal und die Folgen

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bayern denkt an Nübel-Verlängerung

Manuel Neuer und Sven Ulreich verlängern ihre Verträge beim FC Bayern bis 2025. Was bedeutet das für Neuzugang Daniel Peretz und den auf Leihbasis beim VfB Stuttgart aktiven Alexander Nübel? SPORT1 klärt auf!
Manuel Neuer und Sven Ulreich verlängern im Doppelpack beim FC Bayern. Das könnte auch das Aus zweier weiterer ambitionierter Bayern-Keeper bedeuten.
khau
khau
von Kerry Hau

Groß waren die Zweifel, als sich Manuel Neuer vor knapp einem Jahr bei einem Skiausflug das Schienbein brach. Wird er es überhaupt noch einmal zurück ins Tor schaffen?

{ "placeholderType": "MREC" }

Und falls ja, in welcher Verfassung? Fragen, die sich in Fußball-Deutschland bis zum Comeback des Keepers Ende Oktober beim Heimspiel des FC Bayern gegen Darmstadt 98 gestellt wurden – und jetzt klar beantwortet sind!

Neuer ist nicht nur zurück, er macht auch wieder Neuer-Sachen – mit viel Ruhe, mit viel Routine, mit viel Abgeklärtheit. Trainer Thomas Tuchel sagt über den 37-Jährigen: „Manu spielt in einer ganz eigenen Liga!“

Neuer verlängert beim FC Bayern

Deshalb haben die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters nicht lange gezögert, sondern bereits vor Ablauf des Jahres den Vertrag mit dem fünfmaligen Welttorhüter verlängert.

{ "placeholderType": "MREC" }

Bis 2025 wird er mindestens für den FCB zwischen den Pfosten stehen. Seinen langjährigen Backup und Vertrauten Sven Ulreich, 35, haben die Münchner ebenfalls mit einem bis 2025 datierten Kontrakt belohnt. Ein großer Vertrauensbeweis für „Team Neuer“!

Doch was bedeutet das jetzt für Daniel Peretz und Alexander Nübel?

Das ist der Plan mit Peretz und Nübel

Nach SPORT1-Informationen sind beide Keeper keinesfalls abgeschrieben!

Im Gegenteil: Sie werden an der Säbener Straße weiterhin geschätzt und als Optionen für die Zeit nach der Ära Neuer-Ulreich gesehen. Was ihre Zukunft angeht, setzen sich Peretz, 23, und Nübel, 27, ohnehin nicht unter Druck.

{ "placeholderType": "MREC" }

Für Peretz, die derzeitige Nummer drei, stellt sich schon allein mit Blick auf das Regelwerk der FIFA und der DFL nicht die Frage nach einer Flucht im Winter.

Was gegen einen Peretz-Abgang spricht

Denn der im August aus Tel Aviv nach München gewechselte Israeli hat in dieser Saison bereits für zwei Vereine Pflichtspiele absolviert. Eine Registrierung für einen dritten Verein wäre theoretisch möglich, eingesetzt werden dürfte er dann aber nicht. Ein Leihe vor Beginn der neuen Saison ergäbe also keinen Sinn.

Unabhängig davon fühlt er sich in München wohl und hat sich schon vor Neuers Comeback bewusst dafür entschieden, sein erstes Jahr in Deutschland zum Lernen zu nutzen.

Mit den Oldies Neuer und Ulreich versteht sich Peretz gut. Und auch Torwarttrainer Michael Rechner ist ein enger und wichtiger Ansprechpartner für ihn – sowie für den auf Leihbasis beim VfB Stuttgart aktiven Nübel.

Nübel in Kontakt mit Bayerns Torwarttrainer

SPORT1 weiß: Rechner zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung des früheren Schalkers beim VfB. Beide sind regelmäßig im Austausch, Nübel schätzt das ausführliche Feedback des Torwarttrainers.

Da sein Vertrag an der Isar 2025 ausläuft, bieten sich mit Blick auf den nächsten Sommer aus Spieler- wie aus Vereinssicht zwei Optionen: Entweder Nübel verlängert und lässt sich für eine weitere Saison verleihen – oder er kehrt dem FCB endgültig den Rücken.

Bayern tendiert bei Nübel zu Verlängerung!

Die Verantwortlichen des Rekordmeisters tendieren wegen Nübels starker Leistungen in Stuttgart aktuell eher dazu, ihm einen neuen Vertrag inklusive erneuter Leihe anzubieten, um sich alle Optionen für die Saison 2025/26 offen zu halten.

In Stuttgart fühlt sich Nübel übrigens sehr wohl, er hat einen sehr guten Draht zu seinen Teamkollegen und zu Coach Sebastian Hoeneß.

Ernsthafte Gespräche über seine Zukunft sind aber frühestens im Frühjahr 2024 zu erwarten. Die Bayern haben sowieso keinen Druck – denn sie haben Neuer und Ulreich!