Home>Fußball>Bundesliga>

Paukenschlag um Bochum-Keeper Riemann

Bundesliga>

Paukenschlag um Bochum-Keeper Riemann

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bochum-Hammer vor der Relegation

Der VfL Bochum gibt bekannt, dass Stammkeeper Manuel Riemann bei den Relegationsduellen gegen Düsseldorf nicht im Tor stehen wird. Grund seien „unüberbrückbare unterschiedliche Auffassungen zu teaminhaltlichen Themen“.
Der VfL Bochum hat bei Werder Bremen den Klassenerhalt in der eigenen Hand - und hält dem Druck nicht stand. Nach der deutlichen Abfuhr an der Weser geht’s ins Nervenspiel Relegation.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Der VfL Bochum gibt bekannt, dass Stammkeeper Manuel Riemann bei den Relegationsduellen gegen Düsseldorf nicht im Tor stehen wird. Grund seien „unüberbrückbare unterschiedliche Auffassungen zu teaminhaltlichen Themen“.

Paukenschlag beim VfL Bochum!

Die Westfalen, die nach einer 1:4-Niederlage am letzten Spieltag bei Werder Bremen auf den Relegationsplatz 16 abrutschten, teilten am Pfingstmontag mit, dass Stammkeeper Manuel Riemann nicht in den beiden Relegationsspielen gegen Fortuna Düsseldorf (23. und 27. Mai) zum Einsatz kommen werde.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Manuel Riemann wird dem Kader für die beiden letzten Saisonspiele nicht angehören“, heißt es in einer VfL-Mitteilung auf X. Darauf hätten sich Verein und Torhüter verständigt.

Als Grund nennt der Klub „unüberbrückbare unterschiedliche Auffassungen zu teaminhaltlichen Themen.“ Gleichzeitig stellte der VfL klar, „dass es sich nicht um eine Suspendierung oder Bestrafung handelt. Der VfL und Manuel Riemann werden diese Situation nach Saisonende aufarbeiten.“

Wer für Riemann im Kasten stehen wird, ist bislang noch unklar. Am 2. März war Ersatzkeeper Andreas Luthe beim 1:4 gegen RB Leipzig ersatzweise für Riemann eingesprungen.