Einzelkritik: Bellingham zaubert

Einzelkritik: Bellingham zaubert

Der BVB hält sich in der „Hölle von Istanbul“ schadlos und feiert den Sieg bei Besiktas. Ein 18-Jähriger macht am Ende den Unterschied.
Der BVB gewinnt seinen CL-Auftakt mit 2:1 bei Besiktas Istanbul- Die Besiktas-Fans machten das Stadion zu einem Hexenkessel. Marco Rose beschreibt die emotionale Atmosphäre.
So erlebte Rose den Hexenkessel von Istanbul
00:44
Patrick Berger
von Patrick Berger
vor 5 Tagen

Borussia Dortmund hat mit einem am Ende leicht zittrigen 2:1-Sieg bei Besiktas Istanbul einen optimalen Auftakt in die neue Champions-League-Saison gefeiert.

Aus einer insgesamt starken Elf stach vor allem Jude Bellingham heraus. Der 18-Jährige sorgte nicht nur für die Führung, sondern bereitete auch Erling Haalands 2:0 mit einem fantastischen Solo vor.

Lediglich Raphael Guerreiro und der in der 2. Hälfte eingewechselte Axel Witsel fielen etwas ab. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Die Einzelkritik von SPORT1.

GREGOR KOBEL: Im Hexenkessel von Besiktas war der Schweizer bei seinem Champions-League-Debüt vom Anpfiff weg hellwach. Rettete zwei Mal in extrem wichtigen Phasen überragend gegen Batshuayi (6./68.). Starker Rückhalt! SPORT1-Note: 2

THOMAS MEUNIER: Startete nervös und fahrig in die Partie und hatte einige Ballverluste. Der Belgier wurde aber mit zunehmender Spieldauer stärker. Seine Vorarbeit vor dem 1:0 auf Bellingham war überragend. Er kann es also, zeigt es bislang allerdings (noch) zu selten. SPORT1-Note: 3 (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

MATS HUMMELS (bis 69.): Der Abwehrchef feierte seine BVB-Rückkehr und rutschte für Pongracic rein. Es war sein erster Einsatz seit Mitte Mai für die Borussia. Der erhoffte Stabilisator war er allerdings noch nicht. Hatte durchaus Probleme wie zum Beispiel in der 6. Minute, als er bei Batshuayis Großchance schlecht stand. Das Knie zwickt wohl weiterhin, musste nämlich angeschlagen runter. SPORT1-Note: 3,5

Ab 69. MARIN PONGRACIC: Kam für Hummels rein und machte es in der Schlussphase an der Seite von Akanji ordentlich. SPORT1-Note: 3

MANUEL AKANJI: Nicht so zweikampfstark wie sonst und mit ungewohnten Abspielfehlern. Steigerte sich aber und ließ hintenraus wenig anbrennen. SPORT1-Note: 3

Sonderlob von Marco Rose für Jude Bellingham. Der BVB-Youngster überragte gegen Besiktas Istanbul mit einem Tor und einer Vorlage. Sein Trainer ist voll des Lobes.
00:35
"Geiler Junge!" Diesen BVB-Star hebt Rose hervor

RAPHAEL GUERREIRO: Ließ sich offenbar von der Atmosphäre einschüchtern. Der Portugiese ließ zu viele Flanken zu, hatte seine Probleme auf der linken Seite mit Ghezzal und konnte auch nach vorne keine Akzente setzen. Ein schwacher Auftritt. SPORT1-Note: 4

MAHMOUD DAHOUD: Es ist ein Genuss, diesem talentierten Techniker zuzusehen. Hatte viele gute Ballgewinne und leitete mit seinen cleveren Diagonal- oder Steckbällen gute Chancen ein. Half außerdem in der ersten Halbzeit mit, dass das Zentrum nach hinten abgesichert war. Stark! Baute dann aber etwas ab. hatte Glück, dass sein Fehlpass (60.) nicht bestraft wurde. SPORT1-Note: 2,5

JUDE BELLINGHAM (bis 69.): Wie cool kann ein 18-Jähriger sein? Brachte das lauteste Stadion Europas zum Schweigen. Das wichtige 1:0 selbst erzielt (20.), das Haaland-2:0 kurz vor der Pause überragend vorbereitet – einfach nur weltklasse! Jubelte nach seinem Treffer mit ausgestreckten Armen vor den Besiktas-Fans. Verteidigte außerdem kompromisslos. Bellingham hat einmal mehr gezeigt, dass er das Zeug zum Weltstar hat. SPORT1-Note: 1

Ab 69. MARIUS WOLF: Durfte in der Schlussphase nochmal ran und spielte fehlerlos. SPORT1-Note: 3

JULIAN BRANDT (bis 45.): Machte ein ordentliches Spiel. Der Ex-Leverkusener war an zwei guten Kontern beteiligt und wurde zur Pause ausgewechselt - offenbar aus taktischen Gründen. SPORT1-Note: 3

Ab 45. AXEL WITSEL: Der Routinier kam rein, um für Ruhe und Struktur zu sorgen. Klappte bis zur 60. Minute auch ganz gut. Danach fehlte ihm und dem gesamten BVB-Spiel aber jegliche Struktur. SPORT1-Note: 4

Das neue Trikot des BVB in der Champions League ist für viele gewöhnungsbedürftig. Auch Mario Basler lässt kein gutes Haar am neuen Jersey und kritisiert auch die BVB-Bosse für das Design.
04:07
Trikot-Wirbel: Basler kritisiert BVB-Marketing

MARCO REUS: Der Kapitän ging in der hitzigen Atmosphäre voran, dirigierte und führte seine Mannschaft. In der 28. Minute hätte der fleißige Antreiber allerdings nach schöner Vorarbeit von Haaland und Brandt treffen müssen – er scheiterte aber an Keeper Destanoglu. Insgesamt aber ein ordentlicher Auftritt. SPORT1-Note: 2,5

DONYELL MALEN (bis 69.): Rutschte in die Startelf und fand zunächst schwer ins Spiel. Der Eindhoven-Zugang biss sich auf dem linken Flügel aber rein und war an einigen guten Offensivaktionen beteiligt – zum Beispiel bei Haalands Mega-Chance (27.). Hat definitiv noch Luft nach oben. SPORT1-Note: 3

Ab 69. YOUSSOUFA MOUKOKO: Das 16 Jahre alte Mega-Talent kam zu seinem zweiten Einsatz in der Champions League. Probierte viel und zeigte sich engagiert, aber nicht alles klappte. SPORT1-Note: 3

ERLING HAALAND (bis 85.): Dass er auch nur ein Mensch ist, zeigte sich in der 27. Minute: Die BVB-Tormaschine hämmerte einen eigentlich sicheren Ball übers Tor. Blieb aber dran und belohnte sich kurz vor der Pause mit dem 2:0. Es war sein 21. Treffer im 17. Champions-League-Spiel – eine unglaubliche Quote! Verteidigte außerdem stark nach hinten mit und köpfte wichtige Bälle aus der Gefahrenzone. SPORT1-Note: 2

Ab 85. ANSGAR KNAUFF: Hatte in der Nachspielzeit eine dicke Chance, die er leider ausließ. Schade! SPORT1-Note: -

Alles zur Champions League bei SPORT1