Anzeige

Rose: „Das ist mir peinlich …“

Rose: „Das ist mir peinlich …“

Der BVB steht in der Champions League vor einem vorzeitigen Endspiel gegen Sporting Lissabon. Trainer Marco Rose unterläuft auf der Pressekonferenz ein peinliches Missgeschick.
Borussia Dortmund und Coach Marco Rose stehen vor einem entscheidenden Spiel bei Sporting Lissabon. Dem BVB fehlt im Match vor allem Mats Hummels. Wer wird in ersetzen können?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Borussia Dortmund steht im vorletzten Gruppenspiel der Champions League bereits vor einem Endspiel. (Sporting Lissabon - Borussia Dortmund, Mittwoch ab 21.00 Uhr im Liveticker)

Auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem richtungsweisenden Spiel leistete sich BVB-Trainer Marco Rose nun ein Missgeschick. Eine portugiesische Reporterin stellte Rose eine Frage über den gegnerischen Trainer Ruben Amorim und dessen Arbeit bei Sporting Lissabon.

Rose entgegnete daraufhin verdutzt: „Keine Ahnung. Entschuldigung! Wer?“ Als die Situation schließlich aufgelöst wurde, gab der 45-Jährige ehrlich zu: „Das ist mir jetzt peinlich“.

Der BVB-Trainer fand den Faden allerdings schnell wieder und versprach charmant: „Ich werde ihn (Ruben) auf Glas Wein einladen. Das darf mir nicht passieren, dass ich seinen Namen vergesse“.

So reagiert Sportings Trainer auf den Rose-Fauxpas

Und wie reagierte Sporting-Trainer Amorim auf Roses Fauxpas?

Auf SPORT1-Nachfrage antwortete dieser mit einem breiten Grinsen: „Es ist egal, ob er mich kennt oder nicht. Bis vor ein paar Jahren kannten mich die Portugiesen auch nur als Spieler.“

Marco Rose sei sehr sympathisch und ein guter Trainer. Dennoch habe er für die Wein-Einladung eine Bedingung.

„Danke für das Angebot (mit dem Wein). Aber ich bin Portugiese durch und durch. Ich weiß nicht, ob ich mit ihm einen Wein trinken kann - das kommt auf das Ergebnis an…“, so Amorim schmunzelnd.

Rose: „Das haut nicht hin, funktioniert nicht“

Kurz darauf stand auch wieder das sportliche Geschehen im Vordergrund - und Rose erklärte, wie der Matchplan für das Spiel gegen Sporting aussieht.

„Wir spielen wie immer auf Sieg. Wir wissen, um was es morgen geht. Auf Unentschieden zu spielen ist keine Option, das haut nicht hin, funktioniert nicht. Also spielen wir auf Sieg.“

Mit einem Sieg gegen Sporting Lissabon hätte sich der BVB bereits vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert – bei einer Niederlage mit zwei Toren wären die Dortmunder dagegen bereits draußen.

BVB muss auf Leistungsträger verzichten

Ein empfindlicher Ausfall erschwert allerdings die Aufgabe gegen Benfica: Nach einem Platzverweis gegen Ajax Amsterdam muss der BVB auf Routinier Mats Hummels verzichten.

Ob der zurückgekehrte Dan-Axel Zagadou Hummels ersetzen wird, ließ Rose derweil offen.

„Er war lange verletzt, wir sind froh, dass er wieder gesund und fit ist. Was das für morgen bedeutet, müssen wir sehen nach der langen Verletzung. Er hatte lange keine Matchpraxis und wir sind froh, dass er nun langsam wieder eine Option wird. Vielleicht dann auch morgen schon“, erklärte der BVB-Trainer auf SPORT1-Nachfrage

Zudem muss der BVB auch auf Youssoufa Moukoko (Augenentzündung), Erling Haaland (verletzt), Thorgan Hazard (Corona) und Roman Bürki verzichten, der aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung ausfällt.

Alles zur Champions League bei SPORT1