Anzeige

BVB desolat! Fünfmal 5, zweimal 6

BVB desolat! Fünfmal 5, zweimal 6

Borussia Dortmund verabschiedet sich nach einem 1:3 bei Sporting aus der Champions League. Die Abwehr erweist sich einmal mehr als Achillesferse.
BVB-Trainer Marco Rose ist klar enttäuscht nach der Niederlage in Lissabon. Er weiß, dass die Mannschaft besser werden muss, um auch in Zukunft wieder Champions League Niveau zu spielen.
Patrick Berger
Patrick Berger
von Patrick Berger

Für Borussia Dortmund erweist dich die Reise nach Lissabon als Horror-Trip. Nach einem schwachen Auftritt in der ersten Hälfte verspielen die Westfalen ihre Chancen auf das Achtelfinale der Champions League. (BERICHT: Horror-Abend in Lissabon: CL-Aus für BVB)

Ohne den gesperrten Abwehrchef Mats Hummels erwies sich die Dortmunder Defensive als Schwachpunkt. Die Einzelkritik von SPORT1.

GREGOR KOBEL: Der große Rückhalt in dieser Zick-Zack-Saison des BVB konnte das Horror-Aus in Lissabon auch nicht verhindern. Von Beginn an unter Druck, spielte aber aufmerksam mit. An allen Gegentreffern war der Schweizer machtlos. Den Strafstoß kurz vorm 0:3 (83.) parierte er sogar noch. Verhinderte zudem mit seiner Glanztat gegen Sarabia schlimmeres (48.). SPORT1-Note: 3

Marco Rose äußert sich zu der Roten Karte von Emre Can im Spiel gegen Sporting Lissabon. Can prallte im Zweikampf mit Pedro Porro zusammen und kassierte dabei selbst einen Tritt.
00:57
Rose über Rote Karte: "Sollten nicht in so eine Situation kommen"

Schulz heillos überfordert

NICO SCHULZ (bis 46.): Weil sich Guerreiro beim Warmmachen verletzte, rutschte er plötzlich in die Startelf. Der Linksverteidiger war gegen die dribbelstarken Portugiesen allerdings heillos überfordert. Ihm unterlief zudem der folgenschwere Patzer, der zum 0:1-Rückstand führte (30.). Verschätzte sich bei dem langen Ball brutal. Höchststrafe: Wurde zur Pause ausgewechselt. Ganz bitterer Abend! SPORT1-Note: 6 (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Ab 46. EMRE CAN: Machte es auch nicht viel besser als Schulz. Konnte die wackelige Defensive nicht wirklich stabilisieren. Passte irgendwie zu dieser völlig verkorksten BVB-Leistung, dass er auch noch mit Rot vom Platz flog! SPORT1-Note: 5

Hummels-Ersatz Pongracic fahrig und unachtsam

MARIN PONGRACIC (bis 66.): Ersetzte den rotgesperrten Hummels – und konnte nicht überzeugen. Spielte fahrig und unachtsam. Das 0:2 fiel auch, weil er im Sechzehner nicht energisch genug gegen seinen Gegenspieler verteidigte. SPORT1-Note: 5

Ab 66. DAN-AXEL ZAGADOU: Setzte dem Horror-Abend aus Dortmunder Sicht mit seinem Foul, das zum Elfmeter und letztlich zum 0:3 führte, die Krone auf. Man merkte ihm in den wenigen Minuten die fehlende Spielpraxis an. SPORT1-Note: 5

MANUEL AKANJI: Stand anfangs gut, verteidigte kompromisslos, köpfte viele Bälle aus der Gefahrenzone und spielte gute Pässe. Mit zunehmender Zeit ließ aber auch der Schweizer nach. SPORT1-Note: 4

Neururer über BVB-Niederlage: "Meilenweit von den eigenen Ansprüchen entfernt!"
00:58
"BVB meilenweit von eigenen Ansprüchen entfernt!"

THOMAS MEUNIER: Hatte seine rechte Abwehrseite an sich im Griff. Ließ nicht viel zu und schaltete sich zumindest im ersten Durchgang noch offensiv ein – oft aber ohne Ertrag. SPORT1-Note: 4

Witsel steht neben sich

AXEL WITSEL (bis 66.): Wurde als alleiniger Sechser vor der Abwehr eingesetzt. Dem Routinier unterliefen aber ungewöhnlich viele Fehlpässe. Eine ganz schwache Leistung. SPORT1-Note: 5

Ab 66. MAHMOUD DAHOUD: Der dribbel- und spielstarke Techniker, der aus einer längeren Verletzungspause kam, kam zu spät. Er konnte das Unheil auch nicht mehr verhindern. SPORT1-Note: 3 (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

JUDE BELLINGHAM: Kämpfte, ackerte, wühlte – half alles nichts. Das Top-Talent, das zwischendurch die 2350 mitgereisten BVB-Fans anheizte, wurde von den bissigen Portugiesen ausgeschaltet. Konnte sich dadurch überhaupt nicht entfalten. SPORT1-Note: 4

Reinier enttäuscht auf ganzer Linie

JESUS REINIER (bis 66.): Kam etwas überraschend zu seinem Startelf-Debüt in der Königsklasse. Der Brasilianer, der in seinen anderthalb Jahren beim BVB nur auf wenige Kurzeinsätze kam, enttäuschte auf ganzer Linie. Kam vor dem 0:2 zu spät und ließ Pedro Goncalves völlig frei schießen. Nach vorne bot er auch zu wenig an. Er hatte die große Chance, sich auf der großen Bühne zu beweisen. Vertan! SPORT1-Note: 6

Ab 66. STEFFEN TIGGES: Kam für Reinier und hatte direkt nach seiner Einwechslung eine gute Schussmöglichkeit im Strafraum, die aber von Sporting-Kapitän Coates geblockt wurde (69.). Mühte sich, konnte aber gegen die aggressiven Verteidiger nichts anrichten. SPORT1-Note: 4

DONYELL MALEN: Im Hinspiel machte er das goldene 1:0 – auch diesmal traf er. Sein Tor kam aber zu spät (90.+3). Der 30-Millionen-Mann gehörte noch zu den aktivsten Dortmundern. Lief viel, forderte die Bälle und hatte zwei gute Chancen (14./41.) - er scheiterte aber knapp. SPORT1-Note: 4

Kapitän Reus geht mit dem BVB unter

JULIAN BRANDT: Bewegte sich in den ersten 30 Minuten vor allem zwischen den Halbräumen ganz gut. Seine Klasse blitzte beim einen oder anderen starken Ball in die Spitze auf. Insgesamt aber zu wenig. Arbeitet nicht konsequent genug nach hinten mit und hatte zudem halbherzige Pässe. SPORT1-Note: 4,5

MARCO REUS: In ihm lagen nach den Ausfällen von Haaland und Hummels die großen Hoffnungen der BVB-Fans. Der Kapitän, der sich zweifelsohne bemühte, konnte es aber nicht richten. Er ging mit seinem Team im Estádio José Alvalade unter. Wäre auf der Zehn hinter den Spitzen sicherlich besser aufgehoben. SPORT1-Note: 5

Alles zur Champions League bei SPORT1