Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

Champions League: Einzelkritik FC Bayern, Thomas Müller desolat

Champions League>

Champions League: Einzelkritik FC Bayern, Thomas Müller desolat

Anzeige
Anzeige

Einzelkritik: Note 6 für Bayern-Star

Einzelkritik: Note 6 für Bayern-Star

Die Bayern erleben in Villarreal ihr gelbes Wunder. Gegen das „Gelbe U-Boot“ hat der Rekordmeister Glück, nicht schon im Hinspiel alle Chancen verspielt zu haben. Von Bayerns Offensivspielern rettet sich nur Kingsley Coman.
Nach der 0:1-Niederlage gegen Villarreal zeigt sich Bayern-Coach Julian Nagelsmann nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Vor allem in der ersten Hälfte habe der Wille gefehlt.
Kerry Hau
Kerry Hau

Der FC Bayern verliert das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Villarreal mit 0:1. Das Team von Julian Nagelsmann enttäuscht auf ganzer Linie. Nur ein Spieler kommt an seine Normalform heran.

Die SPORT1-Einzelkritik. (Die Stimmen zum Spiel)

MANUEL NEUER: Beim 0:1 völlig machtlos. Hatte kurz vor der Pause Glück, dass Coquelins „verunglückte“ Flanke zum vermeintlichen 0:2 wegen einer Abseitsstellung aberkannt wurde. Nach einer Stunde mit dem Riesen-Fauxpas, als er den Ball Moreno in die Füße spielte – der mit seinem Weitschuss aber das leere Bayern-Tor verfehlte. SPORT1-Note: 4,5 (Goretzka erleidet Platzwunde)

BENJAMIN PAVARD (bis 71.): Mit einer wichtigen Rettungstat in der 29., als er dem einschussbereiten Moreno den Ball vom Fuß spitzelte. In einigen Situationen trotzdem nicht sattelfest – wie bei Villarreals aberkanntem Kunsttor, als er Coquelin nur Geleitschutz gab. Offensiv blieb Pavard wie so oft blass. SPORT1-Note: 4,5 (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Lesen Sie auch

DAYOT UPAMECANO: Beim 0:1 wie die gesamte Bayern-Defensive auf dem falschen Fuß erwischt, ließ sich im Eins-gegen-Eins oft abkochen. Im Spiel mit dem Ball aber immerhin konzentrierter und präziser als zuletzt – und in Hälfte zwei mit einem wichtigen Ballgewinn gegen den einschussbereiten Danjuma. SPORT1-Note: 4,5

LUCAS HERNÁNDEZ: Der Unglücksrabe beim 0:1, weil er das Abseits aufhob. Biss sich nach einer eher konfusen ersten Hälfte mit einigen Unsicherheiten aber immer besser in die Partie und klärte am Ende in einigen Situationen stark. SPORT1-Note: 4 (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Leon Goretzka wurde in der Nachspielzeit beim Spiel in Villareal mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen und blutete stark? Elfmeter? Der Fantalk diskutierte heiß.
02:59
Elfmeter? Goretzkas Platzwunde spaltet den Fantalk

ALPHONSO DAVIES: Kam nach monatelanger Pause zu seinem ersten Einsatz im Jahr 2022 – und spielte sogar durch, obwohl ihm der fehlende Rhythmus in einigen Situationen anzumerken war. Offensiv ging wenig bei Davies zusammen. Hinten verhinderte er mit einer Grätsche in der 57. Minute immerhin ein Tor der Spanier. SPORT1-Note: 4

JOSHUA KIMMICH: Ungewohnt schwache Leistung des Mittelfeldmotors. Ließ sich bei Ballbesitz Villarreal häufig den Schneid abkaufen und wirkte mit dem runden Leder am Fuß erstaunlich ideenlos. Bezeichnend seine insgesamt 15 (!) Ballverluste. SPORT1-Note: 5

JAMAL MUSIALA: Erhielt wie erwartet den Vorzug vor Goretzka an der Seite von Kimmich und machte seine Sache mit dem Ball ordentlich. Zahlte beim 0:1 allerdings Lehrgeld, weil er Gegenspieler Lo Celso tatenlos Richtung Grundlinie ziehen ließ. Nach der Müller-Auswechslung auf der Zehn zumindest noch mit einigen guten Aktionen nach vorne, blieb aber auch oft hängen. SPORT1-Note: 4

KINGSLEY COMAN: Der einzige Offensivspieler der Münchner, der den Eindruck hinterließ, etwas bewirken zu können. Ging auf dem rechten Flügel immer wieder ins Eins-gegen-Eins und brachte den Ball scharf in den Sechzehner – dort stand aber meist keiner. An Coman lag es nicht! SPORT1-Note: 3

THOMAS MÜLLER (bis 62.): Unsichtbarer Auftritt des Routiniers! Kam in Durchgang eins lediglich auf 22 Ballkontakte und sorgte in keiner Situation für Gefahr. Auch nach dem Seitenwechsel – bis auf einen vergebenen Abstauber in der 50. (bei dem er aber im Abseits stand) – abgemeldet. Wenig später vollkommen zu Recht ausgewechselt. SPORT1-Note: 6

SERGE GNABRY (bis 62.): Bekam anstelle von Sané seine Chance von Anfang an, nutzte sie aber nicht. Viele Ballverluste, so gut wie keine gefährliche Offensivaktion – Eigenwerbung für einen neuen Vertrag sieht anders aus! Folgerichtig: seine Auswechslung nach einer guten Stunde. SPORT1-Note: 5 (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

ROBERT LEWANDOWSKI: Was ist mit Lewandowski los? Der Weltfußballer wirkte wie Müller völlig isoliert. Zum einen, weil Villarreal sehr gut verteidigte und kaum Räume anbot, er sich zum anderen aber auch kaum Bälle abholte (nur 13 Ballkontakte in Hälfte eins). Bis auf ein paar kleine Halbchancen war auch in der zweiten Halbzeit kaum etwas von dem Polen zu sehen. SPORT1-Note: 5

AB 62. LEROY SANÉ: Kam für den enttäuschenden Gnabry, wusste sich aber ebenso wenig wie sein Nationalmannschaftskumpel in Szene zu setzen. Für eine Bewertung reichte Sanés Spielzeit nicht.

AB 62. LEON GORETZKA (bis 90.+4): Ersetzte Müller und orientierte sich auf die Position neben Kimmich. Ohne nennenswerte Aktion, musste am Ende nach einem Luftzweikampf aber blutend vom Feld. Keine Bewertung.

AB 71. NIKLAS SÜLE: Durfte noch 20 Minuten anstelle von Pavard mitwirken. Keine Bewertung.

AB 90.+4 MARC ROCA: Kam in den Schlusssekunden für den blutenden Goretzka. Keine Bewertung.

Alles zur Champions League bei SPORT1