Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

„Das ist Selbstmord-Fußball!“ Liverpool erlebt Debakel - Experten von Klopp-Team schockiert

Champions League>

„Das ist Selbstmord-Fußball!“ Liverpool erlebt Debakel - Experten von Klopp-Team schockiert

Anzeige
Anzeige

„Das ist Selbstmord-Fußball“

„Das ist Selbstmord-Fußball“

Der FC Liverpool gerät in Neapel unter die Räder. Besonders die Leistung in der ersten Hälfte ist erschreckend. Experten wie Gary Lineker sind schockiert.
Das 1:4 gegen Neapel setzt den durchwachsenen Saisonstart von Liverpool weiter fort. Gedanken um seine Arbeit macht sich Jürgen Klopp jedoch nicht und sendet eine Spitze in Richtung Chelsea
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Erst ein bitterer Abend und dann noch eine massive mediale Breitseite für den FC Liverpool!

Nachdem die Reds zum Start in die Champions League bei der SSC Neapel vor allem durch eine erschreckenden ersten Hälfte eine krachende 1:4 (0:3)-Pleite kassierten, zeigten sich die versammelten Experten entsetzt.

So schlug etwa Liverpool-Legende Jamie Carragher laut Alarm beim Team von Trainer Jürgen Klopp und sprach gar von „Selbstmord-Fußball“.

Liverpool-Legende: „Das ist Selbstmord-Fußball“

Das Abwehrverhalten der Reds sei „peinlich“, polterte der TV-Experte. Neben den Spielern selbst ging Carragher auch Klopp und seine Taktik an. Diese sei zu riskant.

„Wenn sie so weitermachen, werden sie ein großes Problem haben, was die Premier League in dieser Saison und die Qualifikation für die nächste Runde der Champions League angeht, denn das ist Selbstmord-Fußball“, warnte er.

Liverpools Erfolg basiere darauf, Druck auf den Ball zu machen. Gerade aber fehle die Energie - und Abwehrspieler wie Virgil van Dijk müssten sich daher umstellen und tiefer stehen. Stattdessen aber würden die Stars zu naiv agieren.

„Das ist Kinderkram, das ist das große Problem von Liverpool im Moment“, erklärte die Reds-Legende. Carragher macht sich große Sorgen, „ob sich das über die gesamte Saison fortsetzen wird. Ist dies das Ende eines Zyklus?“

Klopp-Team „vorgeführt, blamiert, gequält“

Die englische Zeitung Daily Mail sprach von einer „finsteren Nacht“ und „chaotischen Reds“. Ex-ManUnited-Star Rio Ferdinand erklärte in seiner Rolle als Experte bei BT Sport: „Sie wurden vorgeführt, sie wurden blamiert, sie wurden gequält.“

Die ersten 45 Minuten seien „peinlich“ gewesen. Laut BBC war es die höchste CL-Pleite für den englischen Vizemeister - 2014 gegen Real Madrid und 2019 gegen den FC Barcelona gab es 0:3-Pleiten.

Liverpool fing sich bereits in den ersten 45 Minuten drei Tore – und damit war das Team von Jürgen Klopp noch gut bedient!

Denn Keeper Alisson parierte in der 19. Minute einen Elfmeter, und Khvicha Kvaratskhelia vergab zudem eine Großchance für Neapel. Piotr Zielinski (5., Handelfmeter), André-Franck Zambo Anguissa (31.) und der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Giovanni Simeone (44.) trafen für die Gastgeber vor der Pause. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Liverpool schockiert Lineker

Kurz nach dem Seitenwechsel - Klopp brachte Joel Matip für den überforderten Joe Gomez - kam es noch schlimmer: Zielinski legte in der 47. Minute das 4:0 nach. Immerhin verkürzte Luis Díaz nur zwei Zeigerumdrehungen später. Doch mehr als Ergebniskosmetik war das nicht - an der klaren Pleite änderte das wenig.

„Liverpool liegt mit zwei hinten und Neapel hat einen Elfmeter verschossen. Was um alles in der Welt?“, twitterte Experte und England-Ikone Gary Lineker während der ersten Hälfte. Die Reds waren vor allem in der Defensive völlig von der Rolle. (Klopp im SPORT1-Interview: „Das ist Wahnsinn)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Klopp entschuldigt sich bei den Fans

Klopp ging nach der Partie zu den mitgereisten Fans und entschuldigte sich für den Auftritt seines Teams.

„Es ist ein langer Flug von Liverpool nach Neapel, die Leute investieren, ich verstehe, dass es enttäuschend war, also musste ich mich (bei den Fans, Anm. d. Red.) dafür entschuldigen“, erklärte der deutsche Trainer - und fügte an: „Ich trage die Verantwortung.“

Journalist James Pearce erklärte bei The Athletic: „Neapel war so viel besser, dass es peinlich war. Große Probleme für Klopp, die es zu lösen gilt.“ Ex-Reds-Stürmer Robbie Fowler meinte: „Ich bin ein großer Liverpool-Fan, aber das hat mich heute Abend verletzt.“

Neben Liverpool und Neapel sind Ajax Amsterdam und die Glasgow Rangers in der Gruppe. Ajax gewann das Duell am Abend mit 4:0.

Alles zur Champions League bei SPORT1