Anzeige

Joker Müller sticht! DFB-Elf dreht Spiel

Joker Müller sticht! DFB-Elf dreht Spiel

Deutschland gewinnt auch das vierte Spiel unter Hansi Flick. Die DFB-Elf fährt gegen ein starkes Rumänien einen 2:1-Heimsieg ein und baut die Führung an der Tabellenspitze aus.
Ein Spieler seines Ex-Klubs hat Bundestrainer Hansi Flick beim 2:1-Sieg gegen Rumänien besonders gut gefallen. Das betonte er auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die DFB-Auswahl hat sich in einer abwechslungsreichen Partie in der WM-Qualifikation gegen Rumänien verdient mit 2:1 (0:1) durchgesetzt und stieß damit die Tür zur WM in Katar weit auf, da Armenien nur 1:1 in Island spielte.

Schon im nächsten Spiel am kommenden Montag in Nordmazedonien könnte Deutschland das Ticket zur WM 2022 vorzeitig buchen.

Durch den hart erkämpften vierten Sieg in Folge ist für Bundestrainer Hansi Flick der Startrekord von Vorgänger Joachim Löw (5 Siege) zum Greifen nah. (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Schon nach fünf Minuten zeigte Schiedsrichter Cüneyt Cakir auf den Punkt. Was war passiert? Timo Werner wurde in den Strafraum geschickt und von Andrei Burca zu Fall gebracht, doch der VAR schaltete sich ein und schickte Cakir nach außen.

Cakir nimmt Elfmeter zurück

Nach Prüfen der Bilder nahm der Unparteiische die Entscheidung zurück. Der Kontakt unten am Fuß reichte Cakir wohl nicht aus. (Bericht: Stürmernot? Schalkes Rat an Flick)

Fast im Gegenzug zappelte der Ball im Netz von Marc-André ter Stegen, der für den verletzten Manuel Neuer zwischen den Pfosten stand. Ianis Hagi ließ die DFB-Defensive alt aussehen und traf zum 1:0 (8.). Es war das erste Gegentor in der Flick-Ära.

Gnabry erzielt den Ausgleich

In der Folge rannte die Mannschaft von Flick an, doch die Rumänen blieben durch Konter gefährlich. Offensiv war das Flick-Team zwar bemüht, aber es fehlte zunächst die Zielstrebigkeit und auch das Glück, um den Abwehrblock des Gegners zu knacken.

Serge Gnabry (17., 35. und 44.) und Marco Reus (33.), der in der Startelf den Vorzug vor Müller erhalten hatte, vergaben in der ersten Halbzeit gute Torchancen. Werner, der in den ersten drei Spielen unter Flick jeweils getroffen hatte, agierte insgesamt unglücklich. Zur Halbzeit führte der forsche Außenseiter.

Nach dem Seitenwechsel kam Deutschland mit viel Schwung aus der Kabine. Gnabry brach mit seinem 20. Länderspieltreffer den Bann (52.). Der Bayern-Star zimmerte das Leder humorlos in die linke untere Ecke zum 1:1.

Müller trifft zum Sieg

Deutschland gab sich mit dem Remis natürlich noch nicht zufrieden, spielte weiter nach vorne, ließ aber ein ums andere Mal gute Torgelegenheiten ungenutzt. (SERVICE: Alles zur deutschen Nationalmannschaft)

Nach einer Kimmich-Ecke durfte die Flick-Elf dann aber zum zweiten Mal jubeln. Leon Goretzka stieg am ersten Pfosten am höchsten und verlängerte den Ball per Kopf auf Müller, der völlig frei einnetzte (81.).

---

mit Sport-Informations-Dienst (SID)