Anzeige

Darum spielt Reus statt Müller

Darum spielt Reus statt Müller

Die deutsche Nationalmannschaft will in der WM-Qualifikation den nächsten Schritt auf dem Weg nach Katar machen. Gegen Rumänien überrascht Bundestrainer Hansi Flick mit der Aufstellung.
Marco Reus startet gegen Rumänien
Marco Reus startet gegen Rumänien
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Drei Punkte - und mehr: Hansi Flick plant gegen Rumänien seinen vierten Sieg fest ein und hofft spielerisch auf weitere Fortschritte.

Der neue Bundestrainer ist auf den nächsten Sieg in der WM-Qualifikation gegen Rumänien am Freitag (20.45 Uhr) aus. (Alle News zur WM-Qualifikation)

„Wir wollen eine tolle Leistung bringen und ein erfolgreiches Spiel sehen, das die Fans wieder begeistert“, sagte Flick, „jeder Einzelne in der Mannschaft möchte das so rüberbringen.“

Kimmich führt DFB-Elf als Kapitän auf den Rasen

Gegen Rumänien wird etwas überraschend Thomas Müller zunächst nur auf der Bank Platz nehmen. Der Bayern-Star muss also auf sein Debüt unter Flick warten. Marco Reus startet auf seiner Position hinter Stürmer Timo Werner.

„Bis auf Manu (Manuel Neuer; Anm. d. Red.) haben wir die Mannschaft so gelassen, weil sie einfach auch gut gespielt hat. Marco hat gegen Armenien gezeigt, was für eine Qualität er hat, gerade im letzten Drittel. Wie freuen uns, dass er dabei ist“, begründete Flick bei RTL seine Entscheidung.

Anstelle von Kapitän Manuel Neuer, der verletzungsbedingt passen muss, steht Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten. Joshua Kimmich trägt die Kapitänsbinde.

„Ich denke, dass er am Montag wieder fit ist“, äußerte sich Flick vor dem Anpfiff zuversichtlich über eine Rückkehr von Neuer.

Deutschland - Rumänien: Die Aufstellungen

Deutschland: Ter Stegen - Rüdiger, Süle, Hofmann, Kehrer - Kimmich, Goretzka, Sané, Gnabry, Reus - Werner.

Rumänien: Nita - Burca, Chiriches, Rus, Ratiu, Tosca - Mihaila, Marin, Stanciu, Hagi - Puscas.

WM-Qualifikation: Deutschland will gegen Rumänien punkten

Diesen Willen hat der Erbe von Joachim Löw geweckt - und er ist nach Angaben des neuen Chefs so „intensiv“, dass er schon mal eine Einheit früher beendet als geplant, um „Körner zu sparen“. (Spielplan der WM-Qualifikation)

Flick, hat Oliver Bierhoff beobachtet, vermittle den Stars eine gewisse „Euphorie“. Die vom DFB-Direktor noch vor elf Monaten gesichtete „dunkle Wolke“ über der Nationalelf sei wie weggeblasen. Das sollen auch die 25.000 Zuschauer im ausverkauften Volkspark zu spüren bekommen - und die im September entfachte Aufbruchstimmung auf eine noch höhere Stufe heben.

Flick hat dafür den Konkurrenzkampf neu entfacht. „Es gibt kaum Spieler, die gesetzt sind, das ist immer eine Sache der aktuellen Form“, sagte er.

DFB-Team: Lässt Flick Musiala und Wirtz ran?

„Wir haben eine super Qualität“, sagte Flick, auch Youngster wie Florian Wirtz, Jamal Musiala oder Karim Adeyemi bereicherten seine Auswahl. Das Ziel „Rückkehr an die Weltspitze“ hält der 56-Jährige daher schon zur WM 2022 in Katar für realistisch. (Tabellen der WM-Qualifikation)

Mit Siegen am Freitag gegen eine rumänische Mannschaft, die laut Flick „Fußball spielen will“, und am Montag beim DFB-Schreck Nordmazedonien könnte das Wüsten-Ticket gebucht werden. Doch Bierhoff mahnte: „Wir hatten in der Vergangenheit häufiger gute Ausgangspositionen.“ Es gehe jetzt „um Kontinuität“.

WM-Quali LIVE: Hier wird Deutschland - Rumänien live im TV und im Stream übertragen

TV: RTL

Stream: RTL

Liveticker: WM-Quali Liveticker auf SPORT1.de und SPORT1 App

Alles zur Nationalmannschaft auf SPORT1:

----

mit Sport-Informations-Dienst