Anzeige

Müller: Das hat sich gebessert

Müller: Das hat sich gebessert

Thomas Müller erklärt nach der erfolgreichen WM-Qualifikation, was sich unter Bundestrainer Hansi Flick gebessert hat. Dabei nennt er einen speziellen Punkt.
Manuel Neuer und Kai Havertz überraschten mit ihren Aussagen, dass der WM-Titel das Ziel des DFB-Teams wäre - gerade nach der enttäuschenden EM. Sind die Titel-Ansagen clever oder vermessen?
. SPORT1
von SPORT1
vor 4 Tagen

Thomas Müller hat nach dem 4:0-Sieg über Nordmazedonien und der damit verbundenen Qualifikation für die WM in Katar erklärt, was sich im DFB-Team unter Hansi Flick gebessert hat. (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

So könne man sich für das vorzeitige WM-Ticket zwar nichts kaufen, „aber es zeigt doch deutlich den positiven Trend, den wir seit unserem Neustart im September mit Hansi Flick und seinem Trainerteam eingeschlagen haben“, schrieb Müller bei LinkedIn. „Neben dem frischen Wind, den ein Neubeginn eigentlich immer mit sich bringt, sind es vor allem detailierte neue Impulse von außen, die bereits fruchten.“

Ein Beispiel dafür sei die „deutliche Verbesserung bei Standardsituationen. Ein Thema, das wir als Team sehr offen mit einem Experten angegangen sind. Man lernt selbst als erfahrener Spieler nie aus und kann immer noch eine Schippe drauflegen.“

Wen der 32-Jährige konkret meint, ohne ihn beim Namen zu nennen: Mads Buttgereit, den Flick Anfang August in sein Trainerteam geholt hatte. Der 36-Jährige hatte zuvor für die dänische Nationalmannschaft gearbeitet.

„Die Offenheit auch neue Wege zu gehen, um weitere Potentiale zu erkennen und auszuschöpfen, ist voll aufgegangen“, erklärte Müller weiter.

Dennoch sei es bis zur WM „noch ein weiter Weg“.

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de