Home>Fußball>EM 2024>

Presse: Großer Frust wegen Jamal Musiala - Lob für pinke Party!

EM 2024>

Presse: Großer Frust wegen Jamal Musiala - Lob für pinke Party!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Großer Frust wegen Musiala

Auch der zweite Gruppensieg nötigt der internationalen Presse Respekt ab. Frust gibt es in England wegen eines deutschen Superstars.
Achtelfinale! Deutschland kämpft sich bei der UEFA EURO 2024 zum zweiten EM-Sieg gegen Ungarn.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Auch der zweite Gruppensieg nötigt der internationalen Presse Respekt ab. Frust gibt es in England wegen eines deutschen Superstars.

„Die Walze“ hatte Deutschland im zweiten Gruppenspiel nicht dabei - für den nächsten souveränen Sieg reichte es gegen Ungarn dennoch, und das nötigt auch der internationalen Presse Respekt ab. „

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch ohne die Walze ist es Deutschland“, schrieb die spanische Marca, in Frankreich ist man beeindruckt von den vielfältigen Ressourcen im Mittelfeld. „Das Trio Wirtz-Gündogan-Musiala tat Ungarn weh - und Toni Kroos regierte im Mittelfeld“, schrieb die L‘Equipe.

Jamal Musiala sorgt für Frust in England
Jamal Musiala sorgt für Frust in England

Und die englische Sun sieht ein Signal im Vergleich zu den schwachen Turnieren der jüngeren Vergangenheit: „Die Boys from Berlin sind nach ihren jüngsten Problemen zurück.“ Gleichzeitig gibt es aber auch viel Frust wegen Musiala. Die Pressestimmen im Überblick:

UNGARN

Nepszava: "Das Spiel war besser, aber das Ende war dasselbe. Viel auffälligerer Fußball als zuvor war nicht genug gegen die Deutschen. Es sieht schlecht aus, aber es ist noch nicht aussichtslos."

{ "placeholderType": "MREC" }

SPANIEN

Marca: "Auch ohne die Walze ist es Deutschland. Ein härterer Sieg als erwartet für die Gastgeber, aber ein wertvoller."

.... über Musiala: „Es ist nicht mehr Bambi, es ist der Terminator: „'Einige Spieler nennen mich immer noch Bambi. Ich habe kein Problem damit, aber ich denke, ich habe diese Rolle überwunden‘, sagte Musiala kurz vor Beginn der Euro. Er hat Recht. Der Spitzname, den ihm Leroy Sané wegen seiner schlanken Statur gegeben hat, ist passé. Er hat an Muskelmasse zugelegt und ist zu einer ‚Massenvernichtungswaffe‘ geworden. Jetzt heißt er ‚Terminator‘, und vor dem Tor ist er tödlich.“

AS: "Gündogan ist Gold wert: Ein Tor und eine Vorlage des Mittelfeldspielers vom FC Barcelona reichten aus, um die Ungarn zu besiegen und sich vorzeitig für die nächste Runde zu qualifizieren. Es war ein Kampf - aber wenn es hart auf hart kommt, dann kommen die Stars dieser Mannschaft zum Zug."

FRANKREICH

L'Equipe: "Deutschland war zum Auftakt seiner EM unwiderstehlich und bestätigte den Erfolg gegen Ungarn. Ein ausgeglichenes Spiel gegen eine Mannschaft, die in einem 3-4-3-System organisiert war, das den Gastgebern lange Probleme bereitete. Diese verfügten jedoch über zu viele Ressourcen, vor allem im Mittelfeld, um einen technisch limitierten Gegner nicht zu schlagen. Das Trio Wirtz-Gündogan-Musiala tat Ungarn weh - und Toni Kroos regierte im Mittelfeld."

{ "placeholderType": "MREC" }

ENGLAND

The Sun: "Heimvorteil: Deutschland steht im Achtelfinale. Klingt nach Routine, aber es ist ein Signal, dass die Boys from Berlin nach ihren jüngsten Problemen zurück sind. Der Sieg war auch der beeindruckenden Athletik des erfahrenen Torwarts Manuel Neuer zu verdanken."

Guardian: "Die Deutschen haben Momentum. Es war zwar nicht ganz der überschäumende Fußball, den sie gegen Schottland gezeigt hatten, aber es war mehr als genug, um ein lebhaftes Publikum zu beeindrucken, das am Ende spürte, dass es anfangen kann, zu glauben."

Daily Mail: „Zwei Gedanken kommen mit jedem Deutschland-Spiel bei diesem Turnier immer stärker auf. Der eine, dass sie immer mehr zum Favoriten werden und der andere betrifft die Identität der dummen Seele, die es erlaubt hat, dass sich Jamal Musiala aus dem englischen Fußball entfernt. Was ein wunderbarer Spieler und was ein Grund für England, um sich in die Faust zu beißen, dass diese Verbindung mit seiner Heimat mit der U21 geendet ist.“

BBC: „Es war nicht die flüssige Leistung, die sie im Eröffnungsspiel gezeigt haben, aber es war sicherlich eine gute in dieser Phase des Turniers. Und im 21 Jahre alten Musiala hat Deutschland eines der herausragendsten Talente - wie weit er sie tragen kann, ist die Frage, die sich alle stellen.“

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Es war nicht so einfach wie beim Auftakt, aber Deutschland holt sich den zweiten Sieg und steht bereits im Achtelfinale. Neuer gehört gemeinsam mit Musiala und Gündogan zu den Besten."

Corriere dello Sport: "Große Party in Stuttgart, bei der das deutsche Team bestätigt, was es bei seinem Debüt gut gemacht hat."

{ "placeholderType": "MREC" }

ÖSTERREICH

Krone: "PINKE PARTY - Deutschland stürmt ins Achtelfinale! Gegen die Schweiz kann es damit bereits ohne großen Druck agieren."

Österreich: "Pink Panther fix im Achtelfinale. Deutschland hat es geschafft, dominant und kontrolliert."

Nach dem Spiel der Deutschen gegen Ungarn hält sich Thomas Müller bei seiner Antwort kurz und knapp den Reportern gegenüber.
00:15
Weniger ist mehr: Müller mit "Regierungserklärung" | EM 2024

SCHWEIZ

Blick: "Erst wackelig, dann souverän: Deutschland im Achtelfinale. Als Schlafanzug taugt das pinke Leibchen zumindest nicht, gegen Ungarn muss Deutschland von erster Sekunde an hellwach sein. Tapfere Ungarn bleiben unbelohnt."

{ "placeholderType": "MREC" }

Tages-Anzeiger: "Nach einem zähen Spiel doch der verdiente Sieg: Deutschland setzt sich gegen Ungarn durch. Der Gegner machte es dem Team von Coach Julian Nagelsmann nicht so einfach wie zuvor die Schotten."

USA

New York Times: „Deutschland erreicht das Achtelfinale ziemlich bequem. Obwohl sie bisher noch gegen keine der Top-Mannschaften gespielt haben, sind sie ein gefürchteter Gegner, und selbst die besseren Teams des Turniers werden es nicht mögen, gegen sie anzutreten.“

----- mit Sport-Informations-Dienst