Anzeige

United-Legende kritisiert Pogba

United-Legende kritisiert Pogba

Paul Pogba trifft in der Europa League auf seinen Bruder Florentin. Beide albern vor und nach dem Spiel herum - ganz zum Missfallen von United-Legende Roy Kean.
642111446.jpg
© Getty Images

Die UEFA Europa League hat für Manchester United nicht den allerhöchsten Stellenwert. Normalerweise erhalten Superstars wie Paul Pogba (23) in diesem Wettbewerb von Teammanager Jose Mourinho eine Pause.

Beim jüngsten Duell mit AS Saint-Etienne kam Pogba aber nicht um einen Einsatz herum. Schließlich traf der Mittelfeldmann erstmals in seiner Profi-Laufbahn auf seinen älteren Bruder Florentin (26), der als Verteidiger für Saint-Etienne spielt.

Paul entschied das Brüder-Duell locker mit 3:0 für sich. Auf das Ergebnis kam es beiden aber nicht wirklich an: Sie scherzten vor und nach der Partie munter herum, posteten Bilder und Videos mit ihren Familienmitgliedern.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Diese Ausgelassenheit sorgte bei United-Legende Roy Kean für Kopfschütteln. "Der Junge, Pogba, ist ein Freigeist", sagte Keane nach dem Spiel bei ITV, "aber ich finde er hat es ein wenig übertrieben heute Abend. Er und sein Bruder haben mehr gesprochen als ich mit allen meinen Brüdern in den letzten fünf Jahren."

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

"Ich glaube, als das Spiel anfing waren beide konzentriert", ergänzte der ehemalige Mittelfeldspieler, "aber all er Unsinn vor dem Spiel und danach... das ist wohl der moderne Spieler."