Anzeige
Home>Fußball>Nations League>

Nations League: DFB-Team feiert historischen Sieg gegen Italien - Werner trifft doppelt

Nations League>

Nations League: DFB-Team feiert historischen Sieg gegen Italien - Werner trifft doppelt

Anzeige
Anzeige

Historischer Kantersieg gegen Italien

Historischer Kantersieg gegen Italien

Deutschland führt Italien in der Nations League vor. Der Sieg fällt sogar historisch hoch aus.
Leroy Sané steckt weiterhin im Formtief. Hansi Flick erinnerte jüngst an seine starke Form im Herbst 2021. Mit Szenen wie diesen verzauberte er die Bundesliga...
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die deutsche Nationalmannschaft hat den Bann gebrochen und den ersten Sieg in der Nations League gefeiert.

Im Klassiker gegen Italien gab es in Mönchengladbach gegen Italien ein historisches 5:2 (2:0). Nie zuvor erzielte die Nationalmannschaft in einem Pflichtspiel so viele Tore gegen den Angstgegner.

Lediglich in einem Freundschaftsspiel am 26. November 1939 gewann das DFB-Team in Berlin bereits einmal mit 5:2.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Damit verabschiedet sich der DFB mit einem Ausrufezeichen von den Sommer-Länderspielen. (DATEN: Tabellen der Nations League)

Joshua Kimmich (10.), Ilkay Gündogan per Foulelfmeter (45.+4), Thomas Müller (51.) und Timo Werner (68./69.) schossen den Erfolg heraus.

Für Italien konnten Wilfried Gnonto (78.) und Alessandro Bastoni (90.+3) spät noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. (Alle News und Hintergründe zur deutschen Nationalmannschaft)

Flick bringt fünf neue Stars

Im Vergleich zum 1:1 gegen Ungarn wechselte Bundestrainer Hansi Flick fünfmal - und bewies damit einen guten Riecher. In der Abwehr kehrte Antonio Rüdiger zurück und verteidigte neben Niklas Süle.

Rechts hinten durfte sich Lukas Klostermann beweisen. Im Mittelfeld ersetzte Ilkay Gündogan Leon Goretzka. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Der zuletzt kritisierte Leroy Sané bekam ebenfalls seine Chance, auch Thomas Müller kehrte zurück. Der in den vergangenen Auftritten ebenfalls glücklose Timo Werner erhielt eine neue Chance.

Kimmich erzielt frühe Führung

Nachdem Giacomo Raspadori in der 8. Minute noch am überragenden Manuel Neuer scheiterte, nahm der DFB das Heft in die Hand.

Nach einer Hereingabe von David Raum hatte Kimmich in Italiens Strafraum viel Platz und schloss eiskalt ab - 1:0 (10.).

Mit der Führung im Rücken spielte Deutschland stark auf und zeigte teilweise überragende Angriffe, wie bei den Chancen von Werner (32./40.). Auch vor dem Schuss von Sané lief der Ball nahezu perfekt (39.).

Italien kam immer seltener nach vorne und kassierte direkt vor der Pause das 0:2.

Müller bringt die Entscheidung

Alessandro Bastoni rempelte Jonas Hofmann im Strafraum um und Gündogan verwandelte den anschließenden Elfmeter trocken in die Mitte (45.+4).

Nach der Pause drückten die Italiener kurz und kamen durch Bryan Cristante (46.) und Giorgio Scalvini (47.) zu Abschlüssen.

Doch quasi im Gegenzug sorgte Müller für die Entscheidung mit seinem satten Flachschuss.

Die Nationalmannschaft war nun endgültig in Spiellaune und hatte weitere Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu treiben. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Nations League)

DFB: Werner mit Doppelpack

Werner scheiterte per Flachschuss an Gianluigi Donnarumma (60.). Dem Stürmer des FC Chelsea gelang dann aber sein Treffer. Er vollendete einen Traumangriff und musste nach Ableger von Serge Gnabry nur noch einschieben aus drei Metern (68.).

Weil Donnarumma dann im Spielaufbau ein schwerer Fehlpass unterlief, schob Werner gleich wieder ein zum 5:0 (69.).

Wilfried Gnonto erzielte für Italien schließlich den Ehrentreffer (78.). Der 18-Jährige wurde damit zum jüngsten Torschützen Italiens in der Länderspielhistorie.

Auch Bastoni köpfte noch einmal ein zum 2:5 (90.+3).