Anzeige
Home>Fußball>Nations League>

"Demütigend": England-Abstieg nach 0:1-Pleite gegen Italien

Nations League>

"Demütigend": England-Abstieg nach 0:1-Pleite gegen Italien

Anzeige
Anzeige

England-Abstieg „demütigend“

England-Abstieg „demütigend“

England steigt aus der Nations League ab! Die Presse reagiert mit klarer Kritik, auch mehrere Experten werden deutlich.
Die neuen England-Trikots sind versehentlich geleakt worden. Gerade das Heimjersey kommt dabei gar nicht gut weg. Die Fans schäumen im Netz vor Wut.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Zwei Monate vor der Fußball-WM in Katar sucht Vize-Europameister England noch seine Form und muss in der Nations League aus der A-Liga absteigen.

In der Neuauflage des EM-Finales verloren die Three Lions in Italien 0:1 (0:0) und liegen in der Gruppe A3 vor dem letzten Spiel am Montag (20.45 Uhr) gegen die deutsche Nationalmannschaft mit vier Punkten Rückstand auf dem letzten Platz.

Die englischen Fans reagierten mit Buhrufen, die Presse sprach anschließend Klartext. Der Mirror schrieb von einem „demütigenden Abstieg“, England drohe „in dunkle alte Zeiten zurückzufallen, denn die Niederlage gegen Italien bereitet große Sorgen“. Die Boulevardzeitung Sun nannte es zunächst eine „glanzlose“, später gar eine „grausame Vorstellung“.

Auch der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan zeigte sich nach der eigenen Pleite gegen Ungarn „sehr überrascht. Gerade wenn man die individuelle Qualität der Engländer anschaut. Sie haben sehr wenig aus ihren Möglichkeiten gemacht. Es überrascht mich, dass sie absteigen. Aber es hat vermutlich auch niemand erwartet, dass Ungarn die Gruppe anführt.“ (Die Stimmen nach dem deutschen 0:1 gegen Ungarn)

Antonio Rüdiger meinte: „Sie haben viele gute Spieler - keine Ahnung, was bei denen los ist.“

Lesen Sie auch

„Das ist inakzeptabel“

Experte Joe Cole erklärte bei Channel 4, dass das Team „erstklassige Spieler“ habe: „Jude Bellingham, ein 19-Jähriger, war heute Abend unser bester Spieler. Aber das ist inakzeptabel bei der Qualität, die wir haben.“

Cole wies auf die Bedeutung des finalen Nations-League-Spiels gegen Deutschland hin, obwohl es für beide Teams im Prinzip um nichts mehr geht. Doch „es ist das letzte Spiel, das sie bestreiten, bevor wir in Katar sind“. Nationaltrainer Gareth Southgate müsse einen Weg finden, das Team in der nächsten Woche zu motivieren.

Ähnlich sah es Starstürmer Harry Kane: „Es geht nicht viel größer, als zu Hause gegen Deutschland zu spielen.“

Ex-Spieler Matthew Upson meinte bei 5 Live: „Das Wort ‚Abstieg‘ streut bei dieser Gruppe von Spielern im Moment nur Salz in die Wunden.“

Kritik an Southgate wächst

Viele Fans bei Twitter forderten gar die Entlassung von Southgate.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ex-Profi Chris Sutton schrieb in seiner Kolumne für die Sportsmail: „Sollen wir das einfach hinnehmen? Gareth Southgate spielt keinen Heavy-Metal-Fußball, aber der Mangel an Mut und Selbstvertrauen schadet seiner Mannschaft... Das war nicht die Art von Leistung, die einen glauben lässt, dass England die Weltmeisterschaft gewinnen wird.“

Die Sun meinte: „Southgate wird für seine grausame Vorstellung ausgebuht“.

Abstieg statt Titel

Giacomo Raspadori erzielte nach einem langen Pass von Leonardo Bonucci das entscheidende Tor (68.). Englands Kapitän Harry Kane scheiterte gleich zweimal an Torhüter Gianluigi Donnarumma (77.).

438 Tage nach dem Endspiel von Wembley ging es in Mailand um keinen Titel, sondern gegen den Abstieg.

Beide Trainer rotieren kräftig

Beim ersatzgeschwächten Europameister Italien, der die WM-Endrunde verpasst hat, wechselte Trainer Roberto Mancini gegenüber dem 2:5 gegen Deutschland auf acht Positionen. Gareth Southgate wechselte gegenüber dem peinlichen 0:4 gegen Ungarn sechs Spieler aus.

Im Giuseppe-Meazza-Stadion bestimmten die Gastgeber mit viel Ballbesitz das Spiel, meist ohne klare Torchancen zu kreieren - außer in der fünften Minute durch Gianluca Scamacca.

Die Engländer mit dem Dortmunder Jude Bellingham taten sich in der Offensive noch schwerer. Erst nach dem 0:1 verstärkten sie ihre Angriffsbemühungen.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst