Anzeige

Hamann würde auf Reus verzichten

Hamann würde auf Reus verzichten

Dietmar Hamann erklärt in einer Sendung, wen er aktuell für die WM nominieren würde - und sorgt für große Überraschungen.
Sieben Spiele, sieben Siege: Der DFB-Neustart unter Hansi Flick ist hervorragend geglückt - aber wer sind die Gewinner und Verlierer seit dem Trainerwechsel?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Dietmar Hamann plädiert für einen Verzicht von Marco Reus bei der WM 2022 in Katar.

Den Ex-Nationalspieler stört dabei weiterhin die diskutierte EM-Absage des Dortmunders im vergangenen Sommer.

„Er hat in den sechs Monaten davor mit den besten Fußball seiner Karriere gespielt. Er wäre zur EM eingeladen worden, und ich glaube auch, dass wir ihn gut hätten gebrauchen können“, sagte Hamann in der Sky-Sendung „Projekt Weltmeister - Road to Qatar“. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Hansi Flick hat sich mit der Nationalmannschaft souverän für die WM qualifiziert. Verschiedene Spieler konnten unter dem neuen Trainer überzeugen, andere eher weniger. Wer muss noch zittern?
06:41
Überraschung im WM-Kader? "Gündogan wird zittern müssen"

Der frühere Mittelfeldspieler weiter: „Wenn du aus freien Stücken ein großes Turnier sausen lässt, dann ist deine Karriere als Nationalspieler beendet.“

Hamann kann sich Bayern-Zweifel vorstellen

Anders sieht das Bundestrainer Hansi Flick, der ihn bisher zu jedem Länderspiel seiner Amtszeit einlud. Reus überzeugte mit zwei Toren und zwei Vorlagen.

„Wenn er jetzt überragende zwölf Monate spielt und dann mit nach Katar fliegt, wäre das völlig okay. Dann trifft man eine kurzfristige Entscheidung“, meinte Hamann. Aber „ihn jetzt schon immer einzuladen, passt für mich nicht“. (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

Denn der 48-Jährige kann sich „vorstellen, dass vor allem die Bayern-Fraktion sagt: ‚Im letzten Jahr sagt er ab, weil er sich körperlich nicht in Verfassung zeigt. Wie soll er denn im nächsten Jahr in der Lage sein, ein Turnier zu spielen, wenn er es schon letzten Sommer nicht konnte?‘“

Hamann: Hummels hat Tempoproblem

Deswegen erkennt Hamann „nach wie vor großes Konfliktpotenzial“ in der Personalie Reus. Der TV-Experte würde nach aktuellem Stand generell keinen Dortmunder für das Turnier in Katar nominieren.

„Es gibt ja auch in Dortmund immer wieder die Diskussion über sein Tempo. Bei der WM hast du sieben Spiele innerhalb kürzester Zeit und bei einem möglichen Halbfinale oder Finale wäre er 34 Jahre alt - und schneller wird er nicht“, sagte Hamann.

Hummels mitzunehmen ergebe „nur Sinn, wenn er spielt. Und Rüdiger und Süle machen das derzeit hervorragend.“ (DATEN: Tabellen der WM-Qualifikation)

Hamann würde Gündogan zu Hause lassen

Auch auf Ilkay Gündogan von Manchester City oder Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach) würde Hamann im Kader verzichten. „Gündogan ist ein herausragender Vereinsspieler, aber nur ein durchschnittlicher Nationalspieler“, erklärte er: „Ich wüsste nicht, wo und mit wem er spielen sollte.“

Hansi Flick hat seit seiner Übernahmen von Jogi Löw alle Spiele der WM-Quali mit der deutschen Nationalmannschaft gewinnen Können. Gündogan, Tah und Bierhoff sprechen über die Gründe.
01:45
So fällt Gündogans Flick-Fazit aus

Flick setzt im Zentrum meist auf Joshua Kimmich und Leon Goretzka. Sollte Kimmich ausfallen, würde Hamann neben Goretzka aber nicht Gündogan stellen.

„Daneben brauchst du einen Spieler, der Dynamik hat. Und die besitzt Gündogan nicht“, sagte Hamann, der lieber jüngere Spieler als den Jährigen sehen will: „Wir haben einen Wirtz, Musiala oder Neuhaus, die jetzt spielen müssen.“

Hamanns Kader:

Torhüter: Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen, Kevin Trapp

Abwehr: Christian Günter, David Raum, Thilo Kehrer, Antonio Rüdiger, Matthias Ginter, Ridle Baku, Niklas Süle

Mittelfeld: Maxi Arnold, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Florian Neuhaus, Florian Wirtz

Angriff: Leroy Sané, Karim Adeyemi, Thomas Müller, Jamal Musiala, Serge Gnabry, Kai Havertz, Lukas Nmecha, Timo Werner

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de