Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Kimmich, Goretzka, Gnabry - für immer unvollendet?

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Kimmich, Goretzka, Gnabry - für immer unvollendet?

Anzeige
Anzeige

Für immer unvollendet?

Joshua Kimmich teilt mit seinen DFB-Kollegen Leon Goretzka, Niklas Süle und Serge Gnabry nicht nur den Jahrgang, sondern auch einen offensichtlichen Makel in ihrer Nationalmannschafts-Karriere. Gut möglich, dass sich das bis zu ihrem Karriere-Ende nicht mehr ändert.
Nach dem erneut frühen Ausscheiden bei einer WM zeigt sich Joshua Kimmich nach Spielende wahnsinnig emotional.
Felix Fischer
Felix Fischer
Kerry Hau
Kerry Hau

Mit feuchten Augen stand Joshua Kimmich in der Mixed Zone. Entgeistert, beinahe apathisch. Zu tief saß der Schock nach dem Vorrunden-Aus.

Auch Serge Gnabry, der immer wieder die Hände hinter dem Kopf verschränkte, fehlten die Worte. Niklas Süle und Leroy Sané wollten sich gar nicht erst äußern.

Kimmich, Gnabry, Süle, Leon Goretzka (alle Jahrgang 1995) und Sané (96) galten als goldene Generation und Zukunft des DFB. Und trotzdem stehen sie alle auch im Jahre 2022 noch ohne großen Titel mit der Nationalmannschaft da.

„Es ist heute der schwierigste Tag meiner Karriere“, sagte Kimmich nach dem Spiel gegen Costa Rica. „Das ist für mich schon nicht einfach zu verkraften, weil ich persönlich mit dem Misserfolg in Verbindung gebracht werde.“

Kimmich als Sinnbild der WM-Enttäuschungen

Eine Halbfinal-Niederlage bei der EM 2016 (0:2 gegen Frankreich) und der Final-Sieg beim Confederations Cup 2017 (1:0 gegen Chile) sind für ihn das höchste der Gefühle. Die Bilanz seitdem: einmal EM-Achtelfinale 2021 (0:2 gegen England) und zweimal das Aus in der WM-Vorrunde, 2018 und jetzt.

Dieses Abschneiden stimmt Kimmich sehr nachdenklich: „Das ist natürlich nichts, wofür man stehen möchte. Klar habe ich den Anspruch und Ehrgeiz, gerade auch in der Rolle, die ich habe, mit mehr Verantwortung, die Mannschaft weiterzubringen. Das ist nicht gelungen, wir fahren wieder nach Hause. Dementsprechend habe ich echt Angst, in ein Loch zu fallen.“

Samstagnachmittag meldete sich der Bayern-Star auch per Instagram zu Wort: „Wir haben es wieder nicht geschafft unsere Qualität konstant auf den Platz zu bringen. Ich werde Zeit brauchen, um alles zu analysieren, zu verarbeiten und die richtigen Lehren daraus zu ziehen. In spätestens vier Wochen heißt es dann wieder Attacke, denn Aufgeben ist niemals eine Option!“ (WM-Debakel: Joshua Kimmich meldet sich zu Wort! So will er das Aus verarbeiten).

Endet die DFB-Karriere ohne Titel?

Kein großer Titel mit dem DFB-Team. Ein Makel, der so schnell nicht verschwinden wird. Zu groß ist die (sportliche) Krise.

Selbst andere Nationen und Stars bekundeten deshalb ihr Mitgefühl. „Du bist ein großartiger Spieler“, schrieb Frankreich-Stürmer Antoine Griezmann, der mit seinem Team im Achtelfinale steht, auf Twitter direkt an Kimmich gerichtet: „Du wirst wieder aufstehen, Joshua“ (Antoine Griezmann richtet emotionale Worte an Joshua Kimmich).

Auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann reagierte auf die Situation, schickte seine Schützlinge nach SPORT1-Infos direkt in den Urlaub, während die restlichen Spieler um Marcel Sabitzer und Sven Ulreich bis zum 9. Dezember an der Säbener Straße trainieren. Für die WM-Fahrer geht es erst am 3. Januar weiter.

Felix Fischer, Kerry Hau und Patrick Berger (v.l.) sind die SPORT1-Reporter vor Ort bei der WM in Katar
Felix Fischer, Kerry Hau und Patrick Berger (v.l.) sind die SPORT1-Reporter vor Ort bei der WM in Katar

Auf Nagelsmann und viele seiner Vereinstrainer-Kollegen wie BVB-Coach Edin Terzic wird vor dem Bundesliga-Wiederauftakt viel mentale Aufbauarbeit zukommen. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

Übrigens könnte auch Stars wie Antonio Rüdiger, Julian Brandt und Timo Werner (verpasste die aktuelle WM verletzt) dieses unbefriedigende Schicksal ereilen. Sie alle waren zwar beim Confed-Cup-Sieg und dem blamablem Ausscheiden in Katar dabei, nicht aber beim WM-Sieg 2014.

Ihre Nationalmannschafts-Karriere scheint unvollendet zu bleiben. Genauso und insbesondere wie die der goldenen Generation um Joshua Kimmich.