Home>Handball>Handball-EM>

Handball-EM 2024: "Eine historische Leistung!“ Dänen-Keeper Emil Nielsen gefeiert

Handball-EM>

Handball-EM 2024: "Eine historische Leistung!“ Dänen-Keeper Emil Nielsen gefeiert

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Der Held, der von der Bank kam

Dänemarks Motor stotterte beim EM-Auftakt zunächst noch mächtig. Doch ein überragender Emil Nielsen führt sein Team zum Sieg gegen Underdog Tschechien – und lässt damit selbst den Auftritt von Andreas Wolff verblassen.
Emil Nielsen verriegelte praktisch sein Tor
Emil Nielsen verriegelte praktisch sein Tor
© IMAGO/HMB-Media
smuehlen
smuehlen

Mit 14 Paraden und einer unglaublichen Quote von fast 61 Prozent hatte Andreas Wolff beim Weltrekordspiel in der Düsseldorf Arena für eine absolute Show gesorgt. Nicht zuletzt wegen seiner Leistung bezwang Deutschland die Schweiz klar mit 27:14.

{ "placeholderType": "MREC" }

Für viele Fans stand nach der Partie schon fest: Eine solche Torhüter-Show wird es bei dieser EM in Deutschland so schnell nicht mehr geben. Doch mit ihrer Einschätzung sollten sie sich irren.

Am zweiten Turnier-Tag stellte Emil Nielsen ebenfalls seine ganze Klasse unter Beweis und mit 13 Paraden bei einer unfassbaren Quote von über 72 (!) Prozent den deutschen Keeper in den Schatten.

„Nicht von dieser Welt!“ Lobeshymnen auf Dänen-Star

„So wie er heute performt hat, ist einfach unglaublich“, sagte im Anschluss Simon Pytlick gegenüber SPORT1. „Emil Nielsen ist nicht von dieser Welt“, schwärmte auch Handball-Experte Rasmus Boysen auf X.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die dänische Presse überschlug sich ebenfalls mit Lobeshymnen. „Es war eine historische Leistung“, sagte Bent Nyegaard, Handball-Experte beim dänischen TV-Sender TV2. Für das Ekstra Bladet war der Keeper „eine Klasse für sich“.

Im Gegensatz steht dazu die Ausführung von Nationaltrainer Nikolaj Jakobsen. „Wenn dein Keeper fast die gesamte zweite Halbzeit über 70 Prozent steht, dann hast du eine sehr gute Chance, die Partie zu gewinnen“, sagte der einstige Bundesliga-Trainer fast schon nüchtern auf der Pressekonferenz.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nielsen glänzt bereits beim FC Barcelona

Doch während diese Leistung für die große Öffentlichkeit aus dem Nichts kommt, ist Nielsen bereits längst im Reigen der Top-Keeper angekommen. „Er ist einfach einer der besten Handballtorhüter der Welt“, lobt Pytlick.

Lesen Sie auch
Emil Nielsen wird in Dänemark für seine Leistung bei der Handball-EM in Deutschland gefeiert
Emil Nielsen wird in Dänemark für seine Leistung bei der Handball-EM in Deutschland gefeiert

Der 27-Jährige aus der dänischen Stadt Aarhus verdient seit rund anderthalb Jahren sein Geld beim FC Barcelona und bildet dort ein Duo mit dem spanischen Torhüter-Star Gonzalo Perez de Vargas.

In diesem Jahr hat der Däne aber seinem Konkurrenten endgültig den Rang abgelaufen. Mit 35,04 Prozent hat er in der Champions League die zweitbeste Fangquote aller Keeper – nur Samir Bellahcene vom THW Kiel ist noch besser.

Eben jener THW wird das Torwart-Duo spätestens im Sommer 2025 sprengen, denn ab dann trägt Perez de Vargas das schwarz-weiße Trikot des deutschen Rekordmeisters. Angst und bange muss den Katalanen aber nicht werden, wenn Nielsen weiter solche Spiele zeigt.

Nielsen jahrelang nur Ersatz in Dänemark

Doch trotz dieser Klasse, die er zuvor auch drei Jahre lange beim französischen Top-Klub HBC Nantes unter Beweis gestellt hatte, musste der Däne lange auf sein erstes Spiel bei einer EM warten.

Schließlich ist die Konkurrenz auf seiner Position immens. Niklas Landin, Kevin Möller, Jannik Green – sie alle zählen zu den Besten ihres Fachs. Für Jakobsen ist es eine Luxus-Situation, die viele andere Nationaltrainer gerne hätten.

So musste Nielsen jahrelang zuschauen, wie Landin, Möller und auch Green die Erfolge mit der Nationalmannschaft einfuhren. Lediglich ein Spiel bei der WM in Ägypten 2021 stand bis zu der EM in seiner Vita. „Das zählt aber nicht“, sagte er zu SPORT1.

Dänen-Star gesteht: „War sehr nervös“

So gesehen hat er in München sein Debüt bei einem Großturnier gegeben. „Ich war sehr nervös“, gab er ganz offen zu. Kein Wunder, denn trotz seiner Erfahrung ist auch für ihn die Herausforderung einer EM ein komplett neues Erlebnis.

Zunächst nahm er auf der Bank Platz und musste mit ansehen, wie schwer sich seine Landsleute mit der vermeintlich leichten Aufgabe Tschechien taten. Die Offensive ließ zu viele Chancen liegen und auch Landin - immerhin zweimaliger Welttorwart im Handball - konnte sich trotz einer guten Abwehrleistung nur zweimal auszeichnen.

In der 25. Minute war es dann soweit. Jakobsen wollte mit Nielsen einen neuen Akzent setzen. „Ich hatte kein Gefühl, wie gut ich heute sein werde“, gestand Nielsen. Doch diese Nervosität, von der gesprochen hatte, war ihm nicht eine einzige Sekunde anzumerken.

„Es ist ein Ergebnis von harter Arbeit und Hingabe, aber auch von starker Defensivarbeit“, sagte Nielsen, dessen Dänen am Samstag (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) gegen Griechenland ihr zweites Spiel bestreiten, ganz bescheiden. Anstatt über seine eigene Leistung zu reden, hob er lieber seine Vorderleute hervor, mit denen er „sehr glücklich“ gewesen ist.

Nielsen lobt DHB-Team

Ganz der Teamplayer also, wie es auch Wolff ist. Die beiden Top-Keeper standen sich bereits mehrfach in der Champions League gegenüber und lieferten sich bereits das ein oder andere hochkarätige Duell.

Andreas Wolf ist seit Jahren eine verlässliche Größe für starke Leistungen
„Jung und unverbraucht. Ich liebe es, wie er jubelt. Du siehst, wie viele Emotionen in ihm stecken. Ich hoffe, dass er sich das beibehält. Sonst ein ziemlich ruhiger Typ, der mit einer kleinen Spitze aber schon zeigt, dass er da ist.“
„Flying Rune - unser Highlightspieler. Immer schön, wenn er sich nach dem Ball stürzt oder ein schönes Dreher-Tor macht. Ich kenne ihn schon ewig. Ein absoluter Top-Typ, ein 1A-Charakter, stellt sich immer in den Dienst der Mannschaft. Ich habe mit den Jahren keinen größeren Teamplayer als Rune kennengelernt. Immer schön, ihn in seinen Reihen zu wissen.“
„Speedy, eine absolute Maschine auf Linksaußen. Immer treffsicher. Er ist gern dabei, wenn man mal einen Kaffee trinken geht, ein Bierchen getrunken wird oder irgendwo Karten gespielt werden. Den findest du überall.“
+14
Der DHB-Kader vorgestellt von Timo Kastening

Ein weiteres könnte in den nächsten Wochen hinzukommen, wenn auch erst im Halbfinale oder gar im Endspiel. „Deutschland sah besser aus als gedacht. Sie wirkten sehr fokussiert und die Defensive mit Andi im Tor sah sehr gut aus“, sagt Nielsen über den Gastgeber.

Sollte es letztlich zu dieser Partie kommen, könnte es zu einem Privat-Duell der beiden Stars kommen – sofern nicht Landin dies unterbindet. „Am Ende ist es egal, wer der Matchwinner ist“, erläuterte Nielsen. Er lieferte aber beste Argumente, dass er bei der EM häufiger bei den Dänen zwischen den Pfosten stehen wird.