Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Ousmane Dembélé & FC Barcelona: Berater bei Xavi-Treffen im Blickpunkt

La Liga>

Ousmane Dembélé & FC Barcelona: Berater bei Xavi-Treffen im Blickpunkt

Anzeige
Anzeige

Doch noch Wende bei Dembélé?

Doch noch Wende bei Dembélé?

Die Situation um Ousmane Dembélé beim FC Barcelona bleibt verworren. Denn die Berater des Ex-BVB-Stars unternehmen offenbar einen neuen Anlauf.
Nach erhöhtem Druck um eine Vertragsverlängerung mit Ousmane Dembele positioniert sich der FC Barcelona klar gegen den Franzosen. Trainer Xavi möchte den ehemaligen BVB-Star verkaufen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kommt es jetzt doch noch zur großen Wende und bleibt er am Ende gar wirklich, anstatt den Klub zu verlassen?

In der Geschichte um die Zukunft von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona ist offenbar neue Bewegung hineingekommen. (NEWS: Alles zu La Liga)

Wie die spanische Zeitung Sport vermeldet, könnte es im verwirrenden Beziehungsgeflecht zwischen dem skandalträchtigen Ex-Spieler von Borussia Dortmund und den Katalanen womöglich doch noch zu einem Happy End kommen.

Dembélés Berater Moussa Sissoko soll sich demnach mit Xavi getroffen haben, um dem Barca-Coach zu versichern, sein Klient identifiziere sich weiterhin voll und ganz mit dem Top-Verein. (SERVICE: Tabelle von La Liga)

FC Barcelona: Dembélé-Beratern läuft Zeit davon

Mehr noch: Dembélé sei nicht nur willens, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag zu erfüllen, sondern wolle auch darüber hinaus bleiben und alles tun, um den Ansprüchen an ihn gerecht zu werden.

Xavi soll dem Bericht zufolge gegenüber Sissoko und Dembélés zweitem Berater Marco Lichtsteiner keineswegs abweisend gewesen sein und erklärt haben, es müsse dringend eine Lösung aus der gegenwärtig festgefahrenen Situation gefunden werden. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Eine Trennung ist dem Vernehmen nach dabei aber nach wie vor eine Option - was wohl auch das Dembélé-Lager immer deutlicher spürt und womöglich deshalb seine Bemühungen um einen Verbleib des 24-Jährigen intensiviert hat - und nun eine Art Friedensangebot machte.

Zumal Xavi vor wenigen Tagen während einer Pressekonferenz erklärt hatte: „Die Situation von Ousmane wird sich nicht ändern. Er kennt die Situation, er muss entscheiden, es hängt von ihm ab, er kennt seine Situation. Es sind noch ein paar Tage übrig (bis zum Ende der Transferperiode, Anm. d. Red.). Es gibt keine Alternative.“

Ousmane Dembélé sorgt bei Barca erneut für aufsehen und steht kurz vor einem Abgang. Der ehemalige Dortmunder möchte seinen Vertrag nicht verlängern. Der Grund: seine üppigen Gehaltsvorstellungen.
05:22
Dembélé zu Bayern? "Nagelsmann könnte ihn in die Spur bringen"

Druck auf Berater durch Ende der Transferperiode

Zuletzt hatten spanischen Medien berichtet, Barca wolle den Flügelstürmer unbedingt noch bis Ende Januar transferieren, um eine Ablöse zu bekommen. (HINTERGRUND: Barca bezahlt für seine Sünden)

Dembélé soll zu Jahresbeginn mit einer angeblichen Jahresgehalt-Forderung von 40 Millionen Euro durch seine Berater bei den klammen Katalanen endgültig in Ungnade gefallen sein.

Der Ex-BVB-Star hatte unlängst auch zum zweiten Mal in Folge nicht im Kader gestanden.