Home>Internationaler Fußball>La Liga>

La Liga: Neue Vorwürfe gegen Robert Lewandowski - "Egoistisch" und "unverzeihlich"

La Liga>

La Liga: Neue Vorwürfe gegen Robert Lewandowski - "Egoistisch" und "unverzeihlich"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Ego-Vorwurf! Neue Lewandowski-Kritik

Robert Lewandowski bleibt im Trikot des FC Barcelona einmal mehr ohne Torerfolg. Eine spezielle Szene aus der Partie gegen Atlético führt dazu, dass der ehemalige Bayern-Star des Egoismus beschuldigt wird.
Robert Lewandowski zählt zu einem der besten Stürmer des letzten Jahrzehnts. Dabei glänzt der polnische Angreifer auch im hohen Alter besonders durch seine enorme Physis.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Der FC Barcelona kommt der spanischen Meisterschaft immer näher. Acht Spieltage vor Saisonende baute der Tabellenführer mit dem 1:0-Sieg gegen Atlético Madrid seinen Vorsprung auf Erzrivale Real Madrid auf elf Punkte aus.

{ "placeholderType": "MREC" }

Während Keeper Marc-André ter Stegen zum 23. Mal keinen Gegentreffer in dieser Spielzeit kassierte, offenbarte Top-Stürmer Robert Lewandowski einmal mehr Ladehemmungen vor dem gegnerischen Tor.

Besonders eine Szene wird dem ehemaligen Bayern-Star im Nachhinein wahrscheinlich Kopfschmerzen bereiten: In der 77. Minute vergab Lewandowski die große Chance auf das 2:0, als er den Ball frei vor Atlético-Keeper Jan Oblak am Tor vorbeischob. Schlimmer noch: Er übersah Mitspieler Raphinha, der bei einem Pass ins leere Tor hätte einschieben können.

Von der Presse hagelte es Kritik. Die spanische Tageszeitung ABC bezeichnete Lewandowskis Verhalten in der Situation als „egoistisch“, während Marca die Aktion des Polen als „unverzeihlich“ einstufte.

{ "placeholderType": "MREC" }

FC Barcelona: Lewandowski macht „untypische Fehler“

Sport bescheinigte Lewandowski insgesamt „ein seltsames Spiel“. Der 34-Jährige sei engagierter gewesen als in den vergangenen Partien, „aber er machte auch Fehler, die für einen Stürmer seines Niveaus untypisch sind“. Die Sportzeitung verwies auch auf die genannte Szene aus der Schlussphase und bezeichnete sie als „großen Patzer“.

Das englische Portal Goal fragte: „Was ist mit Lewandowski passiert?“ Und Footmercato meinte: „Der Fall Robert Lewandowski wird problematisch“.

Seit drei aufeinanderfolgenden Spielen wartet Lewandowski nun auf einen eigenen Treffer in La Liga. Zuletzt traf er am 1. April beim 4:0-Sieg gegen Schlusslicht Elche doppelt.

Wie Sport vorrechnete, waren dies die einzigen Torbeteiligungen von Lewandowski in seinen wettbewerbsübergreifenden letzten zehn Spielen. Einen derart negativen Lauf habe er zuletzt im Frühjahr 2016 erlebt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Xavi verteidigt Lewandowski

Auffällig ist, dass Lewandowskis Torquote seit der WM im Dezember letzten Jahres deutlich nachgelassen hat. Vor dem Turnier in Katar hatte der Pole starke 13 Tore in 14 La-Liga-Spielen erzielt, aber seitdem nur noch vier weitere.

„Es ist eine Frage des Erfolgs, so wie er ihn über einen Großteil der Saison hatte, jetzt ist er nicht da, aber die Tore werden kommen“, meinte Barca-Trainer Xavi nach dem Sieg gegen Atlético. Der langjährige Barca-Profi erinnerte daran, dass „Lewandowski mit 17 Toren der beste Torschütze der Liga ist“.

Auch der in der Torjägerliste Zweitplatzierte Karim Benzema erweist sich mit insgesamt 14 Toren nicht so treffsicher wie in der Vergangenheit. Demnach zeichnet sich in der spanischen Liga ein Schneckenrennen um die Torjägerkrone ab.

Doch die Kritik an Lewandowski wächst dennoch immer weiter.