Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Testspiel-Ärger um Barca-Stars: Schweigegeld für Lewandowski und Co.?

La Liga>

Testspiel-Ärger um Barca-Stars: Schweigegeld für Lewandowski und Co.?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Schweigegeld für Barca-Stars?

Der FC Barcelona lässt seine Stars nach dem letzten Spiel des Jahres nicht in die ersehnte Winterpause, sondern plant ein Testspiel in den USA. Da das bei Barcas Stars für Ärger sorgt, soll der Klub zu einem strittigen Mittel gegriffen haben.
Spaniens Jungstar Gavi muss nach seiner Knieverletzung im Qualifikationsspiel gegen Georgien um seine EM-Teilnahme bangen. Nach der Partie verteidigte Trainer Luis de la Fuente seine Aufstellung.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro

Es ist ein leidiges und vor allem immer wiederkehrendes Thema. In der heutigen Fußball-Welt werden Ligen und Verbände von Klubs, Trainern und Spielern fast dauerhaft für den vollgepackten Spielplan kritisiert. Vor allem, wenn sich als Folge der hohen Belastung mal wieder ein Spieler schwer verletzt.

{ "placeholderType": "MREC" }

In Barcelona ist das nicht anders. Das aktuellste Beispiel ist der Kreuzbandriss von Wunderkind Gavi, in dessen Folge sich der Klub aus der katalanischen Hauptstadt laut der spanischen Zeitung Sport massiv beim spanischen Verband beschwerte. Es hätte keinen Grund gegeben, den 19 Jahre alten spanischen Nationalspieler in einem so unbedeutenden Qualifikationsspiel wie gegen Georgien einzusetzen, so die Stoßrichtung.

Testspiel statt Winterpause für Lewy & Co.

Wer nun denkt, dass Barca seine Spieler verhätschelt und die Belastungssteuerung selbst über monetäre Aspekte stellt, der liegt jedoch völlig falsch. Der Klub plant nämlich, den ohnehin schon vollgepackten Spielplan zu erweitern.

Nach der letzten Liga-Partie des Jahres 2023 gegen Almeria am 20. Dezember gönnt Barca seinen Stars um Robert Lewandowski, Ilkay Gündogan und Co. nämlich nicht die verdiente Winterpause. Stattdessen geht es für ein unbedeutendes Testspiel mit einem 14-stündigen Flug nach Dallas in die USA.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dort lädt die Blaugrana zu einem Freundschaftsspiel gegen Club América aus Mexiko ein, das mit Berücksichtigung der Zeitverschiebung nur 25 Stunden nach der Partie gegen Almeria stattfinden wird. Die Katalanen kassieren dafür mächtig ab, insgesamt vier Millionen Euro Gewinn werden spanischen Medienberichten zufolge durch die vorweihnachtliche Reise erwartet.

Der Klub muss sich nun eine schwerwiegende Doppelmoral vorwerfen lassen. Das soll auch bei den Spielern für Unmut gesorgt haben.

Als Barcas Stars von der Ansetzung erfuhren, taten sie ihren Ärger laut Sport sofort bei Trainer Xavi kund. Um dem entgegenzuwirken, soll eine „Prämie“ in Höhe von 100.000 Euro pro Kopf versprochen worden sein, sofern das Spiel ohne weitere Kritik angenommen werde.