Anzeige

PSG wäre für Pochettino ein Traum

PSG wäre für Pochettino ein Traum

Mauricio Pochettino träumt schon seit Jahren von einer Rückkehr zu Paris Saint-Germain. Nun ist er Favorit auf die Nachfolge von Thomas Tuchel.
Paris Saint-Germain trennt sich laut übereinstimmenden Medienberichten offenbar an Weihnachten von Thomas Tuchel.
. SPORT1
von SPORT1
24.12.2020 | 14:54 Uhr

Hammer in Paris: Thomas Tuchel wird an Weihnachten offenbar entlassen und bei einem der größten Klubs der Welt wird plötzlich ein Job frei. 

Auch wenn die Entlassung offiziell noch nicht bestätigt wurde: Der große Favorit auf den Trainerposten bei Paris Saint-Germain heißt nach Informationen von L'Equipe Mauricio Pochettino. Der italienische Journalist Fabrizio Romano berichtet auf Twitter sogar schon von einer Einigung zwischen dem Klub und dem argentinischen Coach. 

Für Pochettino würde mit der Rückkehr nach Paris ein Traum in Erfüllung gehen. Denn der 48-Jährige hat eine PSG-Vergangenheit, ist dem Klub nach wie vor verbunden. 

Paris Saint-Germain hält mit einem souveränen Sieg gegen RC Strasbourg Anschluss an die Tabellenspitze. Trotzdem bleibt es offenbar das letzte Spiel von Trainer Thomas Tuchel. Medienberichten zufolge trennt sich PSG vom 47-Jährigen.
04:48
Tuchels letztes Spiel: PSG überrollt Strasbourg

Dies gab er schon 2016 - damals als Trainer der Tottenham Hotspur - zu: "Eines Tages würde ich PSG gerne trainieren. Es ist einer meiner Träume. Es ist ein Klub, den ich immer verfolge." Als Spieler war er zwischen 2001 und 2003 für den französischen Rekordmeister tätig. 

Nun scheint der perfekte Zeitpunkt für ein Engagement beim Paris SG gekommen zu sein. Denn Pochettino ist seit gut einem Jahr ohne Verein. Seit er bei den Spurs im November 2019 seinen Hut nehmen musste, wurde der Ex-Profi mit etlichen großen Klubs in Verbindung gebracht. Unter anderem mit Real Madrid und Manchester United, wo die immer wieder in Kritik geratenen Trainer Zinédine Zidane und Ole Gunnar Solskjaer aber nach wie vor im Amt sind. 

Als Niko Kovac den FC Bayern verlassen musste, wurde Pochettino ebenfalls gehandelt. 

Der zweite große Name, der bei Paris schon während Tuchels Amtszeit immer wieder genannt wurde, ist Massimiliano Allegri. Wie Pochettino ist der Italiener derzeit ohne Verein.