Anzeige

Volland trumpft für Monaco auf

Volland trumpft für Monaco auf

Kevin Volland blüht nach Anlaufschwierigkeiten bei der AS Monaco auf. Der 28-Jährige ist derzeit sogar erfolgreichster deutscher Scorer in Europas Top-5-Ligen.
Es läuft für Kevin Volland! Der Ex-Leverkusener trifft gegen Montpellier zum neunten Mal in dieser Saison, Monaco gewinnt das dritte Spiel in Serie.
Philip Kearney
Philip Kearney
von Philip Kearney

Durch seinen Wechsel von Bayer Leverkusen zur AS Monaco ist Kevin Volland aus dem Fokus vieler deutscher Fußballfans verschwunden.

Zu Unrecht, blüht der Deutsche in seiner neuen Heimat Monaco doch mittlerweile prächtig auf.

Mit seinem zehnten Saisontor ebnete Volland am Freitag Monaco den Weg zu einem 3:2 (2:0) in Montpellier. Mit seinen sechs Vorlagen ist der 28-Jährige derzeit sogar Dritter in der Scorerliste der Ligue 1. Vor ihm liegen nur die Stars Memphis Depay aus Lyon und Kylian Mbappé von PSG mit 16 respektive 17 Scorerpunkten.

Nicht Werner oder Müller: Volland ist deutscher Topscorer

Damit ist Volland nicht nur einer der produktivsten Offensivspieler in Frankreichs Beletage, sondern auch im nationalen Vergleich ganz vorne mit dabei. Tatsächlich ist der bei 1860 München ausgebildete Mittelstürmer momentan sogar erfolgreichster deutscher Scorer in den Top-5-Ligen Europas!

Der Linksfuß lässt dabei die Nationalspieler Timo Werner (neun Scorerpunkte), Robin Gosens (acht Scorerpunkte) und Kai Havertz (vier Scorerpunkte) klar hinter sich. Lediglich Thomas Müller (15) kann dem Legionär ansatzweise das Wasser reichen.

Dabei verlief Vollands Start im Fürstentum alles andere als perfekt. So musste der ehemalige Nationalspieler bis zum 1. November - das heißt sieben Spiele lang - warten, bevor er sein erstes Tor in der Ligue 1 erzielte. Beim 4:0-Kantersieg gegen Girondins Bordeaux platzte schließlich der Knoten. Und wie! Volland netzte innerhalb von 30 Minuten gleich doppelt.

Später erklärte der Angreifer dem Kicker: "Das Training ist anders, die Spielweise ist anders, du musst dich an alles gewöhnen. Die Sprache kommt noch dazu. Deshalb hat es gedauert, bis ich sportlich wieder auf dem Level war."

Im siebten Ligaspiel trifft Kevin Volland erstmals für Monaco - und das gleich doppelt. Ist das für den Ex-Leverkusener die Wende nach seinem Stotterstart im Team von Niko Kovac?
03:31
Doppelpack! Volland feiert Tor-Premiere für Monaco

Formtief von Volland und Monaco ist zu Ende

Dass er endgültig wieder auf seinem Topniveau angekommen war, zeigte Volland spätestens am 20. November gegen Paris Saint-Germain. Im Topspiel stahl Volland mit zwei Toren und einer Vorlage nicht nur Topscorer-Konkurrent Mbappé die Show, sondern drehte die Partie nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand fast im Alleingang (Endstand 3:2).

Es schien, als wären Monaco und Volland endgültig in der Saison angekommen. Doch statt nun voll durchzustarten, setzte es im Dezember drei Niederlagen in Folge. Volland war dabei in insgesamt fünf Spielen lediglich an zwei Toren beteiligt. Die Euphorie, die der PSG-Sieg entfacht hatte, schien wieder verflogen.

Im ersten Duell zwischen den beiden ehemaligen Bundesliga-Trainern Niko Kovac und Thomas Tuchel in der Ligue 1 geht es hoch her. Kylian Mbappé und Kevin Volland treffen doppelt.
05:10
Volland-Doppelpack! Kovac schlägt Tuchel

Doch im neuen Jahr läuft es. Sowohl bei Volland, als auch bei der AS Monaco.

Monaco ist bei Volland-Torbeteiligung ungeschlagen

Nicht zuletzt seine Topleistungen zeigen: Volland fühlt sich in Monaco pudelwohl. Das bestätigte der in Marktoberdorf geborene Bayer schon im November dem Kicker: "Ich sitze gerade auf dem Trainingsplatz im Gras, die Sonne scheint, 20 Grad im November. T-Shirt und Cabrio-Wetter - es ist einfach ein neuer Lebensabschnitt, eine neue Erfahrung." Der Weg zum neuen Trainingsgelände oberhalb Monacos, "wenn man die Serpentinen hochfährt - das hat schon was. Einfach geil! Der Freizeitwert ist einfach enorm."

Gleiches gilt mittlerweile auch für den Wert, den Volland für das Team hat. Monaco hat in der Liga noch kein Spiel verloren, in dem Volland direkt an einem Tor beteiligt war. In acht von neun Spielen, in denen der Deutsche als Scorer in Erscheinung trat, ging Monaco sogar als Sieger vom Feld. (Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

So auch am Freitagabend in Montpellier - auch wenn es nach Vollands Führungstreffer und einer vermeintlich komfortablen 3:0-Führung in der Schlussphase noch einmal eng wurde. Letztlich festigten die Monegassen mit dem 3:2-Erfolg Platz vier in der Tabelle.