Anzeige

Dieses Megatalent jagt halb Europa

Dieses Megatalent jagt halb Europa

Aurélien Tchouaméni ist eines der größten Talente in Europa. Der Franzose beeindruckt in seinen jungen Jahren mit seiner Spielweise - und wird von zahlreichen Top-Teams gejagt.
Was für ein wilder Ritt! Nizza und Monaco liefern sich einen Schlagabtausch - und mittendrin ist Alexander Nübel. Der Keeper ist in der Schlussphase bei einem Elfmeter gefordert.
. SPORT1
von Fabian Schreiner
13.10.2021 | 15:32 Uhr

Antoine Griezmann, Kylian Mbappé, Paul Pogba: Am Sonntag war die französische Nationalmannschaft im Finale der UEFA Nations League gegen Spanien gespickt mit Spielern, die für ihren Verein und ihr Land schon zahlreiche Titel eingefahren haben. (BERICHT: „Ergibt keinen Sinn!“ Mbappés Siegtor sorgt für Ärger)

Doch in der Startelf von Didier Deschamps tauchte auch ein Name auf, der (noch) nicht ganz so bekannt ist. Die Rede ist von Aurélien Tchouaméni. Der 21-Jährige kam im zentralen Mittelfeld neben Pogba zu seinem zweiten Einsatz in der A-Nationalmannschaft - und überzeugte auf Anhieb.

Tchouaméni begeistert in jungen Jahren

Nur Pogba (78) und Jules Koundé (58) hatten mehr Ballkontakte als Tchouaméni (49). Der Youngster beeindruckte sowohl fußballerisch als auch körperlich und unterstrich mit seiner Leistung, warum so viele im europäischen Fußball vom Potenzial des jungen Mittelfeldspielers begeistert sind.

Seit Januar 2020 trägt Tchouaméni das Trikot der AS Monaco. Doch es könnte nicht mehr lange dauern, bis er den nächsten Schritt in seiner Karriere macht.

Tchouaméni ist der Inbegriff einer neuen Art von modernen Mittelfeldspielern. Ähnlich wie Jude Bellingham gehört er zu den Spielern, die sich nicht über ihre Position definieren lassen.

Man könnte Tchouaméni als defensiven Mittelfeldspieler einordnen, da er die gegnerischen Spielzüge unterbricht und die Defensive absichert, aber das zeigt nicht das ganze Ausmaß dessen, was er mit dem Ball am Fuß in der Offensive zu bieten hat. Tchouaméni ist ein hervorragender Ballträger und sogar torgefährlich.

Einige Experten wollen in ihm schon den perfekten Mix aus N‘Golo Kanté und Paul Pogba erkennen. Zu beiden blickt der Mittelfeldmann auf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Pogba outete sich passenderweise auch schon als Fan seines neuen französischen Mittelfeldpartners: „Er ist kein Junge, er ist ein Mann“, sagte der Star von Manchester United kürzlich. „Es ist ein Vergnügen, neben ihm zu spielen, er bringt viel mit, viel Energie, technische Qualität und außergewöhnliche Körperlichkeit. Ich hoffe, dass wir noch viele Spiele zusammen bestreiten und immer an seiner Seite sein werden.“

Und auch von von seinem Teamkollegen Cesc Fàbregas wurde er bereits als „kompletter, moderner Mittelfeldspieler“ gelobt.

Top-Teams haben Tchouaméni auf dem Zettel

Die Leistungen von Tchouaméni sind nicht unbemerkt geblieben. In dieser Saison stand der Franzose in allen Spielen unter Trainer Niko Kovac auf dem Platz. Im Alter von 17 Jahren debütierte er bereits in der französischen Meisterschaft.

Mehrere Premier-League-Klubs, darunter Manchester United, aber auch Real Madrid sollen nun ein Auge auf das Megatalent geworfen haben. Calciomercato aus Italien zählt auch den FC Bayern zu den Interessenten.

Tchouaméni hat noch bis 2024 Vertrag

Der Vertrag von Tchouaméni, der 2020 für 18 Millionen Euro von Girondins Bordeaux ins Fürstentum wechselte, läuft noch bis 2024. Dem Vernehmen nach wäre er für rund 35 Millionen Euro zu haben.

Fest steht: Bleibt der Jungstar von Verletzungen verschont wird er in Europa noch für viele Schlagzeilen sorgen - vielleicht schon bald im Trikot von Real Madrid.