Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Ligue 1>

Ligue 1: Jérôme Boateng bei Olympique Lyon von Bosz wohl aus Kader gestrichen

Ligue 1>

Ligue 1: Jérôme Boateng bei Olympique Lyon von Bosz wohl aus Kader gestrichen

Anzeige
Anzeige

Wirbel um Boateng! Das steckt dahinter

Wirbel um Boateng! Das steckt dahinter

Jérôme Boateng wird bei Olympique Lyon nicht für das Spiel gegen Nizza berücksichtigt. SPORT1 kennt die Hintergründe.
Wie die L'Equipe berichtet, wurde Jérôme Boateng von Olympique Lyon von Trainer Peter Bosz aus dem Kader für die kommende Partie gestrichen.
Kerry Hau
Kerry Hau
Maximilian Schwoch
Maximilian Schwoch

Wirbel um Jèrôme Boateng!

Nach SPORT1-Informationen wurde der 33-Jährige bei seinem Team Olympique Lyon von Trainer Peter Bosz aus dem Kader für das Spiel am Samstag gegen OGC Nizza (21 Uhr im LIVETICKER) gestrichen. Das teilte Bosz dem Weltmeister von 2014 am Freitag nach dem Training mit.

Eine Konsequenz von Boatengs schwachem Auftritt vergangene Woche beim 0:2 gegen die AS Monaco? Nein. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

Der zu Saisonbeginn nach Frankreich gewechselte Innenverteidiger zählt zu den Stützen im Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers. 17 Liga-Einsätze absolvierte der langjährige Bayern-Profi in dieser Saison bisher, stand dabei meistens in der Startelf. (Bosz: Darum scheiterte Shaqiri)

Boateng regt sich über Zuspätkommer auf

SPORT1 weiß: Ein Disput mit seinen Mitspielern im ersten Training nach dem Monaco-Spiel hat zu der vorläufigen Ausbootung geführt. Boateng regte sich darüber auf, dass mehrere Teamkollegen zu spät zum Training erschienen waren und damit vorher klar kommunizierte Regeln für das Team missachtet hatten.

Der Routinier sprach daraufhin selbst zu seinen Teamkollegen, um sie darauf hinzuweisen. Zu persönlichen Auseinandersetzungen oder Undiszipliniertheiten kam es dabei aber nicht. (DATEN: Die Tabelle der Ligue 1)

Auch bei der angeblichen Handgreiflichkeit im Training gegenüber dem mittlerweile bei Newcastle United spielenden Bruno Guimaraes, von der die französische Tageszeitung L‘Équipe berichtet, handelte es sich lediglich um eine kleine Kabbelei nach einem härter als üblich geführten Zweikampf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Trotzdem bekommt Boateng von Bosz nun einen Denkzettel.

Lyon liegt in der Ligue 1 nur auf Platz acht. Zu wenig für die Ansprüche des gebürtigen Berliners, der es in den vergangenen Jahren stets gewohnt war, um Titel mitzuspielen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Ligue 1)