Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Ligue 1>

Mbappé-Beben und Folgen: Pochettino vor PSG-Aus - Löw als neuer Trainer gehandelt

Ligue 1>

Mbappé-Beben und Folgen: Pochettino vor PSG-Aus - Löw als neuer Trainer gehandelt

Anzeige
Anzeige

Auch Pochettino vor Aus - kommt Löw?

Auch Pochettino vor Aus - kommt Löw?

Nach dem Vertrags-Coup um Kylian Mbappé wird bei Paris Saint-Germain offenbar kräftig umgebaut. Mauricio Pochettino soll vor dem Rauswurf stehen. Als möglicher Nachfolger gilt auch Joachim Löw.
Kylian Mbappé wird in den nächsten Tagen bekannt geben, ob er bei PSG bleibt oder zu Real Madrid wechseln wird. Mauricio Pochettino erklärt, dass er dazu keine Informationen habe.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Am Samstag ist eine epische Transfersaga mit einer Überraschung zu Ende gegangen: Kylian Mbappé bleibt Paris Saint-Germain treu.

Für mehrere Stunden herrschte in Paris pure Freude, spätestens am Tag nach der Hammernachricht ist aber auch in der in der französischen Hauptstadt wieder knallharter Fußballalltag angesagt. (DATEN: Die Tabelle der Ligue 1)

Am frühen Morgen wurde bereits die Freistellung von PSG-Sportdirektor Leonardo bekannt - die zwar noch nicht offiziell verkündet, von den französischen Medien aber längst als Fakt verkauft wird. Auch Mbappé selbst soll seine Finger dabei im Spiel gehabt haben. Und die nächste weitreichende Personalentscheidung steht wohl schon bevor.

Wie RMC Sport berichtet, ist auch das Aus von Trainer Mauricio Pochettino besiegelt. Schon in den nächsten Tagen soll die Trennung von dem Argentinier verkündet werden. Auch die Fachzeitschrift L‘Equipe schreibt, dass die Zukunft Pochettinos nicht in Paris liege.

Löw als Trainer von PSG? Das soll dafür sprechen

Und bringt in ihrem Bericht auch schon mehrere mögliche Nachfolger ins Gespräch. Unter anderem wird Joachim Löw als möglicher neuer PSG-Coach genannt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

Für den ehemaligen Bundestrainer spreche, dass er nicht nur auf dem Markt sei, sondern als ehemaliger Weltmeister auch über viel Erfahrung verfüge. Allerdings sei seine Zeit als Vereinstrainer im Vergleich überschaubar.

Löw selbst hatte am Samstag am Rande des DFB-Pokals bekannt gegeben, dass er sehr gerne wieder auf die Trainerbank eines Klubs zurückkehren würde.

„Der Wille ist schon da. Ich würde schon gerne wieder einen Klub trainieren. Das würde mir schon Spaß machen“, sagte der Ex-DFB-Trainer. Es gebe einige Anfragen, aber noch nichts konkretes. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Ligue 1)

Pochettino fehlt Gewinn der Champions League

Bastian Schweinsteiger ergänzte in der ARD, dass Löw in der Bundesliga „sicher dem ein oder anderen Verein helfen“ könnte.

Neben Löw nannte L‘Equipe auch Roberto Martinez und Thiago Motta als mögliche PSG-Kandidaten. Der Name Zinédine Zidane geistert ohnehin schon länger durch Paris. Laut Telefoot wird er den Job aber nicht übernehmen.

Pochettino wird zur Last gelegt, dass auch er das große anvisierte Ziel, den Gewinn der Champions League, wie seine Vorgänger klar verpasste.

Diversen Berichten zufolge soll er auch beim Mbappé nicht allzu hoch in der Gunst stehen - was seit dessen Vertragsverlängerung von noch größerer Bedeutung sein dürfte.