Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Ligue 1>

PSG: Wayne Rooney watscht Kylian Mbappé wegen Aktion gegen Lionel Messi ab

Ligue 1>

PSG: Wayne Rooney watscht Kylian Mbappé wegen Aktion gegen Lionel Messi ab

Anzeige
Anzeige

Stürmer-Legende watscht Mbappé ab

Stürmer-Legende watscht Mbappé ab

Kylian Mbappé fällt bei PSG zunehmend durch Auseinandersetzungen mit Neymar und Lionel Messi auf. Das bringt Wayne Rooney auf die Palme. Er findet deutliche Worte.
Hängt der Haussegen bei Paris St- Germain schief? Kylian Mbappé bricht einen eigenen Angriff ab und löst große Diskussionen aus.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Was ist mit Kylian Mbappé los?

Der Franzose fällt bei PSG immer mehr durch Streitereien und schlechte Laune auf. Auch Wayne Rooney ist auf die rätselhaften Aktionen von Mbappé aufmerksam geworden und findet nun deutliche Worte.

Der Trainer von DC United aus der MLS sagte bei Depar Sports: „Ein 23-jähriger Spieler gibt Messi eine Schulter mit. Ich habe in meinem Leben noch nie ein größeres Ego gesehen.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Rooney spielte damit auf eine Aktion beim PSG-Spiel gegen Montpellier an. Mbappé war am argentinischen Weltstar Lionel Messi vorbeigegangen und hatte ihm dabei die Schulter in die Seite gedrückt. Messi blieb fassungslos zurück. Ein Video der Szene ist im Internet längst viral gegangen. (DATEN: Die Tabelle der Ligue 1)

Rooney: „Jemand sollte Mbappé daran erinnern, dass...“

Rooney, selbst einer der besten Stürmer seiner Zeit, urteilte: „Jemand sollte Mbappé daran erinnern, dass Messi mit 23 Jahren bereits vier Ballon d‘Ors gewonnen hat.“

Am zweiten Spieltag hatte Mbappé beim 5:2 gegen Montpellier gleich mehrmals für Kopfschütteln bei den Fans gesorgt. Bei einem Konter blieb er einfach stehen und drehte sich meckernd ab, weil Neuzugang Vitinha ihm den Ball nicht zuspielte.

Doch damit nicht genug. Mbappé hatte in der 23. Minute einen Elfmeter verschossen, wollte aber 20 Minuten später den nächsten Strafstoß unbedingt wieder schießen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Es kam zum Elferzoff mit Neymar. Am Ende setzte sich Neymar durch und verwandelte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Ligue 1)