Anzeige

Ronaldo nicht mit Rückennummer 7?

Ronaldo nicht mit Rückennummer 7?

Die Rückennummer 7 hat ihn berühmt gemacht, doch Cristiano Ronaldo muss sich bei Manchester United möglicherweise mit einer neuen Nummer anfreunden.
Cristiano Ronaldo kehrt zurück zu Manchester United. Was bringt er den Red Devils aus sportlicher Sicht?
. SPORT1
von SPORT1
28.08.2021 | 19:16 Uhr

Cristiano Ronaldo muss sich bei Manchester United womöglich von seinem Markenzeichen CR7 verabschieden.

Ronaldos angestammte Rückennummer 7 ist bei ManUnited bereits an Edinson Cavani vergeben. Und die Regularien der Premier League lassen eigentlich keinen Spielraum zu. (Pressestimmen zum Ronaldo-Wechsel)

Regel M.4. besagt, dass ein Spieler die ihm zugeteilte Nummer während der gesamten Saison behält. Sollte ein Spieler, den Klub allerdings verlassen, darf seine Rückennummer neu vergeben werden.

Cavanis Vertrag bei den Red Devils läuft noch bis 2022 und ein vorzeitiger Abschied des Uruguayers war zuletzt eigentlich kein Thema. Eventuell könnte ManUnited eine Ausnahme bezüglich eines Nummernwechsels beantragen, die Aussichten auf Erfolg sind laut englischen Medien allerdings gering.

Ronaldo mit Rückennummer 7 im Kader

Kurios: Auf der offiziellen Webseite der Premier League wurde Ronaldo am Samstagabend schon im Kader von ManUnited geführt - und das mit der Nummer 7. Cavani gehörte aber ebenfalls noch dem Kader an - auch mit der 7.

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel scherzt, dass er mit einer Premier-League-Rückkehr von Cristiano Ronaldo nicht umgehen kann. Für den Deutschen sagt dies aber auch viel über die Liga aus.
00:24
Tuchel amüsiert: Ronaldo wird uns das Leben schwer machen

Kleiner Trost für Ronaldo: Sollte es mit der Nummer 7 in der Premier League nichts werden, dürfte er seine Lieblingsnummer zumindest in der Champions League tragen.

Manchester United hatte am Freitag mitgeteilt, dass Ronaldo vorbehaltlich der Klärung persönlicher Details und des Medizinchecks von Juventus Turin zu den Red Devils wechseln wird. Der 36-Jährige hatte bereits von 2003 bis 2009 dort gespielt.

Zuvor war am Freitag bekannt geworden, dass Ronaldo Turin trotz eines bis 2022 gültigen Vertrags nach drei Jahren verlassen will. Zunächst hatte Manchester City als Favorit auf eine Verpflichtung gegolten, ehe der Lokalrivale ins Rennen einstieg. Mit United war Ronaldo dreimal englischer Meister geworden und hatte 2008 seinen ersten Champions-League-Titel gewonnen, bevor er neun Jahre bei Real Madrid verbrachte.