Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Der große Umbruch bei ManUnited unter ten Hag nach Abgängen von Pogba, Lingard und Co.

Premier League>

Der große Umbruch bei ManUnited unter ten Hag nach Abgängen von Pogba, Lingard und Co.

Anzeige
Anzeige

Wie ten Hag ManUnited umkrempelt

Wie ten Hag ManUnited umkrempelt

Nach den Abgängen von Pogba, Lingard, Matic und Cavani steht bei Manchester United der große Umbruch an. So plant der neue Coach Eric ten Hag.
Manchester Uniteds neuer Trainer Erik ten Hag freut sich auf die Zusammenarbeit mit CR7. Er verspricht sich mit Blick auf die neue Saison einiges von seinem Superstar.
. SPORT1
. SPORT1

Interimstrainer Ralf Rangnickt führte in der abgelaufenen Saison Manchester United nur auf einen enttäuschenden sechsten Rang und gab unlängst bekannt, dass er die Red Devils verlässt und auch nicht mehr als Berater für sie tätig sein wird.

Während Rangnick sich nun ausschließlich seinem Job als Nationaltrainer Österreichs widmen wird, übernahm Eric ten Hag bereits sechs Wochen vor dem vereinbarten Wechsel dessen Nachfolge in Nordengland.

Ajax Amsterdam und der Ex-Bayern-Coach gehen somit früher als gedacht getrennte Wege. „Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich ab dem 16. Mai bei Manchester United angestellt sein werde“, sagte der neue Coach des englischen Rekordmeisters dem Telegraaf. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

„Es gibt noch ein paar Dinge, die in der Vorbereitung auf die Saison erledigt werden müssen. Es ist jetzt an der Zeit, den Schalter umzulegen. Das ist notwendig, denn es gibt viel zu erledigen und ich habe die Energie dafür“, erklärte ten Hag.

Lesen Sie auch

Kein Wunder, steht bei den Red Devils doch ein großer Umbruch bevor: Paul Pogba, Jesse Lingard (beide 29), Nemanja Matic (33), Juan Mata (34) und Edinson Cavani (35) verlassen den Top-Klub ablösefrei, während Lee Grant (39) seine Karriere beendet. Weitere Abgänge könnten noch folgen. Wen wird United im Umkehrschluss neu verpflichten, wie wird der Umbruch aussehen? SPORT1 gibt Aufschluss.

Ten Hag setzt auf die Jugend und Power-Fußball

Ten Hag lässt seine Teams bevorzugt im 4-3-3 oder 4-2-3-1-System auflaufen. Dabei setzt der 52-Jährige auf einen spielerischen Ansatz, modernen Offensiv-Fußball mit viel Ballbesitz und durchaus riskanter Abwehrarbeit.

Die Außenverteidiger rücken weit vor, damit die Flügel immer doppelt besetzt sind. Insgesamt pressen seine Mannschaften sehr hoch und weit in der gegnerischen Hälfte. Im Aufbau dagegen verlangt ten Hag stets, dass der Ballführende in einer Raute drei mögliche Passoptionen erhält.

Mit diesem Power-Fußball sorgte Ajax nicht nur in der Liga, sondern vor allem in der Champions League für Furore. Dabei setzt der niederländische Trainer vorwiegend auf junge Talente, die er nach seinem Gusto formen kann. Matthijs de Ligt (Juve) und Frenkie de Jong (Barca) sind zwei namhafte Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit.

Ralf Rangnick wird seinen Job als Berater von Manchester United ab der kommenden Saison nun doch nicht antreten. Das bestätigte der Deutsche bei seiner Vorstellung als ÖFB-Teamchef.
01:09
Premier League: Ralf Rangnick erklärt Vertragsauflösung mit Manchester United

Letzterer soll englischen Medienberichten in Manchester hoch im Kurs stehen, doch fraglich ist, ob der FC Barcelona einen seiner besten Spieler wirklich ziehen lässt. Auf Transfer-Gerüchte ließ sich ten Hag bisher noch gar nicht ein, vielmehr wolle er erstmal seinen aktuellen Kader kennenlernen und bewerten.

„Zunächst haben wir eine Pause. Am 27. Juni beginnen wir mit der Saisonvorbereitung, und ich werde einige Spieler aus dem Kader mitnehmen. Auf bestimmten Positionen wollen wir den Kader erneuern, aber wie ich schon sagte, vor einem Jahr war dieser Kader Zweiter in der Liga, es gibt also Potenzial, und ich freue mich darauf, mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten“, sagte Uniteds neuer Team-Manager.

ManUnited im Kader-Check

Im Tor ist David de Gea die unumstrittene Nummer 1, sein Backup Dean Henderson dagegen wollte schon im Winter ManUnited verlassen. Der 25-Jährige hat keine Lust mehr auf die Reservistenrolle und stellte bei der Leihe zu Sheffield United seine Liga-Tauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis. Ein Abgang des Briten ist durchaus wahrscheinlich.

In der Innenverteidigung sind Kapitän Harry Maguire und Raphael Varane gesetzt, Victor Lindelöf ist ein würdiger Ersatzmann. Phil Jones (30) und Eric Bailly (28) jedoch gelten als Verkaufskandidaten, genauso wie Leih-Rückkehrer Axel Tuanzebe (SSC Neapel). Als Ersatz sind bei den Red Devils Villarreals Abwehrchef Pau Torres und Ajax-Talent Jurrien Timber (20) im Gespräch.

Auf den defensiven Außenbahnen sind Luke Shaw (26) und Brandon Williams (21) für links und Aaron Wan-Bissaka (24) und Diogo Dato (23) fest eingeplant. Linksverteidiger Alex Telles darf sich einen neuen Klub suchen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Größten Handlungsbedarf hat ten Hag im zentralen Mittelfeld nach den Abgängen von Pogba, Matic und Mata. Während an Bruno Fernandes (27) auf der Zehn kein Vorbeikommen ist, genügt die aktuelle Doppel-Sechs mit Scott McTominay (25) und Fred (29) keinen höheren Ansprüchen.

Leih-Rückkehrer Andreas Perreira (26) steht zum Verkauf und Donny van de Beek spielte bei Everton zwar wieder groß auf, verpasste aber fast die ganze Rückrunde aufgrund einer Verletzung. Spannend bleibt, ob der neue United-Coach seinen ehemaligen Ajax-Spieler wiederbeleben kann.

Großer Aderlass im zentralen Mittelfeld

In den englischen Medien jedenfalls geistern vier große Namen bei den Red Devils herum: Declan Rice (West Ham), Kalvin Phillips (Leeds), de Jong und N‘Golo Kanté. Ob der FC Chelsea aber seinen Mittelfeld-Boss ziehen lässt, ist zweifelhaft. Wahrscheinlicher ist, dass sich United de Jong schnappen könnte, der ordentlich Geld in die klamme Kasse der Katalanen spülen würde, um unter anderem den Barca-Transfers von Robert Lewandowski zu bewerkstelligen.

Spannend wird auch sein, wie ten Hag mit Uniteds Mega-Talent Hannibal Mejbri planen wird. Der 19 Jahre alte Spielmacher dürfte genau nach dem Geschmack des Niederländers sein. So oder so werden zwei neue zentrale Mittelfeldspieler kommen müssen, die nicht günstig sein dürften.

Im Angriff ist Manchester eigentlich top aufgestellt, doch Jadon Sancho (22) und Marcus Rashford (24) hatten eine Saison zum Vergessen, beide nur acht bzw. sieben Scorer-Punkte - und Mega-Talent Mason Greenwood war aufgrund des Verdachts auf Vergewaltigung, sexuelle Nötigung und Morddrohungen gegen seine Freundin das ganze Jahr suspendiert. Die Behörden ermitteln immer noch.

Dafür schaffte Linksaußen Anthony Elanga (20) den Durchbruch unter Rangnick und dürfte neben Cristiano Ronaldo (24 Tore, 3 Assists) erstmal unter ten Hag gesetzt sein. Nachdem Cavani nun den Klub verlassen hat, wird der 37 Jahre alte Portugiese auf jeden Fall in Manchester bleiben.

Zudem werden sich die Sturm-Talente Amad Diallo (19), Shola Shoretire (18) und Facundo Pellestri (20) in der Vorbereitung dem neuen Coach beweisen können, aber je nachdem, was mit Greenwood passiert, wird wohl nur einer als Ergänzungsspieler im Kader bleiben dürfen. Anthony Martial (26) und Tahith Chong (22) haben dagegen keine Zukunft bei den Red Devils.

Ten Hag braucht Zeit, Geduld und Rückhalt wie bei Ajax

Zwar wurden zuletzt immer wieder Benficas Top-Stürmer Darwin Núñez sowie Ajax‘ Flügelstürmer Antony mit United in Verbindung gebracht, doch da die Baustelle zentrales Mittelfeld so eine große Lücke hinterlässt und nur teuer zu stopfen sein wird, genießt der Bereich Attacke nicht so viel Aufmerksamkeit.

Mit einem Einkaufsbudget von kolportierten 200 Millionen Euro muss sich selbst ein Top-Klub wie Manchester United gut überlegen, in wen das Geld investiert wird. Und die aussortierten Stars müssen ebenfalls erstmal vom Lohnzettel gestrichen werden. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Den Vereinsbossen im Old Trafford sollte also klar sein, dass ten Hag, der in seinem Heimatland gerade zum dritten Mal in Folge die Meisterschaft feierte, Rückschläge erleben wird. Und da ein großer Umbruch nicht in einer Saison zu bewerkstelligen ist, fordert auch Ex-United-Spieler Daley Blind von den Bossen „Zeit“ und „Geduld“.

„Bei Ajax hatte er van der Sar und Overmars hinter sich, was auch immer passierte, auch in schlechten Zeiten“, so Blind, der sich diesen Rückhalt für seinen langjährigen Coach ebenso in Manchester wünscht. „Ich hoffe, er bekommt dort die Zeit, er ist einer der besten Trainer, die es gibt.“

An ten Hag sollte es nicht scheitern, denn er geht jeden Tag voran: „Ich habe hohe Erwartungen an mich selbst, und das verlange ich auch von meiner Mannschaft. Sie müssen zusammenarbeiten und jeden Tag ihr Bestes geben. Und ich würde sagen, gut ist für mich nicht gut genug. Wir müssen es besser machen.“ Dann könnte es United gelingen, wieder oben anzugreifen.