Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Premier League: Haaland droht Sperre nach Ausraster gegen Tottenham

Premier League>

Premier League: Haaland droht Sperre nach Ausraster gegen Tottenham

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Haaland drohen Konsequenzen

Erling Haaland rastet nach einer strittigen Szene gegen Tottenham aus. Dem Star von Manchester City drohen nun Konsequenzen.
Beim 3:3 gegen Tottenham pfiff Schiedsrichter Simon Hooper Manchester City einen Vorteil weg, als Jack Grealish in der 94. Minute alleine aufs Tor zulief. Erling Haaland reagierte wütend auf X.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

So einen Ausraster von Erling Haaland gab es vorher wohl noch nie! Der Star-Stürmer von Manchester City verlor beim 3:3 gegen Tottenham im Topspiel der Premier League die Fassung - und könnte nun dafür bestraft werden.

{ "placeholderType": "MREC" }

Neben dem späten Ausgleichstreffer von Spurs-Star Dejan Kulusevski, sorgte auch eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung in der Nachspielzeit für Aufregung beim Angreifer und seinen Teamkollegen.

Der Unparteiische Simon Hooper pfiff einen Vorteil der Citizens in der 95. Minute ab - und unterband zur hellen Aufregung aller Beteiligten aus Manchester die Chance auf den späten Siegtreffer. Jack Grealish war nach einem Foul an Erling Haaland auf den Weg geschickt worden - doch die Bemühungen wurden jäh beendet.

Haaland droht Ärger mit der FA

Haaland ging daraufhin den Unparteiischen energisch an, schrie ihm ins Gesicht und gestikulierte wild. Hinterher schrieb der Norweger zudem bei X zu der Szene nur „Wtf“ (What the f***).

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch die englische Presse hielt sich in ihrem Urteil nicht zurück - im Gegenteil! „Erbärmliche Schiedsrichter“ wurde unter anderem getitelt.

Für Haaland dürfte die Szene Konsequenzen haben, schließlich wird in England ein solches Verhalten gegenüber den Referees überhaupt nicht gerne gesehen.

Zu Beginn dieser Saison wurde Liverpools Star Virgil van Dijk nach seinem Platzverweis gegen Newcastle vom englischen Fußballverband FA wegen Beleidigung des Schiedsrichters mit einer Sperre von einem zusätzlichen Spiel belegt.

Van Dijk bezeichnete die Entscheidung gegenüber John Brooks auf dem Spielfeld als „scheiß Witz“ und machte seinem Ärger auf dem Weg zum Tunnel Luft.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Niederländer bekam zudem eine Geldstrafe von 100.000 Pfund aufgebrummt.