WWE: Dramatische Underdog-Show

WWE: Dramatische Underdog-Show

Beim vorletzten WWE-Großereignis vor WrestleMania 35 wechseln mehrere Titel. Im Käfig-Hauptkampf mit Champion Daniel Bryan werden alle Register gezogen.
Kofi Kingston (r.) gab bei WWE No Escape gegen Daniel Bryan alles
Kofi Kingston (r.) gab bei WWE No Escape gegen Daniel Bryan alles
© WWE Network
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann
am 18. Feb

Ein sensationeller Titelwechsel lag eineinhalb Monate vor WrestleMania 35 in der Luft, alle dramatischen Register wurden gezogen: Würde Kofi Kingston seine spektakuläre Marathon-Show bei SmackDown tatsächlich mit dem Aufstieg zum WWE-Champion krönen?

In einem stimmungsvollen Käfigkampf bei WWE No Escape 2019 (das in Deutschland aus historischen Gründen nicht Elimination Chamber heißt) herrschte am Ende Spannung pur - denn es war tatsächlich Kingston, der als letzter Herausforderer für Titelträger Daniel Bryan übrig blieb und die Fans in Houston damit in Ekstase versetzte.

Nacheinander schieden Samoa Joe, Jeff Hardy, Ex-Champion AJ Styles - in einer spektakulären Aktion von Randy Orton ausgeschaltet, der Styles' Phenomenal Forearm mit seinem Finisher RKO abfing - und schließlich auch Orton aus. Eine viele minutenlanger Abnutzungskampf zwischen Bryan und Kingston folgte.

Kofi Kingston und Daniel Bryan mit großem Drama

Kingston widerstand dabei allen bekannten Waffen des umweltbewussten Finsterlings: Er befreite sich aus dem LeBell Lock, mit dem Bryan ihn zur Aufgabe zwingen wollte, befreite sich nach dem Running-Knee-Finisher aus dem Cover, schien nach diversen Konter-Attacken kurz vor dem Sieg zu stehen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ein verzweifelter Bryan erklomm dann eine der Plexiglas-Kammern, in denen die Kämpfer zu Beginn des Matches auf ihren Einsatz warteten, Kingston nahm die Verfolgung auf und stieß den Champion herunter. Mit einem Splash aus mehreren Metern Höhe wollte Kingston dann den Sack zumachen, aber Bryan wich aus, landete ein zweites Running Knee - und verteidigte damit den Titel.

Es sieht alles danach aus, als ob er als Champion in die Mega-Show am 7. April geht - während sich noch kein Herausforderer abzeichnet.

Ein erschöpfter Kingston wurde von seinen Partnern aus der Gruppierung The New Day aus der Halle geleitet, unter großem Applaus der Zuschauer.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden |ANZEIGE

Die weiteren Highlights:

- Das erste No Escape Match gab es gleich zu Beginn: Sechs Frauenduos kämpften um den neu eingeführten Women's Tag Team Title. Als letzte übrig blieben Mandy Rose und Sonya Deville sowie die Publikumslieblinge Bayley und Sasha Banks. In einer ebenfalls dramatischen Schlussphase wich Banks einem Spear der früheren MMA-Kämpferin Deville aus, die stattdessen ihre Partnerin traf. Banks nahm Deville in das Banks Statement, und nutzte behelfsweise ihren Beine für den Aufgabegriff, weil ihre Arme zu angeschlagen waren. Banks und Bayley sicherten sich damit die Titel. Das Kuriose daran: Banks hatte kürzlich erst zusammen mit dem Männer-Team The Revival öffentlich mit einem Abgang zur neuen Liga AEW geflirtet. Nun sind sowohl sie als auch The Revival Titelträger.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

- Apropos Titelwechsel unter überraschenden Umständen: Trotz seiner Verhaftung unter der Woche und zeitgleich aufkommenden Gerüchten, auch er wolle WWE verlassen, gewann auch Jimmy Uso Champion-Gold. Zusammen mit Bruder Jey entthronte er die SmackDown-Tag-Team-Champions Shane McMahon und The Miz - der vor dem Match verkündete, dass seine Ehefrau Maryse das zweite gemeinsame Kind erwartet. Jimmy Uso konterte am Ende Miz' Skull-Crushing Finale und drückte dessen Schultern auf die Matte. Hinter den Kulissen gerieten Miz und Shane dann über den Titelverlust in Streit.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

- Finn Balor bekam eine Titelchance gegen Intercontinental Champion Bobby Lashley, musste dazu aber gleich zwei Mann niederringen, denn es war ein Handicap Match gegen Lashley und dessen Manager Lio Rush. Der vermeintliche Vorteil für Lashley wurde zum Nachteil, denn Balor pinnte den athletischen, aber kleinen Rush und sicherte sich den Titel. Ein wütender Lashley attackierte Rush nach dem Kampf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

- RAW-Damenchampion Ronda Rousey gelang gegen Herausforderin Ruby Riott eine Machtdemonstration, die frühere UFC-Queen zwang Riott binnen zwei Minuten mit dem Armbar zur Aufgabe, vor den Augen ihrer WrestleMania-Herausforderin Charlotte Flair. Wie schon beim Live-Event in der Nacht zuvor kam dann die suspendierte Becky Lynch zum Ring, auf Krücken wegen Flairs Attacke auf ihr Knie - und prügelte mit ihren Krücken sowohl auf Flair als auch auf Rousey ein.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

- In einem Match ohne Disqualifikation trat Braun Strowman gegen Baron Corbin an, der Hilfe von Drew McIntyre und Lashley bekam - die ausreichte, um das "Monster Among Men" zu übermannen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Ergebnisse von WWE No Escape (Elimination Chamber) 2019:

WWE Cruiserweight Title Match: Buddy Murphy (c) vs. Akira Tozawa (Kickoff-Show)
WWE Women's Tag Team Title No Escape Match: Bayley & Sasha Banks besiegen Naomi & Carmella, The IIconics, Liv Morgan & Sarah Logan, Nia Jax & Tamina, Mandy Rose & Sonya Deville
WWE SmackDown Tag Team Title Match: The Usos (Jey & Jimmy Uso) besiegen Shane McMahon & The Miz - TITELWECHSEL!
WWE Intercontinental Title Handicap Match: Finn Balor besiegt Bobby Lashley (c) & Lio Rush - TITELWECHSEL!
WWE RAW Women's Title Match: Ronda Rousey (c) besiegt Ruby Riott
No Disqualification Match: Baron Corbin besiegt Braun Strowman
WWE Title No Escape Match: Daniel Bryan (c) besiegt Samoa Joe, Jeff Hardy, AJ Styles, Randy Orton, Kofi Kingston