Anzeige

WWE vor bahnbrechendem Coup?

WWE vor bahnbrechendem Coup?

Ein Bericht, dass WWE dem Rivalen AEW die Japan-Liga NJPW als Partner wegschnappen will, sorgt für Aufsehen. AEW-Boss Tony Khan reagiert rätselhaft.
Im Hauptkampf von WWE WrestleMania Backlash geht es zwischen Universal Champion Roman Reigns und Herausforderer Cesaro aus der Schweiz hin und her ...
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann

Der Wechsel von Legende Mark Henry von WWE zu AEW war das große Thema des Wrestling-Wochenendes. Im Schatten dieser spektakulären Personalie hat sich aber auch noch ein weiterer Brennpunkt zwischen den beiden US-Promotions aufgetan - aus dem ein noch größeres Beben entstehen könnte.

Es geht um die erst kürzlich verabredete Kooperation von AEW mit der japanischen Liga NJPW. Und den offenbar von WWE eingeleiteten Versuch, AEW den Partner wegzuschnappen - mit weitreichenden Konsequenzen für die Wrestling-Landschaft.

WWE will AEW angeblich NJPW wegschnappen

Am vergangenen Freitag berichtete das Szenemedium Wrestling Observer, dass WWE Verhandlungen mit NJPW eingetreten ist, mit dem Ziel der neue Exklusiv-Partner der Traditions-Promotion für Nordamerika zu werden.

Federführend bei den Gesprächen sei Nick Khan, der im vergangenen August von WWE als neuer Präsident, Chief Revenue Officer und zweiter starker Mann neben dem ewigen Boss Vince McMahon verpflichtet worden war.

Ein Deal mit NJPW hätte für WWE mehrere strategische Vorteile: Es wäre eine Schwächung von AEW, die der eigenen Promotion zugleich neue Möglichkeiten eröffnen würde, den Fans spannende neue Matchkonstellationen für Roman Reigns und Co. zu bieten. Auch und gerade bei den Wrestlern - aktuelle und potenzielle künftige - wären Duelle mit hoch anerkannten Fernost-Performern wie Kazuchika Okada, Kota Ibushi oder Hiroshi Tanahashi in Japan oder Amerika ein spannender neuer Anreiz, sich unter dem WWE-Banner auszutoben.

Nick Khan ändert offenbar die Philosophie von WWE

Hinzu kommt auch, dass NJPW selbst als Konkurrenz wegfiele - auf dem asiatischen Markt ebenso wie auf dem internationalen, den NJPW in den vergangenen Jahren verstärkt in den Fokus genommen hatte, unter anderem auch mit einer Ablegerliga in den USA.

Von den meisten Beobachtern wird die angestrebte Kooperation als bemerkenswerte Neuausrichtung von WWE bewertet: Unter McMahon gehörte es fast immer zur Firmenkultur, die Wrestling-Welt außerhalb der eigenen Promotion nicht im Programm zu thematisieren und größere Konkurrenten zu bekämpfen statt mit ihnen zusammenarbeiten. Khan soll in dieser Hinsicht offener sein als McMahon, nicht zuletzt aus Image-Gründen: Auch innerhalb der USA soll er sich um die kleinere Promotion MLW (Major League Wrestling) als Kooperationspartner bemühen.

In Japan soll WWE eigentlich auch ein "NXT Japan" ähnlich dem Europakader NXT UK geplant haben - eine Expansionsidee, die sich durch die Coronakrise aber erledigt zu haben scheint.

Verbündet sich WWE nun stattdessen mit der zweitgrößten Promotion der Welt, einer Liga, die im Lauf ihrer bald 50-jährigen Geschichte schon wegweisende Karriere-Station vieler auch im Westen bekannter Stars war, von Hulk Hogan und André the Giant über AJ Styles und Shinsuke Nakamura bis zu vielen Stars des AEW-Kaders, allen voran World Champion Kenny Omega?

? Die offene Frage ist, wie weit die Gespräche wirklich gediehen sind - und die Reaktion von AEW auf den Bericht hat das Rätsel eher vergrößert.

AEW-Boss Tony Khan macht sich lustig

Im Bericht des Observer ist nur die Rede von ersten Gesprächen von WWE und NJPW zwischen Ende März, Anfang April - wie es ab da weitergegangen ist, ist unklar.

AEW-Boss Tony Khan erklärte in der Medienrunde nach Double or Nothing am Sonntag, dass er erwartet, dass die Zusammenarbeit mit NJPW weitergeht und hatte das zuvor schon auf recht skurrile Weise untermauert.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

In einem Social-Media-Video, das über die AEW-Kanäle hochgeladen wurde, verspottete er WWE, dass die Verhandlungen mit NJPW wohl nicht gut laufen würden, wenn es seit bald zwei Monaten nichts zu berichten gebe.

Zudem zählt er auf, was AEW in dieser Zeit mit NJPW auf die Beine gestellt hat, unter anderem das Match von Legende Yuji Nagata gegen Jon Moxley bei Dynamite - bei gleichzeitiger Betonung, dass weitere Pläne in der Schublade seien.

Tony Khan ging Namensvetter Nick Khan gar persönlich an und meinte, dass in Japan nur Platz für einen Khan sei und das sei er, nicht irgendein anderer "Khan Man" - ein Wortspiel mit "con man" (Hochstapler).

WWE, AEW und NJPW: Wie ist die Lage wirklich?

Wie ernst diese Ansage zu nehmen ist, ist die andere Frage: Tony Khan tritt in dem Clip mehr als Wrestling-Charakter auf denn als reale Person. Sein Auftritt ist im selben Stil gehalten wie die in seiner Rolle als Invasor, die er in der Storyline mit der anderen Partnerliga Impact spielt.

Nach eigenen Angaben ist Khans Verhältnis zu den Bossen von NJPW aber intakt. Mehr noch: Er sei von dort zu dem Promo-Clip mit den Sticheleien gegen WWE ermuntert worden.

Führt der angebliche WWE-Plan mit NJPW also zu nichts und alles bleibt beim Alten? Oder spielt einer der anderen Beteiligten falsch und es steht doch ein Beben bevor?

Innnerhalb der Szene wird die Entwicklung mit großem Interesse verfolgt.