Home>Motorsport>Formel 1>

Max Verstappen kritisiert System Formel 1: "Kein Fan davon"

Formel 1>

Max Verstappen kritisiert System Formel 1: "Kein Fan davon"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Verstappen kritisiert Formel 1

Max Verstappen hält von einigen Regelungen in der Formel 1 nichts. Kritik an einem Fahrertalent will er damit aber nicht üben.
Ferrari-Pilot Carlos Sainz kassiert nachträglich eine Strafe. Der Spanier rutscht damit auf den fünften Platz zurück.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Kürzlich sorgte eine Debatte um die Superlizenzregelungen der FIA für Aufsehen, als der 17-jährige Andrea Kimi Antonelli eine Ausnahmegenehmigung beantragte, um in der Formel 1 fahren zu dürfen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Diese Diskussion erinnert an die Einführung strengerer Regeln nach dem frühen Debüt von Max Verstappen in der Königsklasse des Motorsports. Verstappen, der sein erstes Formel-1-Rennen im Alter von ebenfalls 17 Jahren bestritt, ist bis heute der jüngste Fahrer, der jemals in der Formel 1 angetreten ist.

Doch Antonellis beeindruckender Aufstieg wirft auch Fragen auf: Warum sollten junge Talente aufgrund von Alters- oder Punktebeschränkungen vom Zugang zur Formel 1 ausgeschlossen werden?

Verstappen „Kein Fan vom System“

Verstappen selbst hat sich nun zu Wort gemeldet und die Regelungen kritisiert, die seiner Meinung nach vielversprechende Fahrer daran hindern, schnell in die Formel 1 zu gelangen. Er erklärte, dass das Alter oder ein Punktesystem nicht unbedingt die Fähigkeiten und das Potenzial eines Fahrers widerspiegeln.

{ "placeholderType": "MREC" }

Gleichzeitig betonte der Niederländer auch, dass sich seine Ansichten nicht speziell auf Antonelli bezogen. Stattdessen wollte er einfach die Regelungen kritisieren. „Es kann einige Talente davon abhalten, schnell in die Formel 1 zu kommen, weil sie erst diese 40 Punkte sammeln müssen. Ich bin kein großer Fan von diesem ganzen System“, verkündete er.

Lesen Sie auch

„Wenn jemand 17 oder 18 Jahre alt ist und vielleicht 20 Punkte hat, aber sehr schnell ist, warum kann er dann nicht in die Formel 1 kommen?“, warf der 26-Jährige in den Raum.

Antonelli scheitert lediglich an der Altersgrenze. Die erforderlichen Punkte, um ein Formel-1-Rennen fahren zu dürfen, hat das italienische Wunderkind bereits gesammelt. Die FIA setzt 40 Punkte aus anderen Serien als Mindestanforderung fest. Das benötigte Mindestalter liegt bei 18 Jahren, das der Italiener erst im August dieses Jahres erreichen wird.

Die kontroverse Debatte um die Superlizenzregelungen ist für Verstappen nicht nur eine Frage der Formalitäten, sondern berührt das Herzstück dessen, was den Motorsport ausmacht: die Förderung von Talenten und die Schaffung von Möglichkeiten für aufstrebende Fahrer.