Anzeige
Home>Schwimmen>

Schwimm-EM: Freiwasser-Marathon wegen starken Wellengangs abgebrochen

Schwimmen>

Schwimm-EM: Freiwasser-Marathon wegen starken Wellengangs abgebrochen

Anzeige
Anzeige

Freiwasser-Marathon abgebrochen

Freiwasser-Marathon abgebrochen

Das Programm bei der Schwimm-EM wird weiter durcheinandergewirbelt. Der Freiwasser-Marathon muss nach vier Stunden abgebrochen werden.
Der Freiwasser-Marathon wurde nach vier Stunden unterbrochen
Der Freiwasser-Marathon wurde nach vier Stunden unterbrochen
© AFP/SID/VINCENZO PINTO
SID
SID
von SID

Der Freiwasser-Marathon bei der Schwimm-EM in Rom ist am Samstagnachmittag wegen starken Wellengangs abgebrochen worden. Das Rennen über 25 km, das im Meer am Lido di Ostia um 13.00 Uhr gestartet worden war, endete bereits nach rund vier Stunden.

Die verbliebenen acht Frauen und 13 Männer, darunter Elea Linka (Barsbüttel) sowie Andreas Waschburger (Saarbrücken) und Ben Langner (Magdeburg) kehrten vorzeitig an den Strand zurück. Der europäische Schwimmverband LEN erklärte am Samstagabend, die Rennen würden nicht gewertet und bat bei den Athletinnen und Athleten um Entschuldigung.

Wegen starker Winde und hoher Wellen waren bereits am Donnerstag und Freitag die geplanten Rennen abgesagt und auf Samstag und Sonntag verschoben worden.

Über 5 km belegten am Samstagmorgen die Staffelweltmeister Oliver Klemet (Frankfurt/Main) und Leonie Beck (Würzburg) als beste Deutsche jeweils Platz fünf. Am Sonntag stehen noch die olympischen 10 km (10.00 Uhr) und die gemischte Staffel (16.00 Uhr) auf dem Programm.

MEHR DAZU