Home>Tennis>

Tennis: Überraschung bei Djokovic! Superstar gibt Trennung bekannt

Tennis>

Tennis: Überraschung bei Djokovic! Superstar gibt Trennung bekannt

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Djokovic gibt Trennung bekannt!

Überraschende Entscheidung beim Tennis-Superstar: Novak Djokovic trennt sich von seinem langjährigen Trainer.
Novak Djokovic ist in Indian Wells überraschend an Lucky Loser Luca Nardi gescheitert. Der Weltranglistenerste ging nach der Blamage mit sich selbst hart ins Gericht.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Novak Dokovic hat sich von seinem Trainer getrennt. Der serbische Superstar gab in einem Statement bei Instagram bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Goran Ivanisevic beendet sei.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Goran und ich haben vor ein paar Tagen beschlossen, nicht mehr zusammenzuarbeiten“, schrieb der Tennis-Gigant: „Unsere Chemie auf dem Court hatte ihre Höhen und Tiefen, aber unsere Freundschaft war immer felsenfest.“

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Djokovic emotional: „Liebe dich“

Ivanisevic - Wimbledon-Sieger von 2001 - hatte Djokovic seit 2019 trainiert und dabei unter anderem dessen Aufschlagsspiel verbessert. „Tatsächlich haben wir nicht nur für den Serve, sondern auch für viel Lachen, Spaß, Nummer-1-Ranglisten, Rekordleistungen und zwölf weitere Grand Slams (und ein paar Finalspiele) gesorgt. Habe ich auch ein bisschen Drama erwähnt?“, schrieb Djokovic mit einem lächelnden Smiley. Ein inhaltlicher Fehler, der Djokovic dabei passierte: Er schrieb von einer Zusammenarbeit seit 2018 und 12 gemeinsamen Grand-Slam-Titeln - tatsächlich waren es neun seit Wimbledon 2019, als Ivanisevic einstieg.

Ob und wie er die nun vakante Stelle in seinem Trainerteam schließen will, ließ Djokovic zunächst offen. Er beendete seine Nachricht mit den Worten: „Sefinjo, danke für alles, mein Freund. Liebe dich.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Der 36-Jährige hatte zuletzt auf eine Teilnahme am ATP-Masters-Turnier in Miami verzichtet. „In dieser Phase meiner Karriere muss ich meine privaten und beruflichen Pläne ausbalancieren“, begründete er seine Entscheidung bei X.

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch zuvor hatte es einige Schwierigkeiten beim Grand-Slam-Rekordsieger gegeben. In Indian Wells scheiterte er sensationell am Italiener Luca Nardi, pöbelte dabei sogar gegen den Schiedsrichter. Bei den Australian Open flog er im Halbfinale gegen den späteren Sieger Jannik Sinner raus.

Lesen Sie auch

Djokovic wird sich nun auf die Sandplatz-Saison vorbereiten. Vom 26. Mai bis 9. Juni finden die French Open in Paris statt.

Wiedervereinigung mit Becker?

Zwischen 2013 und 2016 hatte die deutsche Tennis-Legende Boris Becker den Serben trainiert und zu sechs Grand-Slam-Titeln geführt. Der 56-Jährige betreute jüngst den Dänen Holger Rune, ehe die Zusammenarbeit im Februar überraschend wieder beendet wurde. Seitdem trainiert Becker niemanden.

Gerüchte über eine mögliche Wiedervereinigung mit Djokovic waren in den vergangenen Jahren immer wieder aufgekommen, konnten sich aber zu keinem Zeitpunkt erhärten oder gar bewahrheiten. Die beiden sollen weiterhin ein gutes Verhältnis haben, das bestätigte auch Becker mehrfach.