Anzeige
Home>Transfermarkt>

Fiese Absage für Cristiano Ronaldo! Nächster Top-Klub will ihn nicht

Transfermarkt>

Fiese Absage für Cristiano Ronaldo! Nächster Top-Klub will ihn nicht

Anzeige
Anzeige

Nächster Top-Klub sagt Ronaldo ab

Nächster Top-Klub sagt Ronaldo ab

Keiner will Cristiano Ronaldo? Nach dem FC Bayern und PSG macht auch Real Madrid deutlich, dass CR7 kein Thema ist. Die Absage von Boss Florentino Perez enthält einen Seitenhieb.
Als neuer Trainer von Manchester United muss Erik ten Hag mitentscheiden, was mit Cristiano Ronaldo passieren soll. Gleichzeitig braucht er Transfers, die Stars wie Jadon Sancho, Bruno Fernandes und Christian Eriksen helfen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kommt der alternde Superstar Cristiano Ronaldo noch bei einem Top-Klub unter?

Seit Wochen arbeitet CR7 mit seinem Berater Jorge Mendes auf einen Abgang bei Manchester United hin, aber ob FC Bayern oder Bayern - bisher wollte kein Gigant den Portugiesen haben. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Eine fiese Abfuhr gab es jetzt auch von Real Madrid - für die ganze Welt zu sehen in einem viralen Video.

Dort fragt ein Fan Real-Präsident Florentino Perez, ob er nicht Cristiano Ronaldo verpflichten können. „Schon wieder?“, fragt der 75-Jährige ungläubig zurück: „Er ist 38 Jahre alt ...“ (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Klingt eher nicht nach der Begeisterung, die für eine Rückkehr von CR7 zu dem Klub spricht, bei dem er mit 444 Toren in 434 Spielen zur Legende wurde.

Kein Wunder. Rund um Karim Benzema hat der aktuelle Champions-League-Sieger in der Offensive mit Vinicius Junior, Rodrygo und Eden Hazard viele Optionen, auch wenn Kylian Mbappé doch nicht von PSG kam. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Wer braucht da einen 38-Jährigen?

Alles zum Transfermarkt bei SPORT1: