Anzeige
Home>Transfermarkt>

FC Bayern: Nianzou schon in Spanien! So viel Ablöse soll FCB kassieren

Transfermarkt>

FC Bayern: Nianzou schon in Spanien! So viel Ablöse soll FCB kassieren

Anzeige
Anzeige

Bayern-Star schon in Spanien

Bayern-Star schon in Spanien

Die Konkurrenz für Tanguy Nianzou in der Bayern-Defensive scheint aktuell zu groß. Der Franzose entscheidet sich offenbar für einen Wechsel nach Spanien.
Der FC Bayern hat auch sein zweites Saisonspiel souverän gewonnen. Besonders Jamal Musiala glänzte beim 2:0-Sieg über den VfL Wolfsburg.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Tanguy Nianzou entflieht offenbar der großen Konkurrenz beim FC Bayern - und ist schon in Spanien!

Durch die Verpflichtung von Matthijs de Ligt ist der Franzose noch weiter in den Hintergrund gerückt und zieht deshalb nun die Konsequenzen. (BERICHT: Wohin mit de Ligt?)

Der italienische Transferexperte Fabrizio Romano berichtet von einem feststehenden Transfer zum FC Sevilla.

Noch am Dienstag flog Nianzou nach Sevilla und grüßte am Abend bereits in die Kamera eines Fotografen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der Bayern-Star in Sevilla einen Vertrag bis 2027 erhalten.

Bei den Andalusiern muss er nun noch den Medizincheck absolvieren, bevor der Deal offiziell wird.

Nianzous Transfer genoss in Sevilla wohl oberste Priorität, da er die Nachfolge des nach Barcelona abgewanderten Jules Koundé antreten soll. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Bayern kassiert wohl bis zu 20 Millionen Euro

Für den Innenverteidiger kassieren die Münchener demnach bis zu 20 Millionen Euro Ablöse inklusive Boni (Sockelbetrag rund 16 Mio.), sichern sich jedoch eine Rückkaufoption für den 20-Jährigen.

Nianzou wechselte 2020 ablösefrei von Paris Saint-Germain zu den Bayern, konnte seitdem aber nie konstant überzeugen.

Auch Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück, sodass er nach den zwei Jahren nur auf 28 Einsätze kommt. Lediglich neunmal stand er dabei in der Startelf. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bayern glaubt an Potenzial von Nianzou

Nach der Verpflichtung von de Ligt soll Nianzou die Bayern-Bosse dann um die Freigabe gebeten haben, berichtet L‘Équipe.

Erst nach mehrwöchiger Bedenkzeit hätten Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Co. einem Transfer dann zugestimmt. Bayern soll aber weiterhin an Nianzous Qualitäten glauben - auch erkennbar daran, dass man sich eine Rückkaufoption sicherte.

Wenn der junge Franzose wie erhofft in Sevilla sein Potenzial nachweisen und durchstarten sollte, könnte Bayern den einstigen PSG-Musterschüler (Nianzou galt als einer der besten Spieler der Akademie) zurückholen.

Alles zum Transfermarkt bei SPORT1: