Anzeige
Home>Transfermarkt>

Irres Bayern-Gerücht um Moukoko: Das steckt dahinter

Transfermarkt>

Irres Bayern-Gerücht um Moukoko: Das steckt dahinter

Anzeige
Anzeige

Bayern an Moukoko dran?

Bayern an Moukoko dran?

Die Vertragsgespräche um Youssoufa Moukoko beim BVB ruhen derzeit. Ist jetzt sogar der FC Bayern am Sturm-Talent dran? SPORT1 klärt auf.
Youssoufa Moukoko war der gefeierte Mann beim BVB nach dem Sieg im Revierderby gegen Schalke 04. Kommt jetzt auch Bewegung in die Gespräche um eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrages?
Patrick Berger
Patrick Berger
Kerry Hau
Kerry Hau

Stürmt er nächste Saison noch für den BVB?

Der Vertrag von Dortmunds Derbyheld Youssoufa Moukoko läuft im Sommer 2023 aus. Gespräche über eine Verlängerung ruhen zurzeit - und jetzt soll sich angeblich ausgerechnet der FC Bayern in den Poker um eines der größten deutschen Sturmtalente eingemischt haben! Das behauptet zumindest das italienische Portal Calciomercato. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Nach SPORT1-Informationen ist Moukoko zurzeit aber kein Thema bei den Bayern. Denn die haben kürzlich erst mit Mathys Tel ein 17-jähriges Top-Talent für den Sturm geholt und würden kommendes Jahr, sollte Bedarf herrschen und sich die Chance ergeben, nur einen gestandenen Akteur von europäischem Spitzenniveau für die Neuner-Position verpflichten.

  • „Die Bayern-Woche“, der SPORT1 Podcast zum FCB: Alle Infos rund um den FC Bayern München – immer freitags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Kane-Spur weiterhin nicht heiß

Tottenham-Star Harry Kane könnte zu einer Option werden, allerdings ist diese Spur weiterhin nicht heiß, wie SPORT1 erfuhr. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Was wird aus Moukoko? Geht es nach den Dortmundern, bleibt er langfristig im Pott! Dem U21-Nationalspieler, der am 20. November seinen 18. Geburtstag feiert, liegt seit Wochen ein lukratives Angebot zur Vertragsverlängerung vor. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Das bestätigte Sportchef Sebastian Kehl kürzlich erst im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1: „Wir sind seit geraumer Zeit in Gesprächen. Es ist wichtig für ihn zu wissen, dass er einen Verein hat, der auf ihn baut. Wir wollen weiter mit Mouki verlängern und die Geschichte weiterschreiben. Am Ende müssen aber natürlich auch ein paar andere Rahmenbedingungen stimmen.“ (Bleibt Moukoko? Das sagt Kehl)

Bei Moukoko geht es auch ums Geld

Was Kehl damit meint: Es geht natürlich – neben der sportlichen Perspektive und die Aussichten auf mehr Einsatzzeiten – auch um Kohle. Der BVB ködert aktuell mit einem Jahresgehalt von etwas mehr als 3 Millionen Euro vor. Zum Vergleich: Für circa die gleiche Summe unterschrieb im Sommer 2020 auch Jude Bellingham beim BVB.

  • „Die Dortmund-Woche“, der SPORT1 Podcast zum BVB: Alle Infos rund um Borussia Dortmund - immer dienstags bei SPORT1, auf meinsportpodcast.de, bei Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Die Gespräche ruhen zurzeit. Moukoko und sein Berater lassen sich nicht treiben, wollen die Entwicklung in den nächsten Wochen abwarten. Im November, wenn die WM in Katar ausgetragen wird und der junge Angreifer nicht doch überraschenderweise von Hansi Flick ins Aufgebot berufen wird, könnten die Verhandlungen, so wird in Dortmund vermutet, noch mal Fahrt aufnehmen.

Leihe für Moukoko kein Thema

Bleibt Moukoko in Dortmund? Die kolportierte Bayern-Spur ist zurzeit jedenfalls nicht heiß. Richtig ist allerdings, dass andere europäische Top-Klubs sich nach dem Knipser (zwei Tore und zwei Assists in sechs Liga-Kurzeinsätzen) erkundet haben. Eine Leihe ist für Moukoko nach SPORT1-Informationen mittlerweile kein Thema mehr. Der Spieler will entweder in Dortmund bleiben oder sich verkaufen lassen. Im Sommer könnte ihm als ablösefreier Spieler (Marktwert: 15 Millionen Euro) ein saftiges Handgeld winken. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Moukoko selbst klang zuletzt allerdings so, als würde er liebend gerne im Pott bleiben wollen. Sein Ziel sei es „auf jeden Fall deutscher Meister zu werden“, sagte er bei BVB TV. „Mein größtes Ziel ist, mit Dortmund in einem Jahr das Triple zu holen: Champions League, Meister, DFB Pokal. Und am Ende auf dem Borsigplatz feiern“.

Dafür müsste er demnächst seinen neuen BVB-Vertrag unterzeichnen …

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

3. April 1999: Im hitzigen Duell zwischen Borussia Dortmund und Bayern München ist Oliver Kahn die Reizfigur - und lässt sich von seinen Emotionen verleiten.
01:33
SPORT1 Bundesliga Classics: Oliver Kahn mit Kung-Fu-Tritt in Dortmund