Home>US-Sport>NBA>

NBA: Rekordvertrag für Star-Trainer Kerr

NBA>

NBA: Rekordvertrag für Star-Trainer Kerr

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Rekordvertrag für Star-Trainer

Steve Kerr hat einen neuen Rekordvertrag bei den Golden State Warriors unterschrieben. Nur eine Legende verdient jährlich mehr als der Star-Trainer.
Vor der Trade Deadline gab es Gerüchte um einen möglichen Wechsel von LeBron James zu den Golden State Warriors. Steph Curry freute sich über den Versuch seines Teams, den Superstar zu verpflichten.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Vier NBA-Titel konnte Steve Kerr als Trainer mit den Golden State Warriors gewinnen. Jetzt hat der 58-Jährige übereinstimmenden Medienberichten zufolge einen neuen Rekordvertrag unterschrieben.

{ "placeholderType": "MREC" }

Seinen ursprünglich am Ende der Saison auslaufenden Vertrag verlängert Kerr, um zwei weitere Jahre und verdient dabei insgesamt 35 Millionen US-Dollar (rund 17,5 pro Jahr). Kein Trainer in der Geschichte der NBA-Geschichte unterzeichnete zuvor einen lukrativeren Deal.

Nur der legendäre Spurs-Trainer Gregg Popovich soll ein jährlich höheres Einkommen ausgehandelt haben, allerdings ist „Pop“ neben seinem Job an der Seitenlinie auch Präsident der Franchise aus San Antonio.

„Ich denke, es ist unglaublich. Ich würde meine Zeit hier mit keinem anderen Trainer beenden wollen“, wird der polarisierende NBA-Star Draymond Green von ESPN zitiert. „Was er für dieses Franchise bedeutet, hat … Die Siegermentalität, die er hierher gebracht hat, kann man nicht ersetzen. Er hat bekommen, was er verdient hat.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Folgt auf die Verlängerung das Ende einer NBA-Ära?

Mit dem Ende der Saison 2025/26 endet jedoch nicht nur der neue Vertrag von Kerr, sondern auch der von Superstar und Aushängeschild des Teams Stephen Curry. Seit dem Amtsantritt von Kerr im Jahr 2014 war das Duo ein essenzieller Bestandteil des Erfolgs.

Nur vier Trainer konnten in ihrer Karriere eine höhere Siegquote aufweisen als der Warriors-Coach, der in seinen 10 Jahren als Trainer 65,5 Prozent seiner 765 Partien gewinnen konnte.

Doch in Anbetracht der auslaufenden Verträge und dem heute bereits 35 Jahre alten Curry, könnte in absehbarer Zeit das Ende einer Ära bevorstehen.