Home>US-Sport>NBA>

NBA-Hammer! Neuer Headcoach für LeBron James

NBA>

NBA-Hammer! Neuer Headcoach für LeBron James

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Neuer Headcoach für LeBron James

Der frühere Profi JJ Redick soll bei den Los Angeles Lakers einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Ein absurdes Detail macht dabei die Runde.
Der Superstar ist raus: LeBron James ist mit den Los Angeles Lakers in der NBA bereits in der ersten Playoff-Runde gescheitert. Unwürdiger Abgang von LeBron?
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Der frühere Profi JJ Redick soll bei den Los Angeles Lakers einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Ein absurdes Detail macht dabei die Runde.

JJ Redick wird neuer Cheftrainer beim früheren NBA-Rekordchampion Los Angeles Lakers!

{ "placeholderType": "MREC" }

Der ehemalige Profi Redick soll beim berühmten Basketballklub aus Kalifornien einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Das berichtet der stets gut informierte Insider Adrian Wojnarowski.

Redick vom TV-Experten zum NBA-Headcoach

Redick war selbst 15 Jahre lang in der besten Basketball-Liga der Welt für unter anderem die Orlando Magic, New Orleans Pelicans – und auch den Stadtrivalen, die Los Angeles Clippers, aktiv.

Erst nach der Saison 2020/21 beendete der Guard seine Karriere, einen Titel gewann er übrigens nie. Dann schlug der in Tennnessee geborene Redick einen anderen Berufsweg ein und arbeitete zuletzt als TV-Experte bei ESPN, die eben nun den neuen Redick-Job verkündeten.

{ "placeholderType": "MREC" }

LeBron-Beziehung als Grund für Verpflichtung?

Das Interessante: Redick pflegt ein gutes Verhältnis zu Lakers-Superstar LeBron James, beide betreiben zusammen einen Podcast. Und: Redick wurde erst drei Jahre nach (!) dem noch aktiven Superstar gedraftet.

Die Lakers hatten sich Anfang Mai nach dem Aus in der ersten Play-off-Runde von Headcoach Darvin Ham getrennt.

Dan Hurley, Trainer an der University of Connecticut, sollte der Nachfolger werden, lehnte zuletzt aber ein Millionen-Angebot des 17-maligen Meisters ab. Hurley (51) hätte angeblich in sechs Jahren 70 Millionen Dollar (ca. 65 Millionen Euro) verdienen können.

Nach der Absage Hurleys sollen sich der General Manger der Lakers, Rob Pelinka, und Eigentümerin Jeanie Buss auf Redick verständigt haben und mit diesem über das vergangene Wochenende hinweg intensive Gespräche geführt haben.

{ "placeholderType": "MREC" }

Basketball-IQ spricht für Redick

Pelinka soll dabei insbesondere vom Basketball-IQ des 39-Jährigen überzeugt gewesen sein. Zudem komme Redicks Fähigkeit, auf Spieler einzugehen und mit ihnen auf einer kollegialen Ebene zu arbeiten.

Man wolle Redick nun dem Vernehmen nach mit einem elitären Trainerteam umgeben, um ihm den Einstieg in seine erste Trainerstation zu erleichtern.

------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)