Anzeige

Brady wendet historische Serie ab

Brady wendet historische Serie ab

Zum Abschluss des elften NFL-Spieltages gelingt den Buccaneers gegen die Giants ein deutlicher Sieg. Vor allem Tom Brady freut sich über den Erfolg gegen seinen Lieblingsrivalen.
Die NFL wird möglicherweise schon 2022 in Deutschland ein Spiel abhalten. Für NFL-Europe-Chef Brett Gosper ist dies längst überfällig.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Große Freude bei Tom Brady.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge drohte dem Quarterback-Superstar zum ersten Mal seit 2002 eine Pleiten-Serie über drei Spiele – doch der Spielmacher konnte dies abwenden. Zum Abschluss des elften NFL-Spieltages besiegte er im Monday Night Game mit den Tampa Bay Buccaneers die New York Giants. Am Ende stand im heimischen Raymond James Stadium ein 30:11 auf der Anzeigentafel. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

In der ersten Halbzeit gestaltete sich die Begegnung noch verhältnismäßig offen. Ein Touchdown-Pass von Brady auf Chris Godwin, ein Field Goal und ein Rushing Touchdown von Ronald Jones II brachten den Bucs 17 Zähler. Aber auch die Gäste konnten punkten. Neben einem Field Goal gelang Giants-Quarterback Daniel Jones ein Touchdown-Pass auf Andrew Thomas.

NFL: Giants können nach Pause nicht mehr mithalten

Nach der Halbzeitpause konnte die Franchise aus dem Big Apple dann aber gar nicht mehr mithalten. Während Brady seinen Receiver Mike Evans in der Endzone fand und Kicker Ryan Succop zudem noch zwei Field Goals unterbrachte, punkteten die Giants, bei denen Running Back Saquon Barkley nach einer wochenlangen Verletzungspause zurückkam, überhaupt nicht mehr. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Für Signal Caller Brady war die Partie indes eine Genugtuung. Erst kürzlich enthüllte er im SiriusXM Podcast, dass er am liebsten gegen die Giants gewinnt, weil ihm diese mit zwei Siegen im Super Bowl die persönlich größten Pleiten zugefügt haben.

NFL: Bucs springen auf Rang drei

Der 44-Jährige brachte 30 von 46 Pässen für 307 Yards an den Mann. Neben den zwei Touchdown-Pässen musste er auch eine Interception hinnehmen. Sein Gegenüber Daniel Jones erwischte dagegen einen deutlich schlechteren Tag. 23 von 38 Würfen für 167 Yards fanden einen Abnehmer. Neben seinem Touchdown warf er gleich zwei – durchaus vermeidbare – Interceptions. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Dank des Sieges und einer Bilanz von 7:3 springen die Buccaneers als Tabellenführer der NFC South in der NFC-Setzliste im Playoff-Picture auf Rang drei. Die Giants bilden mit nur drei Siegen und schon sieben Pleiten in der NFC East das Schlusslicht.

Alles zur NFL auf SPORT1.de