Home>Wintersport>Biathlon>

Biathlon WM 2024 heute live im TV und Livestream: Sprint der Frauen mit Preuß

Biathlon>

Biathlon WM 2024 heute live im TV und Livestream: Sprint der Frauen mit Preuß

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wie schlägt sich Preuß im Sprint?

Franziska Preuß ging der von ihr verursachte WM-Fehlstart der deutschen Biathleten extrem nah. Dennoch bleibt sie für den Sprint am Freitag die große Hoffnungsträgerin.
Franziska Preuß wurde bei der Biathlon-WM zur tragischen Heldin
Franziska Preuß wurde bei der Biathlon-WM zur tragischen Heldin
© IMAGO/Oryk HAIST
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Zweiter Wettbewerb bei der Biathlon-WM in Tschechien: Franziska Preuß will sich nach der Enttäuschung bei der Mixed-Staffel heute im Sprint (um 17.20 Uhr im LIVETICKER) von ihrer besten Seite zeigen. Die deutsche Hoffnungsträgerin ist sie weiterhin.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nach ihrer Strafrunde in der Staffel hatte sie sich als Schuldige für den verpassten Traumstart der deutschen Biathleten gefühlt. „Den Schuh muss ich mir anziehen. Mega bitter, es tut mir sehr leid für die anderen. Ich bin extrem enttäuscht von mir selber“, haderte die sonst so zuverlässige Schützin mit glasigen Augen.

Doch Preuß erlaubte sich eben nur wenige Stunden der Trauer. Sie müsse nach dem fünften Platz in der Mixed-Staffel den rennfreien Donnerstag „gut nutzen und das Rennen abhaken. Ich muss es hinkriegen, dass ich nach vorne schaue“, sagte die Bayerin mit kämpferischer Stimme.

Wer übertragt den Frauen-Sprint bei der Biathlon-WM LIVE im TV & Livestream?

{ "placeholderType": "MREC" }

Biathlon-WM: Preuß macht sich Vorwürfe

Klar ist: Für eine erfolgreiche WM werden die deutschen Skijägerinnen ihre Anführerin in Bestform brauchen. Schon im Sprint über 7,5 Kilometer am Freitag trägt Preuß wieder die großen Medaillenhoffnungen. Er mache sich „keine Sorgen um die Franzi“, sagte Sportdirektor Felix Bitterling: „Die ist so gefestigt in diesem Jahr.“ In der Tat war die Mixed-Staffel ihr erstes wirklich schlechtes Rennen in dieser Saison - nie war sie schlechter als Neunte, stand dreimal auf dem Podest.

Es sei „doppelt bitter“, dass das ausgerechnet beim Höhepunkt passiert, führte Bitterling aus: Doch es gebe „keine Vorwürfe“. Die machte sich Preuß am ehesten selbst, nachdem sie mit ihrer Stehend-Strafrunde in Führung liegend auf Rang fünf zurückfiel.

„Ich habe mich auch auf der Runde schwer getan. Es war einfach nur zäh. Es war der Wurm drin“, sagte die siebenmalige WM-Medaillengewinnerin. So ein Negativerlebnis hänge ihr „ein bisschen nach“. Sie müsse das „erstmal sacken lassen“.

{ "placeholderType": "MREC" }

Auf die Unterstützung ihrer Kollegen konnte sie sich verlassen. „Klar werden wir sie aufbauen“, sagte der läuferisch bärenstarke Philipp Nawrath. Preuß habe „viel Erfahrung, einige Rennen und Jahre im Weltcup hinter sich. Sie wird das hinbekommen“, ergänzte Strelow. Am Donnerstagmorgen war Fehleranalyse angesagt. „Es war ganz wichtig, dass sie Feedback bekommt“, sagte Bitterling.

Aber dann sei der Blick schnell nach vorne gegangen: „Es gibt nichts zum Kopf in den Sand stecken.“

Biathlon-WM 2024: Alle Infos zum Sprint der Frauen im Überblick

  • DER WETTBEWERB: Sprint der Frauen, 7,5 Kilometer
  • DEUTSCHE STARTERINNEN: Franziska Preuß (Haag), Vanessa Voigt (Rotterode), Sophia Schneider (Oberteisendorf), Janina Hettich-Walz (Schönwald)
  • LETZTER DEUTSCHER WM-SIEG: Denise Herrmann-Wick (Oberwiesenthal) am 10. Februar 2023 in Oberhof
  • FAVORITINNEN: Justine Braisaz-Bouchet, Julia Simon (beide Frankreich), Ingrid Landmark Tandrevold (Norwegen), Elvira Öberg (Schweden)
  • SO LIEF DIE WM 2023: 1. Herrmann-Wick, 2. Hanna Öberg, 3. Linn Persson (beide Schweden), ..., 7. Schneider, ... 17. Hanna Kebinger (Partenkirchen), ... 23. Hettich-Walz, ... 41. Voigt
  • SO LIEF OLYMPIA 2022: 1. Marte Olsbu Röiseland (Norwegen), 2. Elvira Öberg, 3. Dorothea Wierer (Italien), ... 18. Voigt, ... 22. Herrmann-Wick, ... 30. Preuß, ... 55. Vanessa Hinz (Schliersee)
  • DARAUF KOMMT ES AN: Bei vorausgesagten Temperaturen von acht Grad wird das Material ganz entscheidend. Auf der tiefen Strecke können die guten Läuferinnen eine größere Lücke reißen - nicht gerade ein Vorteil für die vor allem über das Schießen kommenden Deutschen.
  • WAS MAN WISSEN SOLLTE: Trotz des WM-Titels von Herrmann-Wick hat der DSV lediglich vier Starterinnen, weil die mittlerweile zurückgetretene Oberwiesenthalerin nur selbst den Extra-Platz hätte wahrnehmen können. Preuß holte in diesem Winter mit Rang zwei in Oberhof schon einen Podestrang.